Lichtverhältnisse in Gruselzeichnungen mit Schraffuren darstellen

Schraffuren

Wie kann man eine gruselige Atmosphäre auf Bildern erzeugen? Dies geschieht häufig durch die Darstellung von extremen Lichtverhältnissen, also starken Unterschieden von Hell- und Dunkel. In einer Zeichnung kann man solche Lichtverhältnisse durch Schraffuren und Punktiertechniken darstellen. Das ist auch für den Kunstunterricht interessant. In diesem Unterrichtsbeispiel haben die Schülerinnen und Schüler verschiedene Szenen der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens zeichnerisch umgesetzt. Dabei erwerben die Lernenden vielfältige zeichnerische Kompetenzen.

Gruselzeichnung mit Schraffurtechnik
Schülerarbeit (Kl. 8): Gothic Drawing, Gestaltung einer Szene aus der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens aus dem Unterricht von Philine Küssner-Niemann und Katharina Scheubert

Wie gelingt es, nur mit einem Bild eine Geschichte zu „erzählen“? Wie müssen zeichnerische Mittel eingesetzt werden, um beim Betrachter Vorstellungen zu wecken und die Fantasie anzuregen, eine Szene weiterzudenken?

Mit diesen Fragestellungen befasst sich eine Unterrichtseinheit zum Thema „Schraffuren“ in der Sekundarstufe I, die hier in Kurzform dargestellt wird.

Bildwirkung als Kommunikationsmittel

Zunächst lernten die Schülerinnen und Schüler die zeichnerischen Grundlagen des Schraffierens, die dann in einer Einzelbildgestaltung angewendet werden sollten. Diese Gestaltung konzentrierte sich auf die Bildwirkung als Kommunikationsmittel: Über eine gezielt inszenierte Bildstimmung sollte dem Betrachter ein Gefühl vermittelt werden, das dazu anregt, die dargestellte Szene gedanklich fortzusetzen.

Thema: Gruselgeschichte

Welches Thema kann dafür geeigneter sein als eine Gruselgeschichte? Schülerinnen und Schüler der 8. oder 9. Jahrgangsstufe lassen sich für diese Thematik leicht begeistern und bringen häufig eigene Geschichten und Vorwissen aus analogen und digitalen Welten mit. In dieser Unterrichtsreihe lernten die Schülerinnen und Schüler, selbst eine spannende, gruselig aufgeladene Atmosphäre mit zeichnerischen Mitteln wie dem Schraffieren erschaffen zu können und dabei grundlegendes Wissen über narrative Bildgestaltung zu erwerben.

Mehr Unterrichtseinheiten zum Thema Schraffuren und Bildgeschichten

Wie Sie zeichnerische Techniken wie Schraffuren im Zusammenhang mit Bildgeschichten in anderen Kontexten des Kunstunterrichts behandeln können, erfahren Sie in den folgenden Beiträgen der Ausgabe „Textfreie Bildgeschichten“:

  • Den vollständigen Text zu dieser Unterrichtseinheit erhalten Sie hier: Gothic Drawing.
  • Bildgeschichten begreifen: In diesem Beitrag wird eine Methode zur praktisch-rezeptiven Annäherung an textfreie Bildgeschichten vorgestellt: die Cutout-Methode.
  • Das große Werk: In fünf Erarbeitungsschritten entwickeln Schülerinnen und Schüler zeichnerisch-plastische Tableaus, die erfundene Comicfiguren narrativ inszenieren.

Darstellung von Atmosphären

In der rezeptiv-reflexiven Analyse von geeigneten Bildbeispielen aus der Kunst (z. B. Edward Hopper: Night Shadows oder Zeichnungen von Käthe Kollwitz) wurde gemeinsam überlegt, wie der gezielte Einsatz folgender gestalterischer Mittel genutzt werden kann, um eine bestimmte Atmosphäre zu erzeugen:

  • Betrachterstandpunkt,
  • Perspektive,
  • Ausleuchtung,
  • Einstellungsgrößen.

Gestaltungskompetenzen erwerben: Punktier- und Schraffurtechniken

Um den Raum realistisch und interessant auszugestalten, braucht man die Fähigkeit, Gegenstände durch Punktier- und Schraffurtechniken ansatzweise plastisch wiederzugeben. Zu diesem Zweck wurden die Möglichkeiten der Wiedergabe von Stofflichkeit durch Kritzelschaffuren, formbeschreibende Schraffuren und Punktierung eingeübt (s. Abbildung).

Das Bild zeigt 6 Möglichkeiten, wie man Schraffuren und Punktiertechniken zur Darstellung von Licht/Schatten und Plastizität einsetzen kann.
Grafische Gestaltungselemente: Schraffur und Punktierung zur Darstellung von Licht/Schatten und Plastizität Zeichnungen: Katharina Scheubert

Darstellungshilfen

Da es Jugendlichen in der 8. Klasse noch schwerfällt, Menschen richtig darzustellen, wurde in dieser Lerngruppe die Hauptperson als Schwarzweißkopie vorgegeben. Diese sollte in das eigene Bild so integriert werden, dass ein Übergang von der Kopie zur Zeichnung nicht erkennbar ist.

Die vollständige Unterrichtseinheit und viele weitere Beiträge zum Thema „Bildgeschichten“ finden Sie in unserer Fachzeitschrift KUNST+UNTERRICHT – im Themenheft „Textfreie Bildgeschichten“. 

Mehr zum Thema:

  • KUNST+UNTERRICHT 347 / 348 // 2010: Erzählen 
  • KUNST+UNTERRICHT 435 / 436 // 2019: Angstlust
Fakten zum Artikel
Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 5-8

Mehr Unterrichtseinheiten zum Thema Schraffuren und Bildgeschichten

Wie Sie Bildgeschichten in anderen Kontexten des Kunstunterrichts behandeln können, erfahren Sie in den folgenden Beiträgen der Ausgabe „Textfreie Bildgeschichten“:

Die ganze Unterrichtseinheit mit Materialien und Arbeitsblättern

Bildgeschichten begreifen mit der Cutout-Methode

In 5 Schritten erfundene Comicfiguren narrativ inszenieren

Kunst und Unterricht Nr. 437/438 2019 Textfreie Bildgeschichten

In diesem Heft werden beispielhaft vielfältige textfreie Bildgeschichten vorgestellt. Dabei werden unterschiedliche Methoden und Zielsetzungen verfolgt. Ein umfangreicher Material-Teil mit editierbaren Arbeitsblättern liefert zusätzliche Bildbeispiele aus verschiedenen Epochen.

31,80 EUR Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Produkt ansehen