Michael Mader

Humor mit Homer

Fotoausschnitt: Büste Homers
Die Verse von Homer und Hesiod, auf die die ausgewählten Epigramme Bezug nehmen, können zweisprachig oder auf Griechisch gelesen werden., © Mike Steele, CC-BY

Michael Mader

Epigramme aus der Griechischen Anthologie

An einem großen Gegenstand, nämlich den ältesten Epen Europas, soll die Beschäftigung mit literarischer Kleinkunst schmackhaft gemacht werden. Die epigrammatische Überlieferung der Griechen birgt in ihren Distichen eine Fülle von Witz, Humor und Satire, womit der Literaturunterricht auf allen Stufen belebt und bereichert werden kann.

Sieben Städte zankten sich drum, ihn geboren zu haben; / nun da der Wolf ihn zerriss, nehme sich jede ihr Stück. Goethe und Schiller1
Die Griechische Anthologie umfasst rund 3700 vollständig überlieferte poetische Texte, Epigramme genannt. Das überwiegend verwendete Versmaß dieser Epigramme ist das elegische Distichon, zusammengesetzt aus Hexameter und Pentameter. Dabei handelt es sich nicht etwa nur um Spottepigramme; viele Gedichte thematisieren Liebe, Trauer, verschiedenartige Erfahrungen und Reflexionen aller Art. Nach heutigen Begriffen ist das Textkorpus der Lyrik zuzurechnen.
In der bisherigen Schullektüre wurde dieser wichtige Beitrag Griechenlands zur europäischen Lyrik nicht angemessen zur Geltung gebracht. Die Epigrammatik ist – zumindest im deutschsprachigen Raum – ein Stiefkind des Griechischunterrichts geblieben. Ausnahmen bestätigen die Regel; diese beschränken sich aber im Wesentlichen auf Grabepigramme.2
Niklas Holzberg gebührt das Verdienst, für die Reclamausgabe von 2010 aus der gewaltigen Menge an Epigrammen der Anthologia Graeca eine Auswahl getroffen zu haben: 275 Epigramme im Originaltext mit einer Übersetzung „in möglichst wörtlicher deutscher Prosa.3
Für die Schullektüre habe ich daraus zehn Epigramme ausgewählt. Sieben davon enthalten humorvolle Anspielungen auf Homer (Abb. 1 ). Ihnen sind Vokabelangaben beigefügt (Material 3 ). Fehlende Wortbedeutungen lassen sich entweder erschließen oder können nachgeschlagen werden.4 Vorgeschaltet ist die Vorstellung der drei Autoren dieser sieben Epigramme anhand von je einem Monodistichon (Material 1 ). Anschließend werden von Homer und Hesiod diejenigen Zitate zweisprachig bereitgestellt, auf die in den Epigrammen Bezug genommen wird (Material 2 ).
Die Lektüreeinheit ist sowohl in Verbindung mit vorausgehender, gleichzeitiger oder folgender Homer-Lektüre als auch unabhängig davon sinnvoll. Bei spätbeginnendem Griechisch können die Epigramme ab dem zweiten, bei frühbeginnendem ab dem dritten Jahr gelesen werden.
Es versteht sich von selbst, dass Auswahl und Reihenfolge der Materialien der jeweiligen Lernsituation anzupassen sind. Im Folgenden werden die Materialien im Einzelnen kommentiert.
Drei Epigrammatiker
Nur wer es eilig hat, wird alle drei Monodistichen auf einmal mit Übersetzung an die Hand geben (Material 1). Sich die Gelegenheit entgehen zu lassen, jedes einzelne Epigramm schrittweise bekannt zu machen, wäre schade. Man schreibt zunächst Stück für Stück den Hexameter an die Tafel und lässt die Schüler mitschreiben. Nach dessen Erschließung wird im Plenum gemeinsam überlegt, was zu erwarten ist; erst dann wird die erste Hälfte des Pentameters geschrieben und geklärt. Die Schüler können versuchen, den Satz auf Deutsch zu ergänzen. Diese Ergänzungen werden nun mit der tatsächlichen zweiten Hälfte verglichen.
Lukillios (Anthologie 11,257)
Herwig Görgemanns hält die Identität mit Lucilius für möglich; sein Epigrammtyp sei „inhaltlich durch Spott und Invektive, formal durch pointierte Paradoxie gekennzeichnet und habe über Martial „Einfluss auf das neuzeitliche Epigramm (z.B. bei Lessing) gewonnen. Nach Holzberg ist Lukillios „in griechischer Sprache der Meister des Spottepigramms.5
Der geschickt gewählte Name Hermo-genes lässt an den Götterboten denken, der die Seelen in die Unterwelt geleitet. Die Pointe in der ersten Hälfte des Pentameters wird noch übertroffen von der Schlusspointe: Das Amulett hat nicht einmal zur Abwehr des todbringenden Arztes im Traum geholfen!
Lukian (Anthologie 10,29)
Vielleicht...
Altsprachlicher Unterricht
Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Altsprachlicher Unterricht abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Altsprachlicher Unterricht Nr. 2 / 2017

Satirisches und Satire

Premium-Beitrag aus "Der Altsprachliche Unterricht" Unterricht (2-10 Std.) Schuljahr 9-13