Kirche aktuell und zukünftig

Die Institution Kirche hat viele Ausdrucksformen, gewachsen aus ihrer Tradition und neu entstehend aus Bedürfnissen der Menschen. Ihre Verankerung in der Bevölkerung ist aber einem starken Wandel unterworfen und braucht neue Ansätze auch und besonders für Jugendliche, die oft wenig über Kirche wissen und in deren Leben sie keine Rolle spielt oder als altmodisch wahrgenommen wird.

Heinrich Bedford-Strohm
Radikal lieben. Anstöße für die Zukunft einer mutigen Kirche
Gütersloher Verlagshaus 2017
Wenn der Ratspräsident der Ev. Kirche in Deutschland ein Buch zur Zukunft der Kirche schreibt, ist das an sich schon Grund genug, es aufmerksam zu lesen. Zwar gehöre ich nicht zu diejenigen, die meinen, dass das Ende des Christentums nah ist und dringend letzte Rettungsaktionen vonnöten sind, aber die Richtung, in die die protestantische Kirche als „ecclesia semper reformanda gehen sollte, ist nicht unumstritten. Da lohnt es sich, Bedford-Strohms Antworten auf die Ausgangsfrage (S. 10) zu hören: „Ist der Traditionsabbruch zu stoppen?
Klassisch fängt Bedford-Strohm an mit zehn biblischen Bildern der Kirche, an denen erkennbar wird, woraus die Kirche lebt. Den nächsten Schritt bilden bei Bedford-Strohm die Bekenntnisschriften, die die Brücke vom biblischen Ideal zur geschichtlichen Wirklichkeit schlagen. Auf dieser Basis folgt dann eine Analyse unserer modernen pluralistischen und individualistischen Gesellschaft, in der jeder Mensch in unterschiedlichen Netzwerken lebt. Da muss sie eine „authentische öffentliche Kirche sein, die mit Spiritualität und Theologie in der Öffentlichkeit präsent ist. „Frömmigkeit und öffentliches Engagement dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. (S. 91) Bei Spiritualität beschränkt Bedford-Strohm sich leider auf eine Erklärung der klassischen Elemente des protestantischen Gottesdienstes. Zur öffentlichen Positionierung betont er aber, dass die Kirche in der Pluralität die Debatte über „das Gute führen muss und lehnt (gut begründet) z.B. Pegida und einen laizistischen Staat ab.
Bei den Empfehlungen für die Weiterentwicklung der evangelischen Kirche in Deutschland hebt Bedford-Strohm hervor, dass Netzwerke heute wichtiger als Ortsgemeinden sind. Auch sollte die Kirche unbedingt weltweit und ökumenisch bleiben und sich auf ihre Rolle des Dienens konzentrieren: „radikal lieben eben. Kirchenmitgliedschaft, so schließt Bedford-Strohm, ist heute eine bewusste Entscheidung geworden. Ein gelungenes Beispiel für eine lebendige, radikal liebende zukunftsfähige Kirche ist für ihn der Bau einer Kapelle durch eine evangelische Jugendgruppe in der Oberpfalz, wo Authentizität und Inhalte auf überzeugende Weise zusammengekommen sind.
Harmjan Dam
Nadezhda Beljakova, Thomas Bremer, Katharina Kunter
„Es gibt keinen Gott!“ – Kirchen und Kommunismus. Eine Konfliktgeschichte
Herder 2016
„Boga njet „Es gibt keinen Gott!, rief der erste sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin und bestätigte damit die anti-religiöse Propaganda der UdSSR. Seine Aussage bildet den Titel des von Nadezhda Beljakova (Russin), Thomas Bremer (katholisch) und Katharina Kunter (evangelisch) geschriebenen Buches, das auf 250 Seiten eine hervorragende Übersicht über die über 200 Jahre währende Konfliktgeschichte von Kirche und Kommunismus gibt. Die vier Teile behandeln dabei chronologisch die vier Hauptperioden in dem Konflikt.
Teil 1 beschreibt in Hauptlinien das Aufkommen der kommunistischen Idee in Europa und die beginnende Rivalität mit dem Christentum.
Teil 2 behandelt im Detail den Kampf der UdSSR gegen die Kirchen von 1917 bis 1945: die Kirchenpolitik der Sowjets (grausame Repression!), die Reaktion der orthodoxen Kirche (Widerstand, Anpassung und „Erneuerung).
In Teil 3 geht es um die Marginalisierung des Christentums nach 1945 (militanter und wissenschaftlicher Atheismus, Stalin, Kirchen in Osteuropa).
In Teil 4 werden dann das Ende des kommunistischen Machtblocks und die...

Friedrich+ Religion

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Religion

Fakten zum Artikel
aus: Religion 5-10 Nr. 30 / 2018

Wofür ist die Kirche gut?

Friedrich+ Kennzeichnung Hintergrund Schuljahr 5-10
  • Thema: Kirche & Kirchen
  • Autor/in: Hartmut Lenhard, Harmjan Dam, Bärbel Husmann, Dirk Alpermann, Gudrun Neebe