Maximilian Erl

Aufgebrochene Rollenbilder

Schülerarbeit: Werkprozess – eine Collagekombination ausprobieren
Schülerarbeit: Werkprozess – eine Collagekombination ausprobieren , aus dem Unterricht von Maximilian Erl

Maximilian Erl

Dadaistische Collagen gestalten

In dieser Unterrichtseinheit nähern wir uns über das Konstrukt der Rollenbilder der dadaistischen Collage an. Der Ansatz ist aus mehreren Gründen sinnvoll: Die kunsthistorisch-dadaistische Perspektive bietet sich einerseits an, da die dadaistische Collage als Widerstand gegen die herrschende Ideologie aufgefasst werden kann, die etwa in den stereotypen Bildern der Reklameproduktion in Erscheinung trat. Von hier aus lässt sich geradlinig eine Verbindung zu aktuellen Debatten rund um #MeToo und Gendergerechtigkeit herstellen, die von den Massenmedien einerseits einsichtig aufgegriffen wird, wie es z.B. Gilette in seiner Werbekampagne „We believe vormacht (hier distanziert sich der Rasiermittelhersteller selbstkritisch von seinen konservativen Geschlechteridealen). Andererseits nehmen traditionelle Rollenbilder in populären Formaten wie „Germanys Next Topmodel oder „Der Bachelor wieder eine starke Vorbildrolle ein. An diesen Beispielen wird auch deutlich, wie sehr die Thematik in der Lebenswirklichkeit junger Menschen verankert ist und sich damit motivational für den Unterricht aufgreifen lässt.
„Deutsches Mädchen von Hannah Höch
Zum Auftakt der Unterrichtseinheit zeige ich den Schülerinnen und Schülern die Collage „Deutsches Mädchen (1930) von Hannah Höch (s.→ Kopiervorlage Infotext „Deutsches Mädchen und QR-Code ). Zunächst lassen wir das Bild unvoreingenommen auf uns wirken und sammeln erste Assoziationen, Empfindungen und Irritationspunkte. Dabei bemerken die Schüler zum Beispiel, dass die Frisur auffällig ist, einen chinesischen Charakter habe, dass die Augen schielen und etwas Bedrohliches von dem Bild ausgehe. Anschließend schauen wir uns das zweite Bild auf der Kopiervorlage an: „Stehendes Mädchen von Willy Jaeckel. Ich gebe den Schülern den Hinweis, dass Hannah Höch mit ihrem Bild darauf Bezug genommen habe und frage, inwiefern ein Zusammenhang zwischen den beiden Kunstwerken zu erkennen ist. Zur Vertiefung der Thematik lasse ich den Text „Deutsches Mädchen von Freya Mülhaupt lesen (s.→ Kopiervorlage Infotext „Deutsches Mädchen). Hier stellt die Autorin zunächst heraus, dass sich im Zuge einer Emanzipierungsbewegung nach dem Ersten Weltkrieg die Darstellung der Frau in den Medien zum kühlen, mondänen Citygirl wandelte, die auch im Gemälde Willy Jaeckels wiedergegeben wird. Das Gemälde gewann den hochdotierten Preis eines Kunstwettbewerbs, den ein Kosmetikkonzern zum Thema „Schönstes deutsches Frauenportrait ausgerufen hatte. Die vielen Anspielungen, die Höch auf Jaeckels Gemälde macht, legen die Vermutung nahe, dass Höch mit der Kommerzialisierung dieses Frauentypus nicht einverstanden war und diese mit künstlerischen Mitteln ironisch kommentierte.
Arbeitsauftrag 1
Lies dir den Text „Deutsches Mädchen von Freya Mülhaupt aufmerksam durch und beantworte anschließend diese Fragen:
  • Wie ändert sich das Frauenbild in der Werbe- und Zeitschriftenindustrie nach dem Ersten Weltkrieg? Was waren mögliche Ursachen dieses Wandels?
  • In welchem Zusammenhang stehen die beiden Kunstwerke? Was wollte Hannah Höch mit ihrer Antwort auf das Gemälde von Jaeckel ausdrücken?
Nachdem wir die kunsthistorischen Fragen im Plenum geklärt haben, hänge ich zum Ende der Stunde drei Konzertplakate auf, die ich von einem Unternehmen für Plakatwerbung bekommen habe (s. Kasten WISSEN). Bei der Auswahl der Plakate habe ich den Schwerpunkt bewusst auf Männerbilder gelegt das erschien mir hinsichtlich der aktuellen MeToo-Debatte reizvoller. Außerdem habe ich da-rauf geachtet, dass auf den Plakaten unterschiedliche männliche Rollenklischees verkörpert werden. Den Rest der Stunde nutzen wir dazu, um im Plenum über die maskulinen Rollenbilder, die auf den Plakaten dargestellt werden, zu sprechen und zu diskutieren.
WISSEN: Zur Wahl des Materials Plakate beschaffen
WISSEN: Zur Wahl des Materials Plakate beschaffen
Konzert- oder Werbeplakate bekommt...
Kunst 5-10
Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Kunst 5-10 abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Kunst 5-10 Nr. 58 / 2020

Collagieren

Premium-Beitrag aus der Zeitschrift "Kunst 5-10" Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 9-10