Florian Bartl

Einsatz von Übersetzungsautomaten im Lateinunterricht

Collage: trinkender Wolf und Lamm
"Warum, das Wasser schlammig für mich trinken?" - durch Vorstrukturierung kann eine sinnfreie Automatenübersetzung etwas verständlicher werden. Es bleibt Aufgabe der Schüler, daraus eine angemessene Übersetzung zu entwickeln., Foe Rodens

Florian Bartl

Phaedrus 1,1 übersetzen mithilfe von Google Translate

Viele Schüler nutzen Übersetzungen aus dem Internet, unter anderem von Übersetzungsautomaten wie Google Translate; die Resultate sind mitunter haarsträubend. Wie solche Übersetzungen gewinnbringend im Unterricht eingesetzt werden können, um das Sprachgefühl der Schüler zu fördern, zeigt dieser Beitrag.

Die zunehmende Digitalisierung macht auch vor dem Lateinunterricht nicht halt. Viele Schüler beziehen die Lösungen für ihre Übersetzungshausaufgaben aus einschlägigen Online-Foren oder benutzen Übersetzungsautomaten. Die dabei entstehenden Satz- bzw. Textleichen sind mitunter haarsträubend, wobei die Schüler daran oft überhaupt keinen Anstoß zu nehmen scheinen. Schließlich kommt die Übersetzung ja von einer Maschine, die schon entsprechend gut konzipiert sein dürfte – so wohl das landläufige Denken.
Es gilt also, eine unreflektierte Verwendung von Übersetzungsautomaten auf Seiten der Schüler im Unterricht kritisch zu beleuchten und die Chancen bzw. Risiken von Übersetzungsautomaten gewinnbringend einzusetzen, sodass die Schüler an einen sinnvollen Umgang mit Übersetzungsautomaten herangeführt werden und sie zielführend für ihre eigene Übersetzungsarbeit nutzen können.
Eingabe des Originaltextes
Gängige Übersetzungsautomaten, wie etwa Google Translate, gehen meist nach der sogenannten „direkten Methode vor.1 Dabei werden die einzelnen Wörter hinsichtlich ihrer Semantik erfasst und zu einem Text zusammengesetzt. Es wird also mit Wortgleichungen gearbeitet, wobei eine syntaktische Analyse unterbleibt; somit entsteht häufig kein sinnvoller Satz. Diese Methode ähnelt stark der aus dem Lateinunterricht bekannten Wort-für-Wort-Methode, wenn sie auch bis ins Extreme durchgeführt wird, da es eben nicht zur abschließenden, sinn- und zielsprachenorientierten Bearbeitung des meist unsinnigen Wort-für-Wort-Textes kommt.
Den Beginn der Phaedrus-Fabel 1,1 (Lupus et agnus, V. 1 – 7) übersetzt Google Translate bei Eingabe des unveränderten lateinischen Textes folgendermaßen:2
„Der Wolf und das Lamm wird dem Strom aus dem gleichen kommen,
angetrieben durch den Durst. Überlegene stand Wolf
weit niedriger Lamm. Dann werden die Backenzähne des Ungerechten
Angeregt durch einen Räuber Streit zu schaden;
„Warum, sagt er, „Sie haben mich getan, um eine turbulente
Wasser zum Trinken? Ein wollig gegen Ängste:
„Er kann nicht, ich bitte dich, zu tun, was Sie sich beschweren, mit dem Wolf?
Der Sinngehalt der entstandenen „Übersetzung tendiert gegen null und dürfte den Schülern kaum helfen, den Text zu verstehen. Bereits mit wenig Aufwand kann es jedoch gelingen, den Text in der Übersetzung besser verständlich zu machen, sodass der Übersetzungsautomat tatsächlich eine Hilfe sein kann.
Eingabe eines sortierten Textes
Dazu wird der Text in die Übersetzungsmaske nach Phrasen bzw. Sätzen sortiert eingegeben, sodass sich das Übersetzungsergebnis teilweise von der ersten Variante unterscheidet bei Prosa deutlicher als bei einem in Versen (und damit in kürzeren Einheiten) angeordneten Originaltext. Die Vorarbeit der Textbearbeitung kann zunächst durch den Lehrer erfolgen. Die Schüler müssen sich lediglich mit der entstandenen Übersetzung auseinandersetzen und diese auf ihre Richtigkeit hin überprüfen. Dies bietet sich vor allem dann an, wenn es nicht möglich ist, dass alle Schüler an einem Computer mit Internetzugang arbeiten. Sinnvoll ist es, den Text kolometrisch zu untergliedern und bereits die deutsche Satzstellung nachzuahmen. Dabei ist auch das Verhältnis der Haupt- und Nebensätze zu beachten. Ein Einrückverfahren ist in der Maske bei Google Translate nicht möglich, die Anordnung der Sätze sollte die Abhängigkeiten andeuten. Das Ergebnis dürfte bei einer solchen Eingabe der richtigen Übersetzung, ja überhaupt richtigem Deutsch näher kommen.
Der in Phrasen bzw. Sinnabschnitte gegliederte Text des Beispiels Phaedrus 1,1,1 – 7 findet...
Altsprachlicher Unterricht
Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Altsprachlicher Unterricht abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Altsprachlicher Unterricht Nr. 3 / 2016

Digitale Medien

Premium-Beitrag aus "Der Altsprachliche Unterricht" Unterricht (< 2 Std.) Schuljahr 8-13