Eliane Liechti, Tina Hascher

Die Motivation kennenlernen

Eliane Liechti, Tina Hascher

Motivation an sich ist unsichtbar leider, könnte man sagen. Wie gelingt es einer Lehrperson dann, die Motivation ihrer Schülerinnen und Schüler für die Mathematik kennenzulernen? Wie können Lernende für ihre persönlichen Motivationsgründe sensibilisiert werden? Wie lässt sich Unterricht in Bezug auf sein Motivationspotenzial reflektieren?
Auf diese Fragen liefert die nachfolgende Ideensammlung einige Antworten. Als Lehrkräfte können wir (und auch unsere Schülerinnen und Schüler) nämlich die Gründe oder den Antrieb für das Mathemaktiklernen sichtbar und bewusst machen. Wir zeigen Übungen bzw. Aufgaben für den Mathematikunterricht, mit denen Jugendliche ihre eigene Motivation erkennen können. Des Weiteren stellen wir Übungen vor, die Lehrpersonen darin unterstützen, den Unterricht in Mathematik gezielt auf motivierenden Unterricht zu reflektieren. Die Übungen wurden im Rahmen des Projekts „Maintaining and Fostering Students Positive Learning Emotions and Learning Motivation in Maths Instruction during Adolescence, gefördert vom Schweizerischen Nationalfonds, entwickelt.
Einige der Aufgaben (1, 2, 5, 8) lassen sich mit dem mathematischen Thema „Daten in Diagrammen/Tabellen verknüpfen. Die Kompetenz des Mathematisierens wird dabei besonders gefördert. Ebenso führt das gegenseitige Erklären auf natürliche Weise zur Verbindung von Sprache und Mathematik.
Die verschiedenen Aktivitäten lassen sich als Einzelübungen idealerweise zu Beginn eines Schuljahres einsetzen, wenn es darum geht, die Lerngruppe kennenzulernen. Denkbar ist auch, die Ideen zu verknüpfen, wenn sich die Klasse während zwei bis drei Lektionen fokussiert auf das Erkennen von Motivationsgründen einlässt. Eingestreut während des Schuljahres, dienen die Übungen dazu, die Entwicklung zu beobachten und Lernende gezielt fördern zu können. Weitere geeignete Zeitpunkte sind der Beginn oder das Ende eines mathematischen Themas bzw. Themenblocks.
Aufgabe 1: Positive & negative Aspekte
Bei dieser Übung können die Schülerinnen und Schüler ihre Bewertungen in diskreter Form (Abb. 1 ) bekannt geben:
→ Notiere zwei positive (grüner Zettel) und zwei negative (roter Zettel) Aspekte des Mathematikunterrichts. Hänge deine beiden ausgefüllten Zettel an die linke resp. an die rechte Seite der Wandtafel (links = grüne Zettel und rechts = rote Zettel).
Da sich die Schülerinnen und Schüler nicht persönlich im Plenum äußern müssen, wie dies bei Aufstellübungen der Fall ist, schreiben sie ihre Erfahrungen in der Regel ehrlich und konkret auf.
Als Lehrperson geht es mir nicht um die Aussage einer einzelnen Schülerin oder eines einzelnen Schülers. Vielmehr erhalten ich und die Klasse eine Gesamteinschätzung zum Unterricht. Die Auswertung kann beispielsweise genutzt werden, um mit den Lernenden das mathematische Thema „Daten in Diagrammen zu erarbeiten: Die gesammelten Daten (Welche positiven und welche negativen Aspekte wurden genannt?) werden erfasst und strukturiert, die Ergebnisse mit unterschiedlichen Diagrammen (z.B. Säulen-, Balken-, Linien-, Punktdiagramm) sichtbar gemacht. Die Vor- und Nachteile der Diagrammtypen können diskutiert werden (mathematische Ebene). Ebenso lassen sich Aussagen zur Umfrage (Häufigkeit) machen, welche positiven/negativen Aspekte in der Klasse vorherrschen (Sachinhalt). Es bietet sich an, diese Aufgabe handschriftlich oder computergestützt durchzuführen.
Die Aufgabe fragt indirekt nach der Motivation und eignet sich vor allem auch für Lernende, die den Begriff „Motivation noch nicht so gut verstehen. Antworten wie, „wenn der Lehrer gut erklärt, „wenn wir auch mal zusammenarbeiten können ebenso wie „wenn es langweilig ist oder „wenn wir oft das Gleiche machen müssen weisen indirekt auf Motivation hin. Solche Aussagen können dazu anregen, die Auftragserteilung zu überdenken, die Erklärungsansätze oder Angebote in der Lernumgebung anzupassen usw.
Aufgabe 2: Vergleich Meine...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Mathematik!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften mathematik lehren und Mathematik 5–10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Bastelvorlagen, Bildmaterial, Methodenkarten, Aufgaben, Tests und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Mathematik

Fakten zum Artikel
aus: Mathematik lehren Nr. 221 / 2020

Motivation

Friedrich+ Kennzeichnung Methode & Didaktik Schuljahr 5-10