Simon Keßler

Der Jungbrunnen-Wahn in Martials Epigramm 3, 43

Mann färbt sich die Haare
Kritik an körperlichen „Defekten“ einerseits, an den Bemühungen, diese „Unzulänglichkeiten“ zu beheben, andererseits – Martial kann eine Doppelmoral vorgeworfen werden. , (Foto: © YKTR/shutterstock.com)

Simon Keßler

Stundenphasierung in der Mittelstufe ein aktualisierendes Praxisbeispiel zur Texterschließung und Interpretation

Die Schülerinnen und Schüler erläutern die äußerliche Entwicklung des Laetinus im Epigramm 3,43, ordnen sie thematisch in den Bereich des Jungbrunnen-Wahns ein und erkennen sie problematisiert an eigenen Beispielen in ihrer Lebenswelt wieder.

In Rheinland-Pfalz etwa hält der Autor Martial neben Horaz und Petron unter dem Oberbegriff der satirischen Dichtung Einzug in den Lehrplan der Sekundarstufe II (ab Jgst. 11). Lediglich im Rahmen der thematischen Lektüre zum Frauenbild in der Antike erscheint der Autor auch schon im Lehrplan der Sekundarstufe I (Jgst. 5 – 10). Daraus wird deutlich, dass der Erschließung des in Martials Epigrammen inhärenten Witzes und der textästhetisch-formalen Gestaltung ein nicht zu unterschätzender Anspruch zugeschrieben wird. Das folgende Praxisbeispiel soll diese Tatsache nicht in Abrede stellen, aber anschaulich erläutern, dass Martial auch als Mittelstufenautor durchaus geeignet ist.
Das reichhaltige inhaltliche Spektrum der Epigrammbücher erleichtert der Lehrkraft, die Interessen der Schüler einzubeziehen und diese so zu motivieren: Demokratisch können sie die thematischen Lektürebereiche auswählen; die Lehrkraft kann nach didaktischer Prüfung der Texte adäquate thematische Kurzsequenzen planen. Ein Beispiel für eine solche Kurzsequenz ist in Material 1 dargestellt. Zur Bewältigung der metrischen Herausforderung der Epigramme empfiehlt sich die sukzessive Begegnung der Schülerin-nen und Schüler mit verschiedenen Metren. In den Kurzsequenzen innerhalb der thematischen Bereiche ermöglicht die Kürze der Texte kompaktes Phasieren einzelner Unterrichtsstunden wie in folgendem Beispiel gezeigt wird.
Schönheitswahn heute und damals
Zu sich zu stehen, sich selbst zu lieben und sich so zu akzeptieren, wie man ist. Im Zeitalter von Social Media wird dies besonders für junge Schülerinnen und Schüler zunehmend schwerer. Die Vergleiche, die durch Instagram und TV-Shows automatisch angeregt werden, führen nicht selten zur Unzufriedenheit mit sich selbst, mit der eigenen Figur, dem eigenen Aussehen oder dem eigenen Erfolg. Dabei entwickelt sich ein gesellschaftlicher Druck auf das Individuum, ein Zwang, den gesellschaftlichen Vorstellungen von einem selbst postulierten Ideal gerecht zu werden. Nur allzu verständlich scheint es vor diesem Hintergrund, diesem Druck durch Kaschieren eigener Makel, die zumindest als solche verstanden werden, zu entfliehen . Für die Anstrengung zur Flucht stehen an oberster Stelle exemplarisch Schönheitsoperationen; Martials Epigramm 3,43 ist ein Beispiel für den Jungbrunnen-Wahn bei Männern, der schließlich zu Schönheitsoperationen animieren kann. Auch für den Transfer auf äquivalente „Probleme des weiblichen Geschlechts bietet Martial ausreichend Material. In diesem Zusammenhang wird angeregt, die Selbstkompetenz der Schüler dahingehend zu stärken, wie sie mit persönlicher Kritik umgehen und sich selbst beim Urteilen über andere Personen verhalten sollten.
Maßnahmen gegen graue Haare
Im Epigr. 3,43 versucht Laetinus, mithilfe einer Haarfärbung sein Alter zu kaschieren. Sicherlich ist nicht zu bestreiten, dass Martial modern ausgedrückt gewissermaßen als Mobber bezeichnet werden könnte. Denn er legt einerseits bei körperlichen „Defekten und „Unzulänglichkeiten den Finger schmerzend in die Wunde, wenn auch thematisch und wegen des häufigen Einsatzes sprechender Namen nicht als direkt adressierte Kritik gemäß seiner Leitlinie parcere personis, dicere de vitiis (10,33,10). Andererseits kritisiert er wie exemplarisch im Epigramm 3,43 auch Bemühungen, die angestellt werden, um die eigenen Unzulänglichkeiten zu beheben.
In den vorherigen Stunden der Reihe (Kasten 1 ) haben die Schüler die Kritik des Dichters an der körperlichen Beschaffenheit der Betroffenen mehrfach analysiert. Bis einschließlich Ep. 11,...
Altsprachlicher Unterricht
Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Altsprachlicher Unterricht abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Altsprachlicher Unterricht Nr. 6 / 2020

Mittelstufenlektüre

Premium-Beitrag aus "Der Altsprachliche Unterricht" Unterricht (< 2 Std.) Schuljahr 8-9