Aromapflege und Aromatherapie: freier Atem und besserer Schlaf

Mit Düften gegen belastende Symptome in der End-of-Life-Phase

Düfte bilden eine Hülle – sie „ummanteln“ den Menschen – ganz im Sinne von Palliative Care. Schon aus diesem Grund sind Aromatherapie und Aromapflege sehr geeignete, breit gefächerte Interventionen einer ganzheitlichen Pflege und Betreuung – insbesondere auch in der Palliative Care. Erfahren Sie hier, wie unterschiedliche Substanzen wirken und wie und wann sie eingesetzt werden können.

pflegen:palliativ-Aromatherapie gegen belastende Symptome am Lebensende
Angebote von Aromatherapie und Aromapflege ©pixabay

Die Aromatherapie zählt zur Pflanzenheilkunde (Phytotherapie). Sie ist eine der ältesten präventiven Therapieformen. Unter Aromapflege versteht man die Anwendung von ätherischen Ölen in der Kranken- bzw. Altenpflege. Diese anerkannte komplementäre Pflegemethode ist ein Teilbereich der Aromatherapie in der Pflege. Schon die Ägypter und Griechen wussten, dass wohlriechende Düfte die Fantasie beflügeln, die Sinne schärfen und damit zum Wohlbefinden beitragen können. Angenehme Düfte können – je nach Wirksamkeit der einzelnen Substanz – einfach in den Pflegealltag integriert werden, z.B.

  • um Orientierungshilfe zu geben
  • Aktivitäten zu unterstützen
  • den Appetit anzuregen.

Eine gute Möglichkeit ist hier die Raumbeduftung mittels Aromastone oder Diffuser sowie die Einreibung.

Aromapflege und Aromatherapie in der Pflege schwerkranker und sterbender Menschen

Zitrusdüfte wirken auf das Verdauungssystem 

So wirken beispielsweise Düfte aus der Zitrusfamilie – wie Bergamotte, Bitterorange, Zitrone und Orange (sogenannte Agrumenöle) – förderlich auf den Verdauungstrakt; sie stärken die Nerven und sind somit eine gute Wahl, um den Appetit zu fördern und Übelkeit zu mindern. Diese Öle können bereits durch ihren Duft wirksam werden. Zudem werden sie von vielen Menschen allgemein als sehr angenehm empfunden.

Beruhigende Düfte für freien Atem 

Atemnot ist eine der quälensten Begleiterscheinungen in der End-of-Life-Phase. Schon ein Fächer mit einem sorgsam gewählten Duft und das Zufächern von Frischluft, können gute Dienste leisten. Die beruhigende Wirkung u.a. von Lavendel, Kampferbaum Ravintsara (Kampferbaum), Fichte, Neroli (Destillat aus der Blüte der Pomeranze oder Orange), Ylang Ylang (ätherisches Öl aus den Blüten des Baumes) ist als präventive Maßnahme in Form von Raumbeduftung gut einsetzbar.


Zeitschrift
pflegen: palliativ Nr. 43/2019 Alter

Aromapflege und Aromatherapie orientieren sich an den individuellen Pflegeproblemen und Bedürfnisses des pflegebedürftigen Patienten. Auch alte und hochaltrige Menschen können davon profitieren. Pflegen: palliativ „Alter“ informiert Sie als Pflegefachpersonen unter anderem über die "geriatrischen Riesen" und die Besonderheit bei der medikamentösen Palliative-Care-Behandlung alter Menschen.

29,60 EUR Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Produkt ansehen

Aktivierende Düfte, um Erschöpfungszustände zu lindern 

Beim Fatigue-Syndrom kann das natürliche Leistungshoch des Menschen gut mittels Duftakzenten unterstützt werden. Auch in Zeiten, in denen die Patientinnen und Patienten viel Besuch haben, können aktivierende ätherische Öle – wie beispielsweise Pfefferminze, Weihrauch und Zitrone – gute Dienste leisten. Mischungen, welche die drei Ebenen Körper, Geist und Psyche miteinbeziehen, sind hier besonders empfehlenswert. Sie können zur Raumbeduftung aber auch als perkutane Anwendung verwendet werden.

Der Lieblingsduft für besseren Schlaf 

Angstlösende und beruhigende Maßnahmen mit Mischungen – beispielsweise aus Lavendel, Ylang Ylang und Weihrauch – lassen sich einfach und schnell umsetzen. Vor allem das Lieblingsöl eines Menschen kann zur Beruhigung und Schlafförderung eingesetzt werden, wenn es sich dabei nicht um einen anregenden Duft handelt. In der palliativen Phase ist es allgemein wichtig, geringe Dosierungen zu verwenden, da die Menschen häufig viel sensibler reagieren; 0,2- bis 0,5-prozentige Mischungen sind hier angebracht.

Noch mehr Beispiele zur Anwendung der Aromapflege und einen kostenlosen Download finden Sie hier


Einfach dufte …

Weitere Informationen über Aromapflege sowie Seminarangebote in der Schweiz finden Sie hier


*Für Angaben und Dosierungsanweisungen und Applikationsformen kann vom Verlag keine Gewähr übernommen werden. Entsprechende Angaben sind vom jeweiligen Anwender im Einzelfall zu überprüfen. 

Fakten zum Artikel
Praxis