Svantje Munzert

Ornamente aus verschiedenen Kulturen

Die Druckplatte wird mit Farbe eingewalzt.
Die Druckplatte wird mit Farbe eingewalzt., aus dem Unterricht von Svantje Munzert

Svantje Munzert

Zweifarbendruck in Partnerarbeit

Die Auseinandersetzung mit historischen außereuropäischen Ornamenten stellt nicht nur ein aktuelles Thema dar, wie beispielsweise ein Blick auf Arbeiten der letzten documenta oder der 55. Biennale zeigt, sondern ist auch ein überaus poetisch-spielerisches Sujet. Hier können sich die Schülerinnen und Schüler vom fotografisch-realistischen Wiedergeben entfernen und stattdessen einem kons-truktiven, experimentellen Entwerfen mit Formen und Farben zuwenden.
Ornamentale Bildsprachen kennenlernen
Die erste Doppelstunde beginne ich mit dem Betrachten und Vergleichen ornamentaler Bildsprachen aus unterschiedlichen Kulturen. Dazu projiziere ich Ornamente Ozeaniens und Perus (Bild 1) und ermuntere die Schüler, sich ein „Lieblingsmuster auszuwählen. Dieses wird hinsichtlich der Farben und der Formensprache beschrieben, das Prinzip von Wiederholung und Reihung besprochen. Einige Ornamente sind ausschließlich geometrisch, andere figurativ und variieren damit von Tier- oder Menschenformen, zu Kreisformen, Schnörkeln, Herz- oder Blattformen, Dreiecken oder Schlangenlinien. Gemeinsam überlegen wir, welche Bedeutung die jeweiligen Ornamente haben könnten.
Ich erkläre den Schülern, dass die Gegenstände, auf denen sich die Ornamente befinden, mythologische Bedeutungen haben können und die Ornamente mit der jeweiligen Form der Objekte verknüpft sind (Bild 2). Auch wenn die religiöse bzw. symbolische Bedeutung nicht genauer erschlossen wird, verfehlen die Muster ihre Wirkung nicht. So sind die Schüler sehr angetan von den stilisierten Tierdarstellungen der Ornamente Perus: den kontrastreichen Fisch-, Vogel- und Maskendarstellungen, die sich der Form der Gefäße unterordnen. Die Muster bestehen aus wenigen, kontrastreich gesetzten Farben: Dunkelrot, Schwarz, Weiß und Ocker.
Nachdem wir im gemeinsamen Gespräch die Ornamente gesichtet und verglichen haben, beginnen wir mit dem praktischen Teil der Unterrichtseinheit.
Hierzu liegt eine größere Anzahl verschiedener Abbildungen bereit (s.Poster ). Den Schülern wird nun kurz der Ablauf der Unterrichtseinheit beschrieben: Sie entwerfen ein eigenes Ornament (Abb. 1 ), das anschließend mit einer Linolplatte zweifarbig gedruckt wird.
Arbeitsauftrag 1
  • Suche dir aus den Abbildungen ein Ornament heraus, das dir besonders gut gefällt.
  • Übertrage, also kopiere, das Muster zunächst gewissenhaft mit dem Bleistift auf dein Skizzenblatt (DIN A4).
  • Suche dir nun einen Partner, mit dem du zusammen ein neues Ornament entwickelst.
  • Entwerft ein Ornament, das aus einer einfachen geometrischen (oder spiralförmigen, floralen) Form besteht, die fortlaufend aneinander gesetzt wird.
  • Zeichnet dieses variierte Ornament mit Bleistift als Vorlage für eure Linolplatte auf ein DIN-A4-Blatt. HINWEIS: Dieses Blatt wird anschließend von eurer Kunstlehrkraft fotokopiert, sodass jeder von euch eine eigene (identische) Vorlage für seine Linolplatte besitzt.
Einführung in die Hochdrucktechnik
Nun wenden wir uns der Technik zu, in der das Ornament gestaltet werden soll. Wir fertigen einen Linolschnitt in zwei Farben. Dazu erkläre ich zunächst das Verfahren:
Ein Hochdruck ist vergleichbar mit dem Stempeldruck. Die hochstehenden Elemente des Stempels, oder hier der Linolplatte, werden auf dem Papier nach dem Drucken sichtbar. Alles, was nach dem Abdrucken weiß bleiben soll, wird he-rausgeschnitten. Ich zeige den Schülern eine bereits bearbeitete Linolplatte, gebe Hinweise zum Material und zu der Funktion des Linols als Druckstock (s. WISSEN).
WISSEN: Fachbegriffe zum Thema Drucken
WISSEN: Fachbegriffe zum Thema Drucken
Hochdruck: druckgrafisches Verfahren, bei dem die hochstehenden Elemente gedruckt werden, ähnlich wie bei einem Stempel
Farbiger Hochdruck: Verfahren, bei dem von jeder Platte eine Farbe übereinander gedruckt wird, eine dritte Farbe ergibt sich als Mischfarbe beim Übereinanderdrucken
Druckstock: Druckplatte, hier aus...

Friedrich+ Kunst

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Kunst!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Kunst + Unterricht und Kunst 5-10
  • Umfassendes Archiv mit über 300 didaktischen und fachwissenschaftlichen  Beiträgen, z. B.  Unterrichtsbeispiele, Materialblätter, Bildmaterial,  Aufgaben, Hintergrundinformation,  u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge mit Unterrichtseinheiten zu lehrplanrelevanten Themen

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Kunst

Fakten zum Artikel
aus: Kunst 5-10 Nr. 57 / 2019

Ornament

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 6-8