Ulrike Schölch

„… mit meiner Familie Pfannkuchen essen“

Ulrike Schölch

Kinder überlegen, was ihr Leben reicher macht

„Was mein Leben reicher macht unter dieser Rubrik veröffentlicht die Wochenzeitung DIE ZEIT seit vielen Jahren Antworten von Leserinnen und Lesern, die sich vom Nachdenken über diese offene, kraftvolle Frage inspirieren lassen und zur Feder greifen, um individuelle Antworten zu notieren und damit die Flüchtigkeit des Moments zu überlisten. Diese Idee kann auch bereits mit Grundschülern gewinnbringend aufgegriffen werden.

Mitunter bestehen die Beiträge der Leserschaft der ZEIT lediglich aus einer zarten Andeutung oder aus Satzfragmenten, manchmal auch aus der umfangreicheren Schilderung herzerfrischender, vergnüglicher, rührender Begegnungen und besonderer Momente. Es sind die kleinen, feinen Schätze, mitten im Alltag wahrgenommen und schriftlich festgehalten zur Rettung vor der Vergänglichkeit des Augenblicks. Insgesamt spiegelt sich in den Äußerungen der Reichtum dessen wider, was wache und offene Menschen bewegt und innehalten lässt. Auch als Abreißkalender wird diese Sammlung alljährlich ediert und macht die Vielfalt und Vielzahl der Beiträge auf ganz eigene Weise sichtbar.
Und so verschieden die Menschen sind, so vielfältig und bunt fallen die Antworten aus. Manchmal treffen sie den Lesenden mitten ins Herz. Es ist wohl eine menschliche Sehnsucht, solche Herzensmomente mit anderen zu teilen, denn „wes das Herz voll ist, des geht der Mund über (Lk 6,45).
Ideen für die Grundschule
Für Schule und Unterricht ist die Auseinandersetzung mit der schlichten, aber doch wertvollen, Fragestellung „Was ist es eigentlich, was mein Leben reicher macht? ein wahres Geschenk. Sie bietet Anreiz, um mit Kindern und Jugendlichen nach Sinn und Reichtum des Lebens zu fragen, miteinander ins Gespräch zu kommen und gemeinsam Antworten zu sammeln. Auch ist es eine Art Wahrnehmungsschulung, die dabei hilft, im Alltäglichen das Besondere und Sinnstiftende zu entdecken und es in Worte zu fassen. In Zeiten von Schnelllebigkeit und Reizüberflutung kann so das Verweilen, Betrachten und Verinnerlichen eingeübt werden. Somit stellt die Auseinandersetzung mit der Frage nach den kleinen Schätzen gewissermaßen auch eine Form der Herzensbildung dar: Welches sind eigentlich die Momente, die mein Herz erfreuen und dadurch mein Leben bereichern? Wie kann ich aufmerksam(er) werden, um diese kostbaren Augenblicke oder Situationen nicht zu übersehen? Was davon kann ich mit anderen Menschen teilen bzw. was möchte ich wem mitteilen?
Ob die Frage nach dem Reichtum des Lebens nun im Rahmen eines schulischen Projekts, im Klassen- oder Fachunterricht, zu Beginn des (Schul-)Jahres oder am Ende der Schulzeit gestellt wird: Stets sollte berücksichtigt werden, dass nicht gleich jede Schülerin und jeder Schüler Zugang zu diesem Gedanken findet oder passende Antworten parat hat. Eine Möglichkeit der Hinführung besteht darin, den Schülerinnen und Schülern die ZEIT-Rubrik „Was mein Leben reicher macht zunächst in altersgemäßer Form vorzustellen, entweder anhand der entsprechenden Seite eines ZEIT-Exemplars oder des Kalenders. Nach einem anschließenden Austausch wird das Nachdenken über eigene Beispiele initiiert: „Was macht dein Leben reicher? Die jeweiligen Antworten können auf einer Vorlage notiert (siehe Textkarte M1) oder (für jüngere SuS) aufgemalt werden. Alternativ wäre auch denkbar, über einen gewissen Zeitraum hinweg eine gemeinsame Antwortsammlung anzulegen, die schließlich zu einem Heft gebunden wird. Auch könnten die Äußerungen der ganzen Schulgemeinschaft an einer öffentlichen Pinnwand im Schulhaus präsentiert werden. Dies setzt voraus, dass diese sorgsam gepflegt wird, um übergriffige oder beleidigende Äußerungen auszuschließen. Um solches zu vermeiden, können die Textkarten (mit Namen) vorher in einer Art „Wahlurne gesammelt und erst nach Durchsicht und Prüfung öffentlich präsentiert werden. Erfahrungsgemäß stellt ein solches Projekt eine attraktive...

Friedrich+ Religion

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Religion

Fakten zum Artikel
aus: Entwurf Nr. 2 / 2018

Auf der Suche nach Sinn

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 1-6
  • Thema: Mensch
  • Autor/in: Ulrike Schölch