Björn Beling

Sehen, wo ihr steht

Björn Beling

Mit Plickers diagnostizieren und planen

Mit neuen Inhalten möchte ich an das Vorwissen der Lernenden anknüpfen bzw. diese dort abholen, wo sie stehen. Das ist in der Praxis häufig schwierig, und oft offenbaren sich Lücken im Vorwissen erst bei der Korrektur der Klassenarbeit und dann ist „das Kind schon in den Brunnen gefallen. Wie erfahre ich also, was die Lernenden bereits können? Wie lässt sich im Unterrichtsalltag das Vorwissen jedes einzelnen Lernenden schnell und möglichst zuverlässig erfassen? Die App Plickers kann an dieser Stelle wertvolle Dienste leisten.
Über Plickers
Plickers ist eine App, mit der per Beamer/Smartboard Multiple-Choice- oder Wahr-Falsch-Fragen im Klassenraum gestellt und Schülerantworten direkt ausgewertet werden können (s. Kasten 1).
1|Plickers
1|Plickers
Das kann die App
  • schnelle Multiple-Choice-Abfragen im Unterricht
Vorteile
  • Lernende brauchen kein eigenes Endgerät
  • Jeder kann/muss antworten
  • Ergebnisse lassen sich direkt über Smartboard oder Beamer anzeigen und auswerten
  • diagnostische Einblicke mittels übersichtlicher Darstellung der Ergebnisse im ScoresheetDatenschutz: Lernende brauchen keinen Account, es werden keine personenbezogenen Daten verarbeitet. Individuelle Diagnose ist z.B. durch eine zufällige Zuordnung von Nummern möglich. Plickers ist in der Basisversion, die alle wichtigen Features beinhaltet, kostenlos.
Hier gehts zur App:
Die Lernenden antworten, indem sie Codekarten hochhalten, die vorab ausgedruckt und verteilt wurden. An den vier Seiten der (quadratischen) Codekarten steht jeweils einer der Buchstaben A, B, C und D. Halten die Lernenden ihre Codes mit dem von ihnen gewählten Buchstaben nach oben, können Lehrende die Antworten mithilfe der Plickers-App auf einem mobilen Endgerät erfassen, indem sie mit der Kamera kurz durch den Klassenraum schwenken. Die registrierten Antworten lassen sich mit einem Klick als Balkendiagramm an die Wand projizieren und direkt für Gesprächsanlässe oder zur Diagnose nutzen.
Wird Plickers häufig genutzt, empfiehlt es sich, die Codes im Klassenraum zu lagern oder sie direkt z.B. auf die Buchrücken kleben zu lassen. Neben der hier besprochenen Nutzung als schnelles Diagnosetool eignet sich Plickers außerdem dazu, Meinungsbilder oder Umfragen durchzuführen oder allgemeines Feedback − auch zur Unterrichtsevaluation − einzuholen.
Diagnose im Unterricht und zu Hause
Die Fragen werden im Vorfeld über eine Weboberfläche im Browser erstellt und können dort auch direkt den Lerngruppen zugewiesen werden. So stehen sie im Unterricht mit wenigen Handgriffen zur Verfügung. Für die Lehrkraft sind auch die individuellen Schülerantworten sichtbar. Damit erkennt man, wer im weiteren Verlauf des Unterrichts evtl. Hilfe benötigt.
Aus den Ergebnissen einer Fragerunde lassen sich direkte Konsequenzen für die aktuelle Unterrichtsstunde und auch für die weitere Planung ableiten: Ist das Basiswissen bei allen Lernenden vorhanden? War die eingeschobene Übungsphase lang genug? Kann ich in der nächsten Stunde neue Inhalte ansprechen? Wer sich zu Hause in Ruhe einen Überblick über den Leistungsstand ansehen möchte, kann dies über das „Scoresheet tun, das alle Antworten der Lerngruppe übersichtlich darstellt (Abb. 1 ).
Gute Multiple-Choice-Fragen
Trotz ihrer Einschränkungen eignen sich Multiple-Choice-Fragen hervorragend zur schnellen Diagnose. Gut gewählte Antwortmöglichkeiten lassen Rückschlüsse auf mathematische Fehlvorstellungen zu. Sind nämlich die typischen Fehlermuster im Vorfeld bekannt, lassen sich damit gezielt falsche Fährten in den Antwortmöglichkeiten legen.
Kriterien für Multiple-Choice-Fragen als Diagnoseinstrument sind in Kasten 2 dargestellt (nach Barton 2018).
2|Gute diagnostische Multiple-Choice-Fragen ...
2|Gute diagnostische Multiple-Choice-Fragen ...
1. sind eindeutig und unmissverständlich formuliert.
2. beziehen sich nur auf einen...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Mathematik!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften mathematik lehren und Mathematik 5–10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Bastelvorlagen, Bildmaterial, Methodenkarten, Aufgaben, Tests und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Fakten zum Artikel
aus: Mathematik lehren Nr. 215 / 2019

Mathe digital: Apps & Co

Friedrich+ Kennzeichnung Methode & Didaktik Schuljahr 5-13