Ulrike Determann

Wie Linien schmeicheln, fauchen, kratzen können

Schülerarbeit (Kl. 1): Katzendarstellung nach gründlicher Beobachtungsphase
Schülerarbeit (Kl. 1): Katzendarstellung nach gründlicher Beobachtungsphase, aus dem Unterricht von Ulrike Determann

Ulrike Determann

Eine Katze in der Bewegung zeichnen

Eine Zeichenaufgabe zur Darstellung von Katzen ermöglicht es der Lehrerin am Beginn des Schuljahres, sich ein Bild vom Lernverhalten und von den gestalterischen Ausgangsbedingungen der neuen Kinder in einer jahrgangsgemischten Lerngruppe zu machen. Darauf kann sie im weiteren Anfangsunterricht dann differenzierend aufbauen.

Eine typische Situation im Unterricht der Grundschule: Noch vor Beginn der Stunde will mir Jenny stolz ihr Bilderbuch mit Fotos von Katzen zeigen, die sie niedlich findet. Mehrere Kinder äußern ebenfalls ihr Gefallen an den Kätzchen und erzählen eigene Erlebnisse. Schon kommt die Frage auf: „Können wir nicht einmal etwas mit Katzen im Kunstunterricht machen?
Da fährt Paul dazwischen und stempelt das Buch als „Babybuch ab. Paul zählt zu den Kindern mit emotional-sozialen Auffälligkeiten in der Lerngruppe, die viel Aufmerksamkeit brauchen. Einzelne schließen sich Pauls Ablehnung an. Dahinter steht eigentlich nicht ihre Ablehnung des Katzenthemas, sondern vielmehr ihre Absicht, sich in der Gruppe als „besonders zu positionieren.
Wie mit dieser Situation umgehen? Wie kann es gelingen, alle in der Lerngruppe in ein Thema mitzunehmen, an dem sie letztlich selbst bei geäußerter Ablehnung interessiert sind?
Ich schlage vor, dass jedes Kind etwas zum Thema Katzen mitbringen soll, was es ganz persönlich interessiert und was es den anderen gern zeigen möchte.
Anlass zum Austausch über das Katzen-Thema geben
Das Mitgebrachte wird gut sichtbar für alle ausgebreitet (Abb. 1 ): Katzenposter, Fotos der eigenen Katze, Ausdrucke aus dem Internet, Hartgummikatzen, Katzenaufkleber aus einschlägigen Frauenzeitschriften, Katzengeschichtenbücher, Katzenlexika, Pflege- und Haltungsanleitungen für Katzenbesitzer usw. Paul hat nichts mitgebracht, auch Denis und ein weiterer Jungen nicht.
Lernen geschieht in einem entscheidenden Anteil über Kommunikation. Verschiedene Ansichten fördern Denkprozesse, fordern zu Gesprächen heraus. Jeder, der etwas mitgebracht hat, darf den anderen Kindern das Interessante an seinem speziellen Katzenmitbringsel erklären, darf Fragen beantworten. Erstaunliche Kenntnisse über Katzen treten zutage; auch die Kinder ohne Mitbringsel über Katzen folgen meiner Aufforderung, ihr Wissen beizusteuern. Nicht jedes Kind bekommt genügend Zeit, sodass eine weitere Stunde Unterricht für Interessantes über Katzen eingeplant wird. In der Aufräumphase lasse ich mir von Paul und den beiden anderen Jungen zeigen und begründen, was von den ausgelegten Dingen ihr spezielles Interesse weckt und was nicht. Ich erfrage, was sie darüber hinaus am Thema interessiert und verdeutliche meine Überzeugung, dass sie in der nächsten Stunde durch ihren Beitrag das Katzenthema noch bereichern könnten.
In der kommenden Stunde haben wirklich alle Kinder etwas Spannendes zum Thema dabei. Pauls Buch über die Psychologie der Katze, die man an Körperhaltung, Bewegungen, Blicken, Geräuschen ablesen kann, fesselt die besondere Aufmerksamkeit.
Aufgabe: Katzen zeichnen
Durch Gespräche, Hinweise und Aufforderungen zum konzentrierten Wahrnehmen von grafischen Strukturen, die die Oberflächenbeschaffenheit, den Körperbau und die Besonderheiten von Katzen besonders beschreiben, wird die Lust geweckt, mit Stiften selbst Katzen zu zeichnen. Dabei sollen folgende Kompetenzen weiterentwickelt werden:
  • Körperformen von Katzen genau be-obachten und grafisch darstellen,
  • grafische Elemente zur Gliederung von Flächen sinnvoll einsetzen.
Vor allem aber geht es mir darum, dass die Kinder über eventuelle Enttäuschun-gen während ihrer Arbeit sprechen, nachdenken und diese als neue Lernchance begreifen.
Die Aufgabe wird nun differenziert gestellt: „Zeichne eine Katze oder etwas besonders Interessantes von einer Katze. Schaue dafür genau die mitgebrachten Abbildungen an. Du darfst dir vom Materialtisch das Zeichenmaterial auswählen.
Auf dem Materialtisch...

Friedrich+ Kunst

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Kunst

Fakten zum Artikel
aus: Kunst und Unterricht Nr. 423 / 424

Differenzierung – Zum Thema Hund und Katze

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 1-4