Prof. Dr. Thorsten Bohl

thorsten.bohl(at)uni-tuebingen.de

Hintergrundinformationen

Berufliche Qualifikationen

  • 1987 - 1992 Studium an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Realschule (Englisch,Mathematik,  Sport)
  • 1992 - 1993 Magisterstudium an der Universität Heidelberg (Erziehungswissenschaft, Anglistik)
  • 1993 - 1994 Referendariat am Staatlichen Seminar für schulpraktische Ausbildung in Reutlingen
  • 1994 - 1997 Diplomstudium an der Universität Tübingen
  • 1997 - 2000 Promotion am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Tübingen
  • 2001 - 2004 Habilitation an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften
Portrait von Thorsten Bohl.

Berufliche Tätigkeiten (Schule)

  • 1994 - 1997 Tätigkeit als Realschullehrer

Berufliche Tätigkeiten (Hochschule)

  • 1997 - 2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsstelle für Schulpädagogik.
  • 1997 - 1999 Mitarbeiter im Forschungsprojekt ‚Regionale Schulentwicklung durch Kooperation und Vernetzung´, an der Forschungsstelle für Schulpädagogik, Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Tübingen
  • 1998 - 2000 Projektleiter des Forschungsprojekts ‚Neue Formen der Leistungsbeurteilung in den Sekundarstufen I und II´ an der Forschungsstelle für Schulpädagogik, Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Tübingen.
  • 2001 - 2003 Wissenschaftlicher Assistent in der Abteilung Schulpädagogik/Institut für Erziehungswissenschaft der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  • Oktober 2004 bis September 2007: Professor für Schulpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Weingarten
  • seit Oktober 2007: Professor für Erziehungswissenschaft/Schulpädagogik an der Universität Tübingen

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte

  • Unterrichts- und Schulentwicklung
  • Unterrichts- und Schulforschung
  • Methodik und Didaktik der Sekundarstufe
  • Rezeption und Aktualisierung der ‚Reformpädagogik´
  • Leistungsbegriff und Leistungsbeurteilung
  • Lehrerprofessionalisierung und Lehrerbildung
  • Quantitative und qualitative Forschungsmethoden
  • empirische Bildungsforschung
  • wissenschaftliches Arbeiten.

Veröffentlichungen zur Portfolioarbeit (Auswahl)

  • Bohl, T. (2005): Prüfen und Bewerten im Offenen Unterricht. Reihe Studientexte für das Lehramt. hrsg. von Eiko Jürgens. Weinheim und Basel: Beltz, 3. überarbeitete Auflage [Erstauflage 2001 im Verlag Luchterhand, 2. erweiterte Aufl. 2004 bei Beltz]
  • Bohl, T. (2005): Leistungsbeurteilung in der Reformpädagogik. Gehalt und Analyse der Beurteilungskonzeptionen. Weinheim und Basel: Beltz
  • Bohl, T. (2004): Prüfen und Bewerten im offenen Unterricht. Bestandsaufnahme, Rahmenkonzeption und praktische Hinweise. In: Pädagogik. 56. Jg./Heft 12, S. 10-13
  • Bohl, T./Schleske, M. (2005): Projektprüfung. Neue Formen der Beurteilung. In: Bildung und Wissenschaft. 59. Jg./Heft 5, S. 6-13
  • Bohl, T. (2005): Offenen Unterricht geschlossen beurteilen? Leistungsbeurteilung im offenen Unterricht im Kontext der aktuellen PISA-Diskussion. In: Sacher, W. (Hrsg.): Jenseits von PISA. Wege einer neuen Prüfungskultur. Hrsg. von J. Petersen und G.-B. Reinert von Carlsburg. Donauwörth: Auer, S. 110-130
  • Bohl, T. (2006): Von der Gesellschaftskritik zur zensierten Kompetenzbewertung? Eine Bestandsaufnahme zur Leistungsbewertung im offenen Unterricht. In: Grunder, H.-U./Keck, R. W. (Hrsg.): Humanisierung der Bildung. Jahrbuch 2005/2006. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohngehren, S. 109-124

Partner / Netzwerke / Gremien / Behörden

  • Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Thurgau im Rahmen des Projektes ‚Portfolio – Konzept und Erfahrungen eines neueren Mediums in der LehrerInnenbildung´
  • Mitglied der interdisziplinären Forschungsgruppe zur Entwicklung und Erforschung des Modellversuchs ‚Praxisjahr´ im Rahmen der Lehrerbildung an der Pädagogischen Hochschule Weingarten

Evtl. mit Fortbildungsangebot

  • Fortbildung zu neuen Formen der Leistungsbewertung und zu Prozessbewertung.