Elke Steudter

Alte Menschen im Fokus

Insbesondere hochaltrige Menschen werden in der Gero Palliative Care betreut
Insbesondere hochaltrige Menschen werden in der Gero Palliative Care betreut, Foto © : Angelika Kampfer

Elke Steudter

Gero Palliative Care: Annäherung an eine wichtige Zielgruppe

In den vergangenen Jahren wurden alte Menschen zunehmend ein wichtiges Thema in den Diskussionen rund um die palliative Versorgung. Inzwischen etabliert sich die Palliative Care bei alten Menschen auch immer mehr in der Praxis. Was es dabei zu beachten gilt, zeigt der folgende Beitrag.

Die Lebenserwartung der Menschen in der westlichen Welt ist in den letzten 100 Jahren deutlich gestiegen. Aktuell wird sie in Deutschland bei Männern mit 79,1 Jahren und bei Frauen mit 84,1 Jahren angegeben (Statistica, 2019). Diese Entwicklung ist auf die verbesserten Lebensbedingungen und die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten von akuten und chronischen Krankheiten und somit auf die gesunkene Sterblichkeitsrate im Alter zurückzuführen (Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung, 2019).
Dennoch steigt im Alter das Risiko, ein Gesundheitsproblem zu entwickeln, z.B. eine chronische Herz- und/oder Niereninsuffizienz (Bundesärztekammer et al., 2017). Auch Tumorleiden nehmen zu. So war etwa ein Fünftel der 478.000 Menschen, bei denen im Jahr 2012 Krebserkrankungen neu diagnostiziert wurden, 80 Jahre und älter (Deutsches Krebsforschungszentrum, 2019).
Was und für wen ist geriatrische Palliative Care?
Die geriatrische Palliative Care, die auch als Gero Palliative Care bezeichnet wird (Lee & Coakley, 2011), richtet sich an alte Menschen, die zunächst der geriatrischen Versorgung zuzurechnen sind. Der geriatrische Patient wird definiert als Person, die
  • älter als 70 Jahre ist und an einer alterstypischen Multimorbidität leidet
  • älter als 80 Jahre ist und bei der die Gefahr besteht, dass die bestehenden Gesundheitsbeschwerden chronisch werden
  • ein erhöhtes Risiko aufzeigt, ihre Autonomie zu verlieren (DGG, 2015).
In der palliativen Versorgung wird der Fokus zukünftig wahrscheinlich eher auf den hochaltrigen Menschen liegen, also jenen, die älter als 80 Jahre sind. Denn hier stellt sich zunehmend die Frage, wie ein Leben in diesem Alter bei guter Lebensqualität gestaltet werden kann (Rott & Jopp, 2012).
Bedürfnisse alter Menschen besser berücksichtigen
Im Alter treten häufiger Krankheiten auf und alte Menschen sterben häufiger als junge. Das bedeutet aber nicht, dass dem natürlichen Prozess von Werden, Sein und Vergehen im Alter weniger Aufmerksamkeit geschenkt werden darf, als beispielsweise in der Palliative Care von anderen Erwachsenen. Ganz im Gegenteil. Alte und vor allem hochaltrige Menschen zeigen häufig eine größere Vulnerabilität als Menschen im mittleren Lebensalter. Alten Menschen und ihren Bedürfnissen, Wünschen und Ressourcen sollte daher mit erhöhter Aufmerksamkeit und Sorgfalt in der Pflege und im Gesundheitswesen begegnet werden, damit sie sich bis zuletzt gut umsorgt und wohl fühlen.
In der palliativen Versorgung von alten Menschen sollten sich daher die Konzepte und Ansätze der Palliative Care und der Geriatric Care vereinen. Es sollte individuell entschieden werden, welches Prinzip in der jeweiligen Situation handlungsleitend sein kann. Dieses Anliegen nahm die WHO 2011 auf. Vor dem Hintergrund, dass es zukünftig immer mehr Menschen geben wird, die 65 Jahre und älter werden, setzt sie sich für eine gute palliative Versorgung von älteren und alten Menschen weltweit ein. Diesen Herausforderungen muss auch die Palliative Care in Theorie und Praxis aktiv begegnen (siehe Kasten 1).
1 Ab wann ist man alt?
1 Ab wann ist man alt?
Bisher wird das Alter eines Menschen meist anhand der kalendarischen Lebenszeit festgelegt. Das heißt, der Fokus liegt überwiegend auf dem chronologischen Alter. Da die Lebensspanne „Alter inzwischen mehrere Jahrzehnte umfassen kann, wird sie in verschiedene Stufen unterteilt. Dazu existieren verschiedene Definitionen; eine häufig genutzte stammt von der WHO, die sich an die Vorgaben der Vereinten Nationen anlehnt.
  • Ab 60 Jahren gelten Menschen als älter.
  • Bis 74 Jahre werden sie auch...
pflegen Palliativ
Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

pflegen Palliativ abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: pflegen Palliativ Nr. 43 / 2019

Alter

Premium-Beitrag aus der Zeitschrift "pflegen: palliativ" Grundlagen