Anna-Maria Schirmer

Räumlich zeichnen: Perspektive

Cover des Werkstatthefts "ZEICHNEN & MALEN Schritt für Schritt: Räumlich zeichnen: Perspektive"
Cover des Werkstatthefts "ZEICHNEN & MALEN Schritt für Schritt: Räumlich zeichnen: Perspektive", Covergestaltung: Dirk Jäger, Zeichnung: Anna-Maria Schirmer

Anna-Maria Schirmer

ZEICHNEN & MALEN Schritt für Schritt

Im der dritten Ausgabe der Werkstattheft-Reihe geht es um die Entwicklung des räumlichen Vorstellungs- und Darstellungsvermögens. Beginnend mit dem perspektivischen Zeichnen eines Papierbogens werden die Schülerinnen und Schüler systematisch zur Darstellung räumlicher Körper geführt. Die Übungen münden in einfachen Architekturzeichnungen.

Auch dieses Werkstattheft ist als eng geführter Lehrgang angelegt, um Fertigkeiten anzubahnen und zu üben, die für freiere Gestaltungsaufgaben notwendig sind.
Räume darstellen
Räume darstellen zu können, entspricht nicht nur den Ansprüchen diverser Lehrpläne, sondern auch dem Wunsch vieler Jugendlicher. Das Generieren von Raum auf der Fläche entspricht dem wachsenden Bedürfnis, Realität zu erfassen und dem visuellen Eindruck gemäß darzustellen. Im engen Zusammenhang mit tradierten Wahrnehmungskonventionen stehend, gehört die Fähigkeit, etwas räumlich darzustellen, zum festen Bildungskanon unseres Faches.
Raum kann im Bild auf ganz unterschiedliche Weise thematisiert und erzeugt werden. Von einfachen räumlichen Mitteln wie der Staffelung der Bildgegenstände bis hin zu komplexen Perspektivenkonstruktionen reicht das Spektrum.
Raumdarstellungsmittel und Darstellungsintention
Der Einsatz von Raumdarstellungsmitteln steht dabei immer im engen Zusammenhang mit der Darstellungsintention. Zielt der Kunstunterricht zu einseitig auf das Einüben illusionistischer Techniken, entsteht eine Engführung, die kunstpädagogisch betrachtet problematisch ist.
An dieser Stelle soll unbedingt erwähnt werden, dass der erreichte Grad an Illusionismus nicht per se mit der Qualität der bildnerischen Arbeit gleichgesetzt werden darf.
Perspektivenkonstruktionen
Um den Umgang mit Perspektivenkonstruktionen zu vermitteln, wird häufig ein Dreischritt vorgeschlagen: von der Parallelperspektive über die Zentralperspektive hin zur Perspektive mit zwei oder mehreren Fluchtpunkten. Von diesem Verfahren wird hier bewusst abgewichen, da Schülerinnen und Schülern häufig die Loslösung von der parallelperspektivischen Konstruktion schwerfällt. Stattdessen wird in diesem Werkstattheft ausschließlich mit der Fluchtpunktperspektive gearbeitet.
Zu den Übungen in diesem Heft
Die Übungen bauen aufeinander auf und erzählen gewissermaßen eine Geschichte: von einem Bogen Papier bis zu einem kleinen architektonischen Assemble. Durch diese Stringenz wird das räumliche Vorstellungsvermögen aktiviert, denn der Raum baut sich von Seite zu Seite allmählich auf und parallel wächst die Übersicht über räumliche Gebilde und deren Konstruktion.
Dabei werden immer die gleichen Prinzipien eingesetzt, um den Übungseffekt durch Wiederholung zu nutzen und eine verständnisbasierte Anwendung anzubahnen.
Als Anschauungsobjekt kann für alle Übungen einfaches Papier dienen, das gefaltet, gerollt oder gestapelt wird. Indem der Raum durch die imaginäre oder wahlweise auch materialisierte Geste des Faltens entsteht, kann sich eine Einsicht in Formbeziehungen und -zusammenhänge einstellen.
Die Abbildungen können je nach Können im Sinne von Vorlagen abgezeichnet oder nur als beispielhafte Anregung verstanden werden.
Das Werkstattheft kann einzeln oder im Klassensatz nachbestellt werden Bestellnummer: 1831802.
Digitales Zusatzmaterial können Sie herunterladen, indem Sie den Downloadcode d1831802uz in der Suchleiste eingeben auf
Kunst und Unterricht
Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Kunst und Unterricht abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Kunst und Unterricht Nr. 445 / 446

Legenden inkl. Werkstattheft

Premium-Beitrag aus der Zeitschrift "Kunst und Unterricht" Praxis Schuljahr 5-10