Markus Sandhoff

Fantastische Fahrzeuge mit vielen Funktionen

Modellbau: Multifunktionsfahrzeug aus Papier
Schülerarbeit (Kl. 6/7): Multifunktionsfahrzeug aus Papier, aus dem Unterricht von Markus Sandhoff

Markus Sandhoff

Geometrische Körper konstruieren

In der hier vorgestellten Unterrichtsreihe werden die konstruktiven Möglichkeiten des Materials Papier erforscht. Explizit geht es um das Papier als Blatt und die Verfahren, es durch falten, schneiden, ritzen, biegen und kleben in ein dreidimensionales Gebilde zu verwandeln. So entstehen variantenreiche Fantasiefahrzeuge.

Ähnlich wie in Cézannes Lehrsatz „Alle Formen in der Natur lassen sich auf Kugel, Kegel und Zylinder zurückführen soll hier eine Möglichkeit vorgestellt werden, plastische Gebilde als eine Zusammensetzung von geometrischen Körpern zu begreifen.
Geometrische Körper und deren Netze stehen in vielen Bundesländern in der 6. oder 7. Klasse auf dem Lehrplan in Mathematik, sodass sich eine Zusammenarbeit mit dem Fach Mathematik anbietet. Zumindest kann auf Vorwissen aus diesem Fach zurückgegriffen werden.
Das Material
Als Arbeitsmaterial dient einfaches Kopierpapier, das an jeder Schule vorhanden ist und in der Regel auch ohne Zusatzkosten verwendet werden darf.
Ansonsten benötigt man nur noch Geodreiecke, Scheren und Klebstoff am besten Klebestifte, da sie kurze Trockenzeiten aufweisen und das Papier kaum wellen. Ein Zirkel ist sinnvoll, kann jedoch leicht durch runde Gegenstände ersetzt werden. Falls vorhanden, können längere Lineale bereitgestellt werden.
Wäscheklammern können hilfreich sein, um Verbindungen während der Trocknung zu fixieren.
Aufgabe und Themenfindung
Dem Arbeiten mit dem Papier sollte eine Findungsphase vorausgehen, in der die Schülerinnen und Schüler Ideen zum Motiv skizzieren.
Der Lehrer kann Fahr- und Flugzeuge mit unterschiedlichen Funktionen zeigen, etwa Pistenraupen, Feuerwehrfahrzeuge, Hubschrauber, Brückenlegepanzer, Bagger, Amphibienfahrzeuge usw. und daran die Aufgabe knüpfen, zeichnerisch ein Fahrzeug zu entwickeln, das möglichst viele dieser oder anderer Funktionen in sich vereint. Dieses Multifunktionsfahrzeug sollte mindestens fünf Funktionen aufweisen, je nach Lerngruppe auch mehr.
Um zu vermeiden, dass Panzer oder anderes Kriegsmaterial entworfen werden, kann der Lehrer im Sinne der Friedenserziehung darauf hinarbeiten, dass die Ergebnisse ausschließlich friedlichen Zwecken dienen dürfen. Eventuell kann mit Umwidmungen gearbeitet werden, etwa, dass eine Kanone dazu dient, Vögel zu erschrecken, um die Ernte zu schützen oder um in Skigebieten Lawinen auszulösen, um Skipisten zu sichern.
In dieser Findungsphase ist das Wissen, die Ideen später in Papier umsetzen zu müssen eher hinderlich, denn es schränkt die Kreativität ein. Um die unterschiedlichen Funktionen möglichst genau darzustellen, sollten unterschiedliche Ansichten des Gefährts gefordert werden, von vorn, von den Seiten, von hinten, von oben und unter Umständen auch von unten.
Umsetzungsmöglichkeiten
Sobald die Findungsphase abgeschlossen ist, wird das eigentliche Projekt vorgestellt, das Material Papier wird eingeführt und in einer Sammlungsphase nennen Schüler sämtliche Bearbeitungsmöglichkeiten, die ihnen einfallen (schneiden, reißen, weben, knüllen, falten, lochen, knicken, stecken, biegen, falzen, kleben usw.).
Ein weiterer Weg, an das Material und dessen Bearbeitung heranzuführen, besteht darin, einzelne Objekte oder Abbildungen hiervon zu präsentieren und die Schüler das grundlegende Verfahren benennen zu lassen. Schöne Beispiele hierzu finden sich in Büchern (Röttger/Klante 1966, ab S. 89) und auf vielen Websites zum Thema Karton-Modellbau.
Von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I kann man keine bis ins Detail genaue Planung ihres Objektes erwarten. Sehr wahrscheinlich müssen bei der Umsetzung der Entwürfe die vor allem auf die verschiedenen Funktionen der Fahrzeuge abzielen Abstriche gemacht werden. Man sollte sich zunächst auf die Zerlegung des Fahrzeugkorpus in einzelne Grundelemente beschränken.
Bauklötze können zur Demonstration herangezogen werden, auch Seifenschachteln, die später...

Friedrich+ Kunst

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Kunst

Fakten zum Artikel
aus: Kunst und Unterricht Nr. 419 / 420

Papier Konstruktiv

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 5-8