Christine Stemke

Praktiker rezensieren

© BillionPhotos.com/stock.adobe.com

Christine Stemke

Sebastian Kraus
Der begegungsorientierte Ansatz
bei Menschen mit Demenz
Wahrnehmen, erkennen, begegnen
Kohlhammer (2019)
197 Seiten
ISBN: 978-3-17-036977-1
Euro 29,00 (D) ebenfalls erhältlich als epub-, mobi- und pdf-Datei
Auf 190 Seiten entwickelt Sebastian Kraus auf Grundlage seiner reflektierten Erfahrung der pflegerischen Praxis eines geschlossenen gerontopsychiatrischen Settings ein Modell für die Arbeit von Pflegenden und Betreuenden. Der „begegnungsorientierte Ansatz ist dabei der Versuch, neue Wege im Umgang mit „verkennenden Situationen und mit sogenannten „herausfordernden Verhaltensweisen von Menschen mit Demenz zu gehen. Der Ansatz geht davon aus, dass Verhaltensäußerungen von Menschen mit Demenz immer einen Sinn haben, auch wenn dieser sich nicht immer sogleich situativ erschließt.
Schon im Vorwort des Buches heißt es, wir sollen unseren gewohnten und im Alltag erprobten Umgang mit Menschen mit Demenz verändern. Doch warum sollen wir unseren bisherigen Umgang und vertraute Wahrnehmungsmuster infrage stellen? Der Autor begründet die Aufforderung damit, dass Verkennungen, Fehlinterpretationen oder bewusstes und unbewusstes Übergehen von Bedürfnissen von Menschen mit Demenz so erkannt werden können. Sein Anliegen ist, dass pflegerisches Handeln weniger an Defiziten als an Möglichkeiten einer an Interaktion und Begegnung orientierten Identität und Alltagsnormalität von Menschen mit Demenz auszurichten. Eine Demenzerkrankung erst einmal als „Lebensweise zu betrachten, das ändert, nach Ansicht des Autors, bereits unsere Perspektive auf den betroffenen Menschen. Diese humanistischen Ansichten sind nicht neu, sondern wiederholen einen Teil des Begründungsrahmens von Naomi Feil, Nicole Richard und Tom Kitwood.
Erlebbar und handhabbar
Sebastian Kraus hat seine Erfahrung als Fachpflegeperson in der Gerontopsychiatrie im Buch handhabbar und erlebbar gemacht. Zu jedem beschriebenen Bedürfnis einer an Demenz erkrankten Person wird ein Fallbeispiel aus der Praxis ergänzt. Die Fallbeispiele sind sehr praxisnah und verdeutlichen eine herausfordernde Situation. Mit dem begegnungsorientierten Ansatz skizziert der Autor im Anschluss an das Praxisbeispiel einen Lösungsvorschlag zum Umgang mit der erkrankten Person. Ob sich aus diesen authentisch geschilderten Situationen Strukturmerkmale ableiten lassen, die auf andere Situationen im Umgang mit Menschen mit Demenz übertragbar sind, ist fraglich. Ein Schema für die herausfordernden Situationen wird nicht vorgegeben.
Der Autor fragt nach den Verhaltensgründen oder legt den Schwerpunkt auf die Begegnung, die Initialisierung und die Aufrechterhaltung der Begegnung mit Menschen mit Demenz. Durch die Interpretation der Beweggründe wird die Leserin/der Leser indirekt motiviert, eventuelle Vorurteile zu reflektieren. So sollen neue Denkanstöße im Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen entstehen, um der Individualität eines jeden Menschen gerecht zu werden.
Fazit
Mich hat erstaunt, dass das Buch komplett ohne Hinweise auf zitierte Literatur auskommt. Der „begegnungsorientierte Ansatz ist ein Versuch, die Bedürfnisse, die uns von Menschen mit Demenz entgegengebracht werden, zu erkennen und die damit verbundenen Mitteilungen zu verstehen, wobei dies immer eine individuelle Interpretation der subjektiv wahrgenommenen Wirklichkeit ist. Es ist eine interessante Lektüre, die den Blick auf Verhaltensweisen, physische und psychische Bedürfnisse in bestimmten Situationen der Menschen mit Demenz darstellt und erläutert. Der Fokus liegt auf Begegnungsanlässen, die analysiert werden. Das Konzept von Sebastian Kraus kann bisher bewährte personzentrierte Betreuungskonzepte eher ergänzen. Es fehlt eine theoretische Fundierung des Ansatzes. Diese hätte durch die Erläuterung des Bezugsrahmens und der Konstrukte Persönlichkeit, Biografie und Identität geliefert werden müssen und darauf aufbauend Aufgaben, Rollen und Ressourcen von Pflegenden...
pflegen Demenz
Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

pflegen Demenz abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: pflegen Demenz Nr. 55 / 2020

Technik & Digitales

Premium-Beitrag aus der Zeitschrift "pflegen: Demenz"