Utopien

Utopien

Kunst und Unterricht | Ausgabe Nr. 443/444 2020

In der Kunst werden Fragen menschlicher und gesellschaftlicher Zukunft gestellt. Solche Fragen interessieren auch Kinder und Jugendliche – vor allem im Hinblick auf die absehbaren großen Veränderungen, z. B. den digitalen Wandel, den Klimawandel, weltweite Migration – und nun auch Pandemien.

Diese Fragen nach der Zukunft mit Schülerinnen und Schülern ins Wort und ins Bild zu bringen, ist das Ziel des Heftes. Kunstunterricht wird hier zum transformativen Denkraum und Ort sozialer Handlung.

Der umfangreiche MATERIAL-Teil zeigt mit Bild und Text Beispiele für einen inhaltlich freizusetzenden Utopie-Begriff.

Inhaltsverzeichnis
Foto: Manfred Steger / Pixabay
Pixel-Pädagogik
Krise als Chance für Transformation und Wandel Utopien der Kunst – Utopien der Gesellschaft
Premium-Beitrag aus der Zeitschrift "Kunst und Unterricht" Methode & Didaktik Schuljahr

Utopien – bewusst im Plural verstanden – in Kunst und Gesellschaft
berühren Grundfragen menschlichen Nachdenkens über
den Sinn und Wandel des Seins. Das betrifft gerade auch Kinder
und Jugendliche – vor allem in Krisen und Umbruchszeiten. Diese
Sinnfragen bedingen Gestaltungsprozesse als Momente künstlerischen
Denkens und Handelns und in deren Rezeption kunstpädagogische
Erkenntnisweisen. Mit einem Materialangebot und
unterschiedlichen Unterrichtsbeispielen will das Heft die Verflechtungen
des nahezu unendlichen Themas fokussieren.

Foto: Rubén M. i Santos / Pixabay
Arichtekturelement
MATERIAL: Utopien und Kunst – Krise und Reflexivität
Premium-Beitrag aus der Zeitschrift "Kunst und Unterricht" Fachwissen Schuljahr

Kunst in Zeiten der unerwarteten und unkalkulierbaren Krise:
Keine Glaskugel, kein Superforecaster, kein Computer und keine
Wissenschaft – niemand hatte die Coronapandemie, ihr Ausmaß
und die Folgen zu Beginn dieses Jahres vorausgesehen. Schneller
und intensiver als je gedacht sind gesellschaftliche Gewissheiten
auf den Prüfstand geraten. Gewohnte Verhaltensweisen sehen
sich plötzlich gestört, Alltagspraktiken werden umgepolt.