Marte Meo Methode

Beziehungsgestaltung zwischen Menschen mit Demenz und Pflegenden

Entwickelt wurde die Marte Meo Methode als Beratungsansatz für Eltern autistischer Kinder. Das Ziel: Die Verbesserung der Alltagsinteraktion. Die Marte Meo Methode ist aber auch in der Arbeit mit Menschen mit Demenz hilfreich und ein geeignetes Instrument zur Umsetzung des Expertenstandards „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“.

Marte-Meo-Methode
Marte-Meo-Methode ©BillionPhotos.com - stock.adobe.com

Die Marte-Meo-Methode ist ein videobasiertes Konzept. Das heißt, die Pflegenden sollen sich in einer Interaktion mit Menschen mit Demenz filmen und erkennen, wie Beziehungsarbeit bereits gelingt und welche Entwicklungsmöglichkeiten es noch gibt.

Die Marte-Meo- Methode soll die Kompetenz von Pflegenden erweitern

Mit Hilfe der Marte-Meo-Elemente kann die Vielfältigkeit der Beziehungsarbeit sichtbar gemacht werden. Sie sind die kleinsten Bauteile der Interaktion in Alltag, zum Beispiel Körperkontakt oder eine gute Atmosphäre. Durch die Betrachtung der eigenen Handlung im Film werden die Elemente erkennbar und können im pflegerischen Alltag bewusst genutzt werden.


Zeitschrift
pflegen: Demenz Nr. 49/2018 Beziehungsgestaltung

Die Beziehungsarbeit in der Pflege ist nicht immer leicht aber absolut notwendig. Mit dem Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“ wird das nochmals deutlicher. Aber wie lässt sich ein solcher Standard mit der pflegerischen Praxis vereinbaren? Welche Erfahrungen konnten bereits gesammelt werden?

29,60 EUR Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Produkt ansehen

Ziele setzen

Die Etablierung von Marte-Meo-Methode in den Alltag eines Wohnbereiches für Menschen mit Demenz erfordert einige Vorbereitung. Zunächst ist eine Beschreibung der Ausgangslage sinnvoll. Außerdem sollten Ziele definiert werden. Wie genau die Vorbereitungsphase zur Etablierung der Marte-Meo-Methode aussehen kann und was durch die Einführung, auf einen Wohnbereich für Menschen mit Demenz, bereits erreicht wurde, erfahren Sie in unserem Heft pflegen: Demenz „Beziehungsgestaltung“.

Hier geht es direkt zur Artikelvorschau.

Mit dem  Materialpaket zur Ausgabe pflegen: Demenz „Beziehungsgestaltung“ können Sie Erinnerungen kreieren und Gesprächtsthemen produzieren. Auf den zwei widerbeschreibbaren Postern und Kopiervorlagen können die Bewohner, mit Hilfe der Betreuenden, ihre liebsten Menschen und Themen verewigen. 

Hier geht es zum Materialpaket.

Fakten zum Artikel
Praxis