Frank Lieser

Der Rahmen ist abgesteckt

2 |  Mit dem Flipboard wird der Lernprozess der Gruppe dokumentiert.
2 | Mit dem Flipboard wird der Lernprozess der Gruppe dokumentiert. , Foto: Frank Lieser

Frank Lieser

Lernende gestalten ihren Lernprozess nach vorgegebenen Zielen selbst

eduScrum
eduScrum
Worum gehts?
EduScrum ist ein Unterrichtskonzept, bei dem das selbstorganisierte Lernen als Unterrichtsprinzip im Fokus steht. Die Schülerinnen und Schülern arbeiten in kleinen, selbstorganisierten Teams zusammen.
Der Rahmen, in dem die Gruppen lernen, ist durch verschiedene Elemente (Rollen, Ereignisse, Artefakte sowie Regeln) und einen Zeitabschnitt abgesteckt. Die Vorgabe der Lehrkraft besteht im Wesentlichen in der Darstellung der Lernziele, also dem, was am Ende erreicht werden soll. Wie die Schülerinnen und Schüler diese Ziele erreichen, ist ihnen selbst überlassen.
Um den Lernprozess zielgerichtet zu gestalten, ist entscheidend, dass die Ziele und der Zeitrahmen klar vorgegeben werden. Alle Lerngruppen müssen ihren Prozess planen und dokumentieren, sodass jederzeit ein Einblick in den Arbeitsprozess möglich ist und dieser überprüft werden kann. Bei Bedarf wird das Vorgehen auf die vorgegebenen Ziele hin angepasst und die Planung nachjustiert. Transparenz, Überprüfung und Anpassung bilden durchgängig die drei tragenden Säulen von eduScrum.
Didaktische Ziele
Eigenverantwortung und Vertrauensvorschuss bilden die Kernprinzipien von eduScrum. Sie führen zu Selbstständigkeit und der Entwicklung von Kompetenzen. Sie sind zudem Voraussetzungen zur Entwicklung von Persönlichkeit und Teamfähigkeit.
Sozialform
Gruppenarbeit
Hinweis
Unter https://eduscrum.nl/de/ findet man eine ausführliche Beschreibung des Konzepts von eduScrum.
Scrum als Rahmenwerk für die Entwicklung und Erhaltung komplexer Produkte wurde 1990 von Jeff Sutherland & Ken Schwaber entwickelt.
Auf der Suche nach einem besseren Zugang zu den Lernenden, also nach Formaten, die von ihnen angenommen werden und Lernerfolge begünstigen, haben sich für mich zunehmend Methoden etabliert, bei denen mehr und mehr Eigenverantwortung in deren Hände gelegt wird. Diese Verantwortung für das eigene Lernen versuche ich in Umfang und Bedeutung schrittweise aufzubauen. Sie mündet für mich bisher im Rahmenwerk eduScrum. Es ist die offenste Form, mit der Schülerinnen und Schülern in meinem Unterricht gearbeitet haben. Alle Durchgänge, die ich bisher betreut habe, waren überraschend und überaus ermutigend. das in die Lernenden gesetzte Vertrauen zahlt sich aus.
Scrum ist ein Prozessmodell zur Entwicklung von Produkten und hat seine Wurzeln in der Softwareentwicklung. eduScrum leitet sich davon ab und ist „ein Rahmenwerk für das Coaching von Schülerinnen und Schülern, um die Verantwortung für den Lernprozess von der Lehrkraft auf die Lernenden zu übertragen, so die Entwickler von eduScrum. Es stellt also den Rahmen dar, in dem Lernende begleitet und unterstützt werden, in dem sie sich verantwortlich fühlen und sich selbst organisieren.
Orientierung und Transparenz
Im Folgenden stelle ich die Methode in einer Unterrichtsreihe zum Thema „Körper vor, die ich in einer 10. Klasse durchgeführt habe. Die Grundidee und die verschiedenen Elemente von eduScrum müssen jedem Einzelnen transparent und klar sein, daher verwende ich zwei Unterrichtsstunden zur Einführung. Nach der Vorstellung der Methode erläutere ich ausführlich die Akzeptanzkriterien und das Lernziel. Dies gibt den Schülerinnen und Schülern die Orientierung darüber, was gelernt werden soll. Ich stecke den zeitlichen Rahmen ab und informiere über die Ziele und Akzeptanzkriterien (Kriterien, die während der Arbeit erfüllt werden müssen, Abb. 1 ).
In der vorliegenden Einheit muss jede Gruppe ein Übersichtsplakat zu den Eigenschaften von Pyramide und Kegel anfertigen. Außerdem müssen alle zwei Tests absolvieren, die eine wichtige Rückmeldung zum Erreichen der selbstgesteckten Ziele darstellen, sodass im Arbeitsprozess jederzeit möglichst zügig nachgesteuert werden kann. Darüberhinaus ist die Klassenarbeit terminiert, die das Ende des eduScrum-Durchgangs („Sprints) festlegt.
D...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Mathematik!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften mathematik lehren und Mathematik 5–10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Bastelvorlagen, Bildmaterial, Methodenkarten, Aufgaben, Tests und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Mathematik

Fakten zum Artikel
aus: Mathematik 5-10 Nr. 51 / 2020

Lernen hat Methode

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 9-10