Ralf Suhr

Forschung und Praxistransfer

Das ZQP bietet Informations- und Lernprodukte für Pflegende und Angehörige
Das ZQP bietet Informations- und Lernprodukte für Pflegende und Angehörige, Foto © ZQP

Ralf Suhr

Wissen für die Pflege bereitstellen

In Deutschland gibt es mehr als dreieinhalb Millionen pflegebedürftige Menschen, die von ihren Angehörigen, Ehrenamtlichen oder Pflegefachpersonen betreut und versorgt werden. Das Wissensinstitut „Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) möchte mit Forschung und Theorie-Praxis-Transfer zur Verbesserung der Pflegequalität beitragen nicht zuletzt auch für Menschen in der letzten Lebensphase.

In Deutschland wird die Zahl von heute rund 3,5 Millionen Pflegebedürftigen in den kommenden Jahrzehnten weiterhin erheblich wachsen. Menschen mit einem sehr hohen Risiko für Pflegebedürftigkeit sowie mit ausgeprägtem Pflegebedarf  – wie zum Teil in der Palliative Care und deren Angehörige stellen zusammen eine sehr relevante Gruppe für das gesamte Gesundheitswesen dar. Diese gut zu unterstützen, zeichnet sich als eine der größten aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen ab.
Darum engagiert sich das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) als unabhängige, gemeinnützige und operative Stiftung dafür, die Pflegequalität und insgesamt die gesundheitliche Versorgung älterer, pflegebedürftiger Menschen zu verbessern. Das schließt die letzte Lebensphase ausdrücklich mit ein.
Aufgaben und Zielgruppen
Als Wissensinstitut für die Pflege richtet das ZQP seine Arbeit auf Forschung und Theorie-Praxis-Transfer aus. Dabei besteht ein besonderer Fokus auf das in Deutschland vorherrschende häusliche Versorgungssetting. Die beiden übergeordneten Schwerpunkte sind Prävention im Zusammenhang mit Pflegebedürftigkeit und Patientensicherheit für pflegebedürftige Menschen. Das ZQP spricht mit seinen Arbeitsergebnissen vier Hauptzielgruppen an:
  • Pflege- und andere Gesundheitsberufe
  • pflegende Angehörige und ehrenamtlich Helfende
  • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie
  • politische Akteure im Gesundheitssystem.
Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten
In die gesamte Stiftungsarbeit werden externe Praxisexpertinnen und -experten, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Vertreterinnen und Vertreter von Verbraucher- und Selbsthilfeorganisationen, Leistungsträgern und -erbringern, Berufsverbänden und Politik eingebunden. Dies bildet sich beispielsweise im Format „Perspektivenwerkstatt ab, in dem Akteure aus dem Bereich Pflege miteinander zu speziellen Themen in konstruktiven Dialog gebracht werden, um das pflegeassoziierte Wissensnetzwerk in Deutschland auszubauen.
Informations- und Lernprodukte für Pflegebedürftige und Angehörige
Zusammen mit Projektpartnern arbeitet das ZQP-Team konkret daran, wissenschaftlich zu untersuchen und aufzubereiten, welche Zusammenhänge bei Pflegebedürftigkeit wirken, und folgend entsprechende Erkenntnisse in die Praxis zu transportieren. Dabei geht es letztlich unter anderem um die Frage, wie pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen so gesund, selbstbestimmt und sicher wie möglich leben können. Hierzu werden den Zielgruppen methodisch fundierte Informations- und Lernprodukte zur Verfügung gestellt.
Zentrale Angebote dieses Theorie-Praxis-Transfers sind z.B. die Schriftenreihen, zu der eine in Deutschland einzigartige Ratgeberserie für pflegende Angehörige und nichtfachlich Helfende in der Pflege gehört, aber auch Online-Produkte wie das ZQP-Präventionsportal.
Medien für Pflegefachpersonen
Von Pflegefachpersonen werden besonders die Online-Übersichten und Materialien für Profis wie
  • Pflegerische Leitlinien und Standards
  • Komplementäre Pflegeangebote
  • Bewegungsförderung
  • Pflegerische Prävention und Rehabilitation sowie
  • Arbeitsmaterial Pflegecharta
  • Datenbank Pflegeforschungsprojekte
nachgefragt. Aber auch die Ratgeber als Grundlage von Beratung und Schulung Angehöriger oder die wissenschaftlichen Hintergrundinformationen werden von Praktikerinnen und Praktikern geschätzt.
Im Jahr 2019 wurden über 150.000 ZQP-Publikationen innerhalb Deutschlands, nach Österreich und in die Schweiz versendet; die Online-Angebote...
pflegen Palliativ
Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

pflegen Palliativ abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: pflegen Palliativ Nr. 46 / 2020

Qualität

Premium-Beitrag aus der Zeitschrift "pflegen: palliativ" Wissenschaft