Manuela Wasl

Palliativpflegerische Expertise

© iStock.com/vm

Manuela Wasl

Arbeitsgruppe ist ein integraler Bestandteil der Österreichischen Palliativgesellschaft

Die Österreichische Palliativgesellschaft (OPG) ist eine interprofessionelle, wissenschaftliche Vereinigung, die bestrebt ist, Palliative Care in Österreich zu stärken und die Weiterentwicklung professionell voranzutreiben. Hierbei ist sie bemüht, eine förderliche Balance zwischen Wissenschaft und Praxis zu finden. Pflegerelevante Themen werden in der AG Palliativpflege er- und bearbeitet.

Die Arbeitsgruppe Palliativpflege wurde 2010 gegründet und vertritt die zweitstärkste Berufsgruppe innerhalb der OPG. Sie arbeitet nach den Richtlinien der „Geschäftsordnung der Arbeitsgruppen der Österreichischen Palliativgesellschaft. Die Vorsitzende wird direkt von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe alle zwei Jahre gewählt bzw. bestätigt und vertritt die AG im Vorstand der OPG als stimmberechtigtes Mitglied.
Mitarbeit, Vernetzung und Informationsaustausch
Durch die Mitarbeit in der AG Palliativpflege haben Pflegepersonen die Möglichkeit, Einfluss auf die Weiterentwicklung von Palliative Care in Österreich zu nehmen. Hierzu sind alle Pflegepersonen eingeladen, die im palliativen Bereich tätig und Mitglieder der OPG sind. Für spezielle Projekte können auswärtige Expertinnen/Experten ohne Mitgliedschaft hinzugezogen werden. Außerdem bietet diese Vereinigung eine spezielle Plattform für Vernetzung und Informationsaustausch, immer mit dem Ziel, die Qualität in Palliativpflege noch weiter zu verbessern und die Palliativpflegepersonen in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen.
Seit 2012 gibt es ferner internationale Kooperationstreffen mit den Pflegesektionen der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) und der Schweizerischen Gesellschaft für Palliative Medizin, Pflege und Begleitung (palliative ch).
Mitglieder und Aufgaben
Zurzeit besteht die Arbeitsgruppe aus rund 50 Pflegepersonen aller neun österreichischen Bundesländer. Die Mitglieder kommen aus unterschiedlichen Arbeitsbereichen: Palliativstationen, mobile Teams, Lehrende, Wissenschaftlerinnen/Wissenschaftler, Leitungstätige. Die Gruppe trifft sich mindestens zweimal im Jahr.
Erforderliche palliativpflegerische Themen aus den Sitzungen werden monodisziplinär bearbeitet wie aktuell die österreichischen Pflegeleitlinien, angepasst an die deutsche S3-Leitlinie Palliativmedizin. Ebenso bringen AG-Mitglieder auch diverse Fragestellungen in andere Arbeitsgruppen ein, in denen sie dann interprofessionell behandelt werden. Die palliativpflegerische Expertise wird zudem in allen gemeinsamen Projekten und Veranstaltungen der OPG sichtbar, z.B. im österreichischen Leitfaden zur palliativen Sedierung oder im interprofessionellen Kongresspräsidium.
Strahlkraft auf die Pflege insgesamt
Ein wichtiger Schritt für die Palliativpflege in Österreich war die Novelle des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes (GuKG) 2016. Hierzu hat die OPG-Pflege ebenfalls eine Stellungnahme mit notwendigen Forderungen, besonders in den Bereichen Aus-, Fort- und Weiterbildung einschließlich der Spezialisierung in Palliativbetreuung , mit Erfolg eingebracht. Die AG-Mitglieder stellen ihr Pflege-Expertenwissen auch in der Umsetzungsphase zur Verfügung. Besonders ist in diesem Zusammenhang die Vizepräsidentin der OPG, Hilde Kössler (MMSc), diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Beiratsmitglied pflegen: palliativ, zu erwähnen, die aktiv mit den Verantwortlichen zusammenarbeitet.
Weitere Informationen zur AG Pflege in der OPG finden Sie online unter: https://www.palliativ.at/die-opg/arbeitsgruppen/palliativpflege/
Manuela Wasl
Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Klinische Abteilung für Innere Medizin 2, Palliativmedizin, Universitätsklinikum Krems; Dipl.-Aromapraktikerin; Palliative Care M.Sc; Vorsitzende AG Palliativpflege; Autorin; Moderatorin
Manuela.Wasl@krems.Iknoe.at
pflegen Palliativ
Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

pflegen Palliativ abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: pflegen Palliativ Nr. 45 / 2020

Krebs

Premium-Beitrag aus der Zeitschrift "pflegen: palliativ" Grundlagen