Jens Köcher

Achtsam lesen

Jens Köcher

Lesekompetenz fördern zum Thema „Zahlenbereiche

Die Entwicklung der Leitidee Zahl beinhaltet für die Schülerinnen und Schüler im Laufe der Schulzeit mehrere Erweiterungen der Zahlenbereiche. Bei der Zahlenbereichserweiterung von den rationalen zu den reellen Zahlen ist ein erneuter, grundlegender Wandel in der Grundvorstellung Zahl nötig.
Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich mit irrationalen Zahlen und erhalten so eine propädeutische Vorstellung von der Unendlichkeit der Zahlenbereiche. Es gibt nun unendliche, nichtperiodische Dezimalbrüche, die indirekt (z. B. durch ein Wurzelzeichen) oder sogar nur durch ein Symbol (z. B. die Kreiszahl π) beschrieben werden. Durch diese Aspekte wird die bisher gewohnte Darstellung von Zahlen bei den Lernenden verändert. Gleichzeitig ist die Einführung des Zahlenbereichs der reellen Zahlen im Unterrichtsprozess mit vorwiegend innermathematischen Aspekten verknüpft, die für leistungsschwache Schülerinnen und Schüler erhebliche Hürden darstellen können.
In meiner Unterrichtspraxis versuche ich deshalb, diese Sequenz mit vielfältigen Übungen zu begleiten. Dabei habe ich gute Erfahrungen mit Anleihen aus den Fächern Deutsch und Geschichte gemacht, indem ich die Festigung mathematischen Wissens über die Zahlenbereiche mit der Nutzung der Lesekompetenz verknüpfe.
Ziel ist es, Zahl und Zahlvorstellungen möglichst vielfältig zu deuten.
Beispiel 1: Die Zahlenbereiche in der Literatur
Nach der Einführung der irrationalen Zahlen und der Zahlenbereichserweiterung auf die reellen Zahlen nutze ich einen Textausschnitt aus dem Werk „Fräulein Smillas Gespür für Schnee von Peter Hoeg zur Festigung und Zusammenfassung (siehe Abb.1, KV17a ).
Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten die Inhalte des Arbeitsblattes in Einzelarbeit, der Vergleich erfolgt im Plenum. Dieses Arbeitsblatt gibt auch einen Einblick zu den Grundvorstellungen über die Zusammenhänge zwischen den Zahlenbereichen. Die Lernenden sollen die Zahlenbereiche namentlich kennen, die Symbole dem jeweiligen Zahlenbereich zuordnen und geeignete Vertreter jedes Zahlenbereiches nennen können.
Beispiel 2: Kriminalistische Fehlersuche
Die Schülerinnen und Schüler sind immer begeistert, wenn sie Aufgaben mit Fehlersuche bearbeiten sollen. Gleichzeitig habe ich diese Fehlersuche mit einer kleinen, nicht ganz ernst gemeinten Kriminalgeschichte verknüpft, die zur Stärkung der Lesekompetenz beitragen soll. Bei der Bearbeitung des Arbeitsblattes ist aufmerksames Lesen gefragt (siehe Abb. 2, KV17b ).
Dieses Arbeitsblatt kann zur Festigung, dem impliziten Üben oder zur Wiederholung eingesetzt werden.
Ich habe die Krimigeschichte zum Ab-schluss der Zahlenbereichserweiterungen in Klasse 9 eingesetzt. Beim Beobachten der Schülerinnen und Schüler während der Bearbeitung fällt auf, dass die Strategien bei der Lösung doch sehr unterschiedlich sind. Manche lesen zuerst den ganzen Text. Dann beginnen sie von vorn und markieren „verdächtige Stellen. Andere markieren sofort, streichen aber auch schnell wieder durch. Einige müssen beim Lesen auch schmunzeln das freut mich als Lehrer!
Es ist aber immer auch zu beobachten, dass am Ende gezählt wird: „Habe ich alle Fehler entdeckt? Stimmen die eigenen Markierungen nicht mit der angegebenen Fehlerzahl überein, beginnt eine erneute Fehlersuche.
Was bringts?
Ich hatte bei jedem Einsatz der Krimigeschichte um Kommissar Primus den Eindruck, dass die Schülerinnen und Schüler sehr motiviert bei der Bearbeitung waren. Es wurde wirklich so lange gesucht, bis alle Fehler gefunden waren.
Sobald einige Schülerinnen und Schüler mit dem Arbeitsblatt fertig waren, entstan-den natürlich schnell „Vergleichsdiskussionen. Diese habe ich nicht unterbunden, da dabei aktiv mathematisch kommuniziert und vor allem argumentiert wurde. Gleichzeitig haben wir gründliches Lesen („bis alle Fehler gefunden sind) und das Herausarbeiten von wichtigen Fakten aus einem Text...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Mathematik!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften mathematik lehren und Mathematik 5–10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Bastelvorlagen, Bildmaterial, Methodenkarten, Aufgaben, Tests und vieles mehr

Zur Bestellung

Fakten zum Artikel
aus: Mathematik 5-10 Nr. 47 / 2019

Zahl um Zahl

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 9-10