Simone Track

urbs, terra, flumen

Collage von kleinen Zeichnungen rund um das Thema "Das Alte Rom".
Stadt, Land, Fluss auf Latein. Die gesuchten Kategorien können an die jeweilige Lektüre angepasst werden - zum Beispiel "Wertgegenstände" im Zusammenhang der Verres-Rede., Bild: Foe Rodens

Simone Track

Lateinische Knobeleien mit Stift und Papier

Die nachfolgende Anregung eignet sich insbesondere für „Pufferstunden (z.B. als Vertretung in einer Lateinklasse, nach Abschluss der Lektüre eines bestimmten Autors oder aber vor den Ferien); sie dient nicht nur der spielerischen Motivation, sondern auch der aktiven Festigung des lateinischen Vokabulars – hier in der schwierigeren Variante der deutsch-lateinischen Übersetzung! Demnach empfiehlt sich der Einsatz des Spiels v.a. nach Abschluss der Lehrbuchphase, wenn genügend gefestigter Grundwortschatz vorhanden ist (ca. 9./10. Jgst.).
Grundidee
Die Idee selbst funktioniert wie das allseits bekannte „Stadt Land Fluss …“, wobei alle Begriffe in lateinischer Sprache vorgegeben sind und gesucht werden müssen. Als übergeordnete Kategorien des Spiels können z.B. folgende Begriffe fungieren: urbs/terra, natura, nomen, negotium, deus/dea etc.
Die Schülerinnen und Schüler sollen dadurch zum einen für bereits erarbeitetes und demnach vorhandenes Wortschatzwissen sensibilisiert werden; zum anderen können durch den Wettbewerbscharakter „in der Tiefe schlummernde Vokabeln neu aktiviert werden. Schließlich eignet sich das Spiel auch, um autorenspezifischen Wortschatz zu festigen bzw. zu rekapitulieren.
Didaktisch-methodischer Hintergrund
Die Idee entstand im Rahmen einer Unterrichtssequenz zu Ciceros Verres-Rede in der 10. Jahrgangsstufe, als sich eine Schülerin zum Thema Kunstraub entnervt äußerte: „So langsam kenne ich sämtliche Fachbegriffe für wertvolle Kunstgegenstände nahezu von A bis Z!“ – die Kategorie „divitiae (spolia, aedificium) war geboren (gerne auch in Kombination mit den bekannten Götterfiguren)!
Der Spielanregung liegt letztlich auch die Idee zugrunde, Wortfelder einmal in abgewandelter Art und Weise zu erschaffen: Was sonst als mindmap im Unterricht gemeinsam gesammelt und entworfen wurde, kann nach Ende der Spielrunde aus dem Arbeitsblatt direkt herausgelesen werden.
Grundsätzlich steckt in der Spielidee implizit auch ein Ersatz für (von Schülerseite) teils lästig anmutende Wortkundearbeit. Je nach Alter der Schüler kann man die übergeordneten Kategorien für das Spiel individuell gestalten und auf den Kenntnisstand der Lerngruppe bzw. Klasse anpassen.
Mons, negotium, animal andere Autoren, andere Möglichkeiten
Im Rahmen der Caesar-Lektüre treten insbesondere gehäuft geographische Bezeichnungen auf (inkl. Bezeichnungen von feindlichen Stämmen), sodass hier v.a. die Kategorien urbs/terra bzw. mons/flumen/(arbor vgl. Ovid!) zu berücksichtigen wären.
Denkt man an Martials pointierte Distichen zu einzelnen Berufsgruppen (medicus, vespillo, sutor), so ließe sich daraus leicht die Kategorie negotium kreieren, passend auch zur Wiederholung des cursus honorum an anderer Stelle). Die Kategorie nomen ist ggf. noch zu spezifizieren, je nachdem, ob man etwa nach dem nomen gentile oder aber dem cognomen fragen will.
Im Zusammenhang mit einer Phaedrus-Lektüre (Fabeln) bietet sich als Kategorie besonders animal an – der Phantasie sind also keinerlei Grenzen gesetzt! Denkbar wäre beispielsweise auch, die Schüler einen Teil der zu bearbeitenden Kategorien selbst finden und festlegen zu lassen.
Aufgrund der Tatsache, dass die Spielidee dem Prinzip der dt.-lat. Übersetzung folgt, könnte ggf. auch die begleitende Benutzung eines Wörterbuches zur Kontrolle der Begrifflichkeiten miteinbezogen werden; dadurch schulen die Schüler gleichzeitig ihre Methodenkompetenz in der Benutzung von Nachschlagewerken im Fach Latein.
Am Ende wird sich miterleben lassen, wie selbsternannte „Vokabelmuffel vom Ehrgeiz gepackt über sich hinauswachsen können und wie auf einmal längst vergessen geglaubte Lateinwörter beherrscht werden.
Altsprachlicher Unterricht
Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Altsprachlicher Unterricht abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Altsprachlicher Unterricht Nr. 5 / 2020

Jenseits des Alltags: Besondere Organisationsformen

Premium-Beitrag aus "Der Altsprachliche Unterricht" Unterricht (< 2 Std.) Schuljahr 8-13