Elke Steudter | Axel Doll

Beratung von Menschen mit Fatigue und ihren Angehörigen

© iStock.com/sturti

Elke Steudter | Axel Doll

Im Vergleich zu anderen Symptomen gibt es kaum medikamentöse Maßnahmen, um die Fatigue zu lindern. Daher nimmt die Beratung und Psychoedukation der von diesem Symptom betroffenen Menschen und ihrer Angehörigen eine besondere Rolle im Symptommanagement ein.
Ziel der Beratung ist es, alle beteiligten Personen zu ermutigen, über die dauerhafte Müdigkeit zu sprechen und die Belastung (mit) zu teilen.
Auf den Beratungskarten 2 bis 6 sind stichwortartig Anregungen zusammengestellt, die die betroffenen Menschen in ihrem Selbstmanagement unterstützen können. Eingebettet in eine tragfähige Beziehung werden die Beratungsanliegen der betroffenen Personen / Angehörigen fragend herausgearbeitet und gemeinsam sinnvolle Ziele und Lösungen entwickelt.
pflegen Palliativ
Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

pflegen Palliativ abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: pflegen Palliativ Nr. 41 / 2019

Fatigue

Premium-Beitrag aus der Zeitschrift "pflegen: palliativ" Praxis