Simon Puschmann

Tag der offenen Tür in Hogwarts

Pergament mit einer Schloss-Zeichnung und dem Titel "'Verteidigung gegen die Dunklen Künste' ... mit Latein".
In einer Fibel, z.B. mit diesem Cover, können die Teilnehmer der Schnupperstunde ihre neuen Kenntnisse festhalten. Vorgegeben werden könnten folgende Abfragen: „Mein Lieblingszauberspruch“, „… kommt von dem lateinischen Wort / den lateinischen Wörtern …“, „und hat die Wirkung …“. Auch das Hogwarts-Motto „Draco dormiens numquam titillandus“ kann darin zur Sprache kommen., (Pergament: © Color Symphony | Schloss: © osmak olga | Zauberstab: © Kind Images | alle: Shutterstock.com)

Simon Puschmann

Unterrichtsfach: „Verteidigung gegen die Dunklen Künste mit Latein

„Harry Potter und die Zaubereischule Hogwarts sind den meisten Schülerinnen und Schülern ein Begriff. In der Imitation einer Schulstunde mit dem finsteren Lehrer Severus Snape begegnen die zukünftigen Sextaner Zaubersprüchen aus der Fantasyreihe und damit ihren ersten lateinischen Wörtern.

Öffentlichkeitsarbeit und das Werben für das Lateinische und Griechische sind Teil des Schullebens und stellen eine wichtige Aufgabe dar, die neben dem regulären Unterricht und Arbeitspensum geleistet werden muss. In Zeiten von Instagram, YouTube und Co. wird es vielleicht zunehmend anspruchsvoller, auch aufwendiger werden, Interesse und Begeisterung für die alten Sprachen zu wecken.
Aus diesen Gründen möchte dieser Beitrag eine inzwischen etablierte Idee zur Gestaltung eines „Tags der offenen Tür vorstellen und die Erfahrungen daraus teilen.1 Er soll eine Orientierungshilfe und Anregung bieten und stellt – direkt einsetzbares oder adaptierbares – Material zur Verfügung. Außerdem möchte er für eine konsequente Neuorientierung und Offenheit plädieren und Mut machen, neue Ideen schlichtweg auszuprobieren.
Bei dieser Idee handelt es sich um die Imitation einer Schulstunde in „Hogwarts (J.K. Rowling, Harry Potter) im Fach der „Verteidigung gegen die Dunklen Künste, die im Rahmen eines „Sprachenschnuppernachmittags vor- bzw. durchgeführt wurde. Das Ziel war es, die Sprachen an der Schule den zukünftigen Sextanern bzw. Zauberlehrlingen näher zu bringen und ihre Neugier zu wecken. Sie wäre aber so oder ähnlich auch als „Schnupperstunde in der Klasse 5 bzw. 6 umsetzbar. In abgeänderter Form wäre sie darüber hinaus als abwechslungsreiche Vertretungsstunde denkbar, die auch von fachfremden Kolleginnen und Kollegen unterrichtet werden könnte.
Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass viele Schülerinnen und Schüler z.B. die Comics über Asterix und Obelix (leider) nicht mehr kennen und somit durch diese keinen Bezug (mehr) v.a. zur römischen Antike und der lateinischen Sprache herstellen. Gänzlich anders verhält es sich derzeit und seit über 20 Jahren mit den Abenteuern des weltberühmten Zauberlehrlings Harry Potter. Daher kam uns die Idee, die Zaubersprüche aus dem Harry-Potter-Universum für eine erste Annäherung oder bereits vorhandene Begeisterung nutzbar zu machen. Ein weiteres Ziel war, die lateinische Herkunft von Fremdwörtern im Deutschen und auch im Englischen spielerisch aufzuzeigen (z.B.: maximal, Imperium; to protect, to expect, ridiculous).
Durch die Verfilmungen waren die Zaubersprüche auch denjenigen Schülerinnen und Schülern geläufig, die die Romane nicht gelesen hatten. Die philologische Auseinandersetzung mit den Abenteuern um Harry Potter, der letztlich an der Zauberschule Hogwarts im Grunde durch die Zaubersprüche der lateinischen und griechischen Sprache begegnet, ist zwar nicht neu.2 Allerdings war hier die Idee, das Harry-Potter-Universum einerseits als konkretes Setting aufzugreifen und andererseits gleichzeitig als Gegenstand für eine interaktive Vorführstunde zu benutzen. Neben dem unmittelbaren positiven Feedback seitens der Schülerinnen und Schüler sowie der Eltern war es für uns ein erfreuliches Erlebnis sowie eine besondere Bestätigung, als uns einige spätere Sextaner in Vertretungsstunden auf diese konkrete inszenierte Stunde begeistert ansprachen und in der Folge über die für sie bald kommende Fächerwahl lebhaft diskutierten. Offenbar hatte der „Zauber mitsamt der lateinischen Sprache einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
Unterrichtsdramaturgie
Die Schüler wurden in die Lage einer (fingierten) Schulstunde „Verteidigung gegen die Dunklen Künste in Hogwarts versetzt. Die Rolle des Lehrers wurde in diesem Fall von einem motivierten Oberstufenschüler übernommen, der in der strengen Manier von Professor (Severus) Snape auftrat. Nach einer kurzen, aber stimmungsvollen Begleitung in Form der...
Altsprachlicher Unterricht
Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Altsprachlicher Unterricht abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Altsprachlicher Unterricht Nr. 5 / 2020

Jenseits des Alltags: Besondere Organisationsformen

Premium-Beitrag aus "Der Altsprachliche Unterricht" Unterricht (< 2 Std.) Schuljahr 4-5