Christoph Maitzen

Methodenpool im Internet

1 |  Startseite der Website http://methodenpool.uni-koeln.de
1 | Startseite der Website http://methodenpool.uni-koeln.de

Christoph Maitzen

Kersten Reich von der Universität Köln stellt auf der Internetseite http://methodenpool.uni-koeln.de kostenfrei einen Pool von Methoden des Lehrens und Lernens zur Verfügung, der vor dem Hintergrund der Konstruktivistischen Didaktik entstanden ist. In dem Buch „Konstruktivistische Didaktik von Reich werden die Methoden im Zusammenhang eingeführt und begründet. Nach dem Autor kann der Methodeneinsatz nur gelingen, „wenn die eingesetzten Methoden im Rahmen pädagogischer Reflexionen gesehen, im Blick auf partizipative und demokratische Ansprüche der Teilnehmer eingesetzt, im Kontext von erkannten Ressourcen und gewollten Lösungen der Beteiligten geplant, als Inhalts- und Beziehungsdidaktik und unter Berücksichtigung individueller Unterschiede entwickelt werden.
Die dargestellten Methoden sind nach den folgenden Kategorien geordnet: Kurze Darstellung der Methode, primäre und sekundäre Quellen, theoretische und praktische Begründung, Darstellung der Methode, Beispiele, Reflexion der Methode und Praxiserfahrungen. Sehr hilfreich für die weitere Recherche ist die Vielzahl der angegebenen Quellen und Links. Um die Anpassung der Methode auf die eigene Lerngruppe zielgerichtet vornehmen zu können, sind die angegebenen Beispiele und Praxiserfahrungen in der Regel hilfreich.
Sortiert sind die Methoden als konstruktiver und systematischer Pool. Im konstruktiven Methodenpool finden sich klassische und handlungsorientierte Methoden, Methoden, die eher Techniken sind, oder in der Werkstatt- oder Öffentlichkeitsarbeit sowie in Lernarrangements eingesetzt werden, und weiterhin Methoden, die Demokratie- oder Erlebnisformen beinhalten. Im systemischen Methodenpool finden sich als Methoden: Feedback, Psychodrama, Reflecting teams, Reframing, Skulpturen, Systemaufstellungen, Szenisches Spiel, Teamteaching und Zirkuläres Fragen.
Beispiele für handlungsorientierte Methoden sind Briefmethode, E-Learning, Erkundung, Experiment, Fallstudien, Freiarbeit, Gruppen-Experten-Rallye, Gruppen-Wettkampf-Rallye, kooperatives Lernen, Metalernen, Metaplan, offener Unterricht, Planspiel, Portfolio, Problem Based Learning, Projektarbeit, Rollenspiele, Referate, situiertes Lernen, Stationenlernen.
Beispiele für Methoden, die eher Techniken sind: Blitzlicht, Brainstorming, Clustering, Concept Learning, Einstiege/Ausstiege, Erzählung, Fantasiereise, Gespräch, inklusive Kommunikation multilinguale Gruppen, Korrespondenz, Memory, Metakognition, Metaplan, Mindmapping, Open Space, Organizer, Placemat-Methode, Postkorbmethode, Quiz und Rätsel, subjektives Kartografieren, Szenario-Methode, Tagebuchmethode, Wandzeitung, Web-Tools, Wochenplan.
Die Website methodenpool.uni-koeln.de von Kersten Reich bietet insgesamt eine sehr übersichtliche Sammlung der wichtigsten Unterrichtsmethoden. Schnell kann sich ein Nutzer einen Überblick über die Theorie und Begründung der Methode sowie den praktischen Einsatz verschaffen. Vor allem die vielen Literaturhinweise und Links ermöglichen eine weitere Vertiefung.
Die regelmäßige Pflege eingestellter Verlinkungen ist bei einer Webseite aufwändig. Dies merkt der Nutzer leider auch hier, wenn der eine oder andere Link ins Leere läuft.

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Mathematik

Fakten zum Artikel
aus: Mathematik 5-10 Nr. 51 / 2020

Lernen hat Methode

Friedrich+ Kennzeichnung Methode & Didaktik Schuljahr 5-10