Horst Heller | Nadine Klimbingat

Kreuz und Ostern

Abb. 4: Petrus und der Auferstandene am See von Tiberias (Joh 21,4ff.). Ostern bedeutet für Petrus: Ich darf neu beginnen.
Abb. 4: Petrus und der Auferstandene am See von Tiberias (Joh 21,4ff.). Ostern bedeutet für Petrus: Ich darf neu beginnen. , Foto © Heller | Klimbingat

Horst Heller | Nadine Klimbingat

Wie aufbauendes Lernen in der Grundschule aussehen könnte

Ein Lift im Hotel. Einsteigen, Knopf drücken. Lautlos schließt sich die Tür. Ein wenig Geduld, schon öffnet sie sich wieder. Aussteigen. Wir sind da. Wenn Lernen und Lehren doch nur so einfach wäre! Aber in Lehr- und Lernprozessen gibt es diesen Lift nicht. Manches Mal haben wir Lehrerinnen und Lehrer das vielleicht schon beklagt und mit uns unsere Schülerinnen und Schüler. Doch auch im 21. Jahrhundert ist Lernen kein Liftfahren. Um auf die oberen Etagen des Wissens und Könnens zu gelangen, müssen wir mühsam das Treppenhaus benutzen. In die vierte Etage gelangen wir nur, wenn wir vorher Stufe für Stufe durch die ersten drei Etagen gestiegen sind. Das gilt auch für den Religionsunterricht und insbesondere für die Grundschule. Wie aufbauendes Lernen am Beispiel der Deutung des Kreuzes aussehen kann, soll hier gezeigt werden.

Vorbemerkungen
Die Grundsätze, die beim aufbauenden Lernen in der Grundschule zu beachten sind, verstehen sich von selbst:
  • kleine Lernschritte
  • wiederholte Aktivierung des Vorwissens
  • methodische Vielfalt, um den unterschiedlichen Lernwegen der Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden
  • innere Differenzierung, um den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und Lerntempi einer heterogenen Lerngruppe zu entsprechen.1
Es gibt theologische, aber auch didaktische Gründe, die Kreuzigung Jesu im Unterricht immer im Licht des Ostertags zu betrachten. Das muss hier nicht begründet werden.
Die Autoren haben bei der Erprobung dieser Unterrichtsbausteine die Erfahrung gemacht, dass die Vorkenntnisse zu Kreuz und Ostergeschehen am Beginn der Grundschule, von Ausnahmen abgesehen, marginal sind. Die vorliegende Ausarbeitung geht deshalb davon aus, dass die Mehrheit der Lerngruppe keine fachbezogenen Vorkenntnisse mitbringt. Sie setzt also keine religiöse Vorbildung voraus. Allein die Kompetenzen, die der Religionsunterricht bis zum Frühjahr des ersten Schuljahres vermittelt hat, sind angebahnt: Die Schülerinnen und Schüler kennen den Namen Jesus und können ihn schreiben. Und sie wissen, dass Jesus Freunde hatte, Frauen und Männer, die mit ihm zusammen waren.
Moderne Bildungs- und Lehrpläne ordnen die anzubahnenden Kompetenzen jeweils einem Doppeljahrgang zu, der somit eine Lerneinheit bildet. Die Autoren dieses Beitrags sind aber der Auffassung, dass aufbauendes Lernen auch innerhalb einer Doppeljahrgangsstufe stattfindet. Sie haben die vier Bausteine deshalb den vier Jahrgangsstufen zugeordnet. Sie bauen aufeinander auf. Die Zuordnung zu einer bestimmten Klassenstufe ist selbstverständlich von den Lernvoraussetzungen der Lerngruppe abhängig.
Baustein 1: Das Kreuz: Erinnerung an den Tod Jesu und Symbol für die Kirche
Baustein 1: Das Kreuz: Erinnerung an den Tod Jesu und Symbol für die Kirche
Die SuS begleiten ein Fabelwesen, den Chamäleonvogel2 (siehe Abb. links), der seinerseits Jesus und die Seinen auf dem Weg zum Kreuz begleitet.3 Er stellt sich den Kindern als Stabfigur vor und erläutert seinen Namen. Wie ein Chamäleon verändert er die Farbe seines Gefieders: Er ist bunt, wenn er fröhlich, und grau, wenn er traurig ist. Der Unterricht folgt dem im Buch erzählten Geschehen. Der Vogel begleitet Jesus bei seinem Einzug in die Stadt Jerusalem, sein Gefieder ist farbenfroh. Danach nehmen die SuS die Stabfigur in die Hand und ergänzen reihum den Satz: „Ich bin ganz bunt. Ich habe erlebt, wie …“
In der Folge verändert sich die Farbe des Vogels zweimal. Seine Farben werden blasser, bis er ganz grau ist. Die SuS vermuten, ohne zunächst das ganze Bild gesehen zu haben, dass der Vogel Trauriges erlebt. Sie hören und sehen dann jeweils die Fortsetzung: Der Chamäleonvogel erzählt von der Gefangennahme und dem Kreuzweg Jesu.
Ein viertes Bild schließlich zeigt das Kreuz auf einem schwarzen Hintergrund. Wo ist der Chamäleonvogel? Er ist nicht zu sehen. Ist er weggeflogen, weil ihn das Gesehene...

Friedrich+ Religion

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Religion

Fakten zum Artikel
aus: Entwurf Nr. 2 / 2017

Kreuzestheologie

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 1-4