Buchtitel Mathematik - einfach genial
Buchtitel Mathematik - einfach genial, Springer Verlag
Heinz Klaus Strick
Mathematik einfach genial
Bemerkenswerte Ideen und Geschichten von Pythagoras bis Cantor
Springer Sachbuch 2020
24, 99 €, 386 Seiten
ISBN 978-3-662-60448-9
e-Book: 19,99 €
Dieses Buch empfehle ich Ihnen wärmstens, es ist wunderschön. Der Autor geht in nahezu allen Kapiteln schwerpunktmäßig auf die Forschungen eines berühmten Mathematikers ein. Jedes der 18 Kapitel setzt sich aus drei Teilen zusammen:
  • Zunächst wird aus den Arbeitsbereichen des Mathematikers ein Thema so ausführlich dargestellt, dass jeder, Oberstufenschülerinnen und -schüler inbegriffen, dem Text folgen können sollte.
  • Es folgt eine locker geschriebene, höchst interessante Biografie des Forschers, die zu lesen ein Vergnügen ist. Man lernt auf diese Weise ein Kapitel Mathematikgeschichte kennen.
  • Im dritten Teil folgt jeweils ein Überblick über die weitere Arbeit des Mathematikers.
Jedes Kapitel enthält neben den theoretischen Anteilen viele illustrierende Beispiele, Grafiken und wie bei Heinz Klaus Strick zu erwarten Abbildungen von Briefmarken, die zum Thema passen und das Ganze abrunden.
Das erste Kapitel befasst sich mit Pythagoras und das letzte mit Georg Cantor. Es ist die Rede von Tartaglia und Cardano, Descartes, de Moivre, Lagrange, Euler und anderen. (Das Inhaltsverzeichnis finden Sie im Internet unter Springer, Mathematik einfach genial.)
Eine Besonderheit ist die ausführliche Darstellung der mittelalterlichen islamischen Forschung in der Mathematik, die mich besonders beeindruckt hat. Die Rede ist nicht nur von al-Khwarizmi, dem Vater der Algebra, sondern auch von Forschern wie Omar Khayyam, einem Mathematiker, Philosophen und Dichter, der sich insbesondere mit Gleichungen dritten Grades befasste. Er unterschied bei seiner Arbeit 25 Typen von Gleichungen, zum Beispiel x3 + ax2 = bx + c, da in seiner Welt nur positive Koeffizienten denkbar waren, und arbeitete dann auf dem Weg zur Lösung der Gleichungen mit Kegelschnitten. In der Renaissance ging der Gedanke weiter und führte zu den cardanischen Formeln. Strick geht auch auf Khayyams Dichtung ein, die im angloamerikanischen Bereich noch sehr bekannt ist.
Ein ausführliches Kapitel ist Leonhard Euler gewidmet: Strick befasst sich im ersten Teil mit dem Baseler Problem, dessen Lösung wahrlich verblüfft:
1+ 14+ 19+ 116+ = π26
Dann beschreibt er Eulers erstaunlichen Lebensweg. (In einem Leistungskurs würde ich mich mithilfe dieser Lektüre an das Baseler Problem wagen.)
In diesem Buch gibt es keine Kapitel über Mathematikerinnen. Heinz Klaus Strick hat aber über viele Jahre mathematische Kalender mit Biografien veröffentlicht, in denen auch über die Forschung von Frauen berichtet wird, etwa von Sofja Kowalewskaja und Emmy Noether.
Wenn Sie also im Unterricht thematisch in der Nähe eines Kapitels sind, schauen Sie genau hin, Sie können es gewiss für Ihren Unterricht nutzbar machen.
Rolf Neveling, Wuppertal

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Mathematik!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften mathematik lehren und Mathematik 5–10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Bastelvorlagen, Bildmaterial, Methodenkarten, Aufgaben, Tests und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Mathematik

Fakten zum Artikel
aus: Mathematik lehren Nr. 222 / 2020

Gesichter der Mathematik

Friedrich+ Kennzeichnung Hintergrund & Konzept Schuljahr 9-13