Prof. Dr. Gerd Bräuer

braeuer(at)ph-freiburg.de

www.schreiblesezentrum.de

Hintergrundinformationen

Diplomlehrer (1986), Promotion (1989), Post-Doc Stipendium, Deutsche Forschungsgemeinschaft (1993-95), Gastprofessuren University of Oregon, Portland State University, Emory University (1995-2004, Associate Professor), DAAD-Professur Pädagogische Hochschule Freiburg (2001-2003). Seit 2004 freier Berater und Trainer (u.a. für PH-Freiburg, PH Zürich, University Nijmegen). Leiter des EU Comenius-Projekts "Scriptorium" (2005-08).

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte

  • Lehrerfortbildung zu speziellen Aspekten der Schreib- und Lesepädagogik (u.a. Portfolio)
  • Lehrplan- und Lehrmaterialentwicklung
  • Schulentwicklung
Portrait von Gerd Bräuer.

Veröffentlichungen zur Portfolioarbeit

  • (1996), Warum schreiben? Schreiben in den USA: Aspekte, Verbindungen, Tendenzen. Frankfurt a.M.; New York: Peter Lang.
  • (1998) Portfolios: Lernen durch Reflektieren. In: Informationen zur Deutschdidaktik 22, H. 4, S. 80-91.
  • (1998) Schreibend lernen. Grundlagen einer theoretischen und praktischen Schreibpädagogik. Innsbruck: Studienverlag.
  • (2002) Experimentieren mit einer Methode und Arbeiten am Text: Reformen durch Portfolios? Informationen zur Deutschdidaktik 26, H. 1, S. 25-34.
  • (2003, 2. Auflage) Schreiben als reflexive Praxis. Tagebuch, Arbeitsjournal, Portfolio. Freiburg: Fillibach.
  • (2004) New Visions in Foreign and Second Language Education. San Diego,CA: LARC Press.
  • (2006) Reflexive Praxis in der Lehrerbildung – Grundlage für eine sinnvolle Aneignung von Standards und Kompetenzen. In: Standards und Kompetenzen – neue Qualität in der Lehrerbildung? (hgg. Paderborner Lehrerausbildungszentrum).
  • (2006) Zwischenruf: Keine verordneten Hochglanz-Portfolios, bitte! In: Brunner, Häcker, Winter (Hrsg.). Handbuch Portfolioarbeit. Seelze: Kallmeyer Verlag.

Partner / Netzwerke / Gremien / Behörden

  • National Council of Teachers of English (NCTE, USA)
  • Forum Schreiben (Schweiz)
  • International Writing Center Association (IWCA, USA)
  • European Association for the Teaching of Academic Writing (EATAW)
  • European Writing Center Association (EWCA, Vorstandsmitglied)

Fortbildungsangebote (Workshop)

  • Prozess- und produktorientiertes Arbeiten: Portfolios im Deutsch- bzw. Fachunterricht
  • Portfolio-Arbeit als integrierter Bestandteil des Fremdsprachenerwerbs
  • Portfolios in der beruflichen Ausbildung (bzw. in Vorbereitung auf dieselbe) 
    o   Brücken-Portfolio 
    o   Bewerbungs-Portfolio
  • Portfolio im Studium (Seminar-Portfolio, studienbegleitendes Portfolio)
  • Das Elektronische Portfolio als Begleitung von Studium, Berufsausbildung und lebenslangem Lernen

Die o.g. Workshop-Angebote umfassen die Einführung in den Gegenstand, das Aufgreifen der eigenen Erfahrungen, die gemeinsame Entwicklung von Konzeptionen und Materialien für die eigene berufliche Praxis.