Janina Wierzbicki

Zeitgenössische Ikonen: Heilige 2.0

Schülerinnenarbeit (Kl. 11): Lucia_of_Syrakus #buntstattgrau #happyness #infokus #colormix
Schülerinnenarbeit (Kl. 11): Lucia_of_Syrakus #buntstattgrau #happyness #infokus #colormix, aus dem Unterricht von Janina Wierzbicki

Janina Wierzbicki

Heiligendarstellungen in Social Media

Schülerinnen und Schüler eines Kunst-Grundkurses der 11. Jahrgangstufe setzen sich theoretisch-rezeptiv wie auch praktisch-produktiv mit dem Konzept von Heiligkeit auseinander. Dabei ergründen sie ein eigenes Verständnis davon im digitalen Zeitalter. Diskursiv-reflexiv beschäftigen sie sich insbesondere mit der möglichen Aktualität von Heiligen und deren Verehrung in Social Media.

Heiligendarstellungen ziehen sich bis heute durch die Kunstgeschichte. Bei einigen, zum Beispiel Maria, die Mutter Gottes, haben sich zudem verschiedene Bildmotive und Bildtypen entwickelt, die immer wieder neu interpretiert werden, beispielsweise Mater Dolorosa (Schmerzensmutter) oder auch Maria mit dem Jesuskind im Rosenhag.
Heiligendarstellungen in sozialen Netzwerken
Solche religiösen Darstellungsweisen werden derzeit in sozialen Netzwerken übertragen und in neue Formen und neue Kontexte gebracht. Seit den letzten Jahren bilden sich darin neuartige Heiligenbildnisse auch außerhalb eines religiösen Kontextes heraus. Immer häufiger inszenieren sich aktuelle Influencer als Heilige und nutzen ikonische Darstellungsweisen, die von ihren Followern, ihrer Anhängerschaft, geliked und kommentiert werden was einem zeitgenössischen, medialen Heiligenkult ähnelt (s. Kasten).
„Doing holiness Inszenierungsformen und Darstellungspraktiken in Social Media
„Doing holiness Inszenierungsformen und Darstellungspraktiken in Social Media
Die Pop-Ikone Beyoncé hat sich nach der Geburt ihrer Zwillinge als Madonna inszeniert (https://www.artnews.com/art-news/news/awol-erizku-shoots-beyonce-again-updated-with-correction-8700/).
Dies erinnert stark an Mariendarstellungen mit dem Jesuskind im Rosenhag aus dem späten Mittelalter, z. B. von Martin Schongauer, 1473 (https://www.wikiart.org/de/martin-schongauer/madonna-im-rosenhag-1473).
Das Bild zitiert zudem weitere Werke aus der Kunstgeschichte, insbesondere Sandro Botticellis Die Geburt der Venus, um 1486 (https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Geburt_der_Venus_(Botticelli)#/media/Datei:Sandro_Botticelli_-_La_nascita_di_Venere_-_Google_Art_Project_-_edited.jpg).
Dazu bemerkt Julian Dörr: „Beyoncés Spiritualität wiederum beschränkt sich keineswegs auf die christliche Religion oder gar die jungfräuliche Mutter Gottes, so wie es ihr Instagram-Post nahelegt. Im Film zu ihrem Album ‚Lemonade inszeniert sie sich mal als rachsüchtige Kriegs-, mal als westafrikanische Fruchtbarkeitsgöttin.
Auf ihrer Homepage hat sie außerdem weitere Bilder veröffentlicht: Beyoncé als Venus. Beyoncé als spätrömische Herrscherin. Beyoncé als urbane Urlauberin und Familienmensch. Das alles will sagen: Ihre Götterwelt ist eine polytheistische. Sie selbst vereint alles in einer Person: Heilige und Hure, betrogene Ehefrau und strafende Weltenmutter. Wenn das mal keine Selbstermächtigung ist. Und dazu noch eine hochgradig zeitgemäße Form von Spiritualität. (Dörr 2017, o. S.)
An diese neuartigen Entwicklungen, die im Bereich der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler liegt, knüpft dieses Unterrichtsvorhaben an.
Gestaltungsaufgabe: „Heutige Heilige 2.0
Nach der Analyse und Interpretation von historischen wie auch zeitgenössischen Heiligendarstellungen erhalten die Schülerinnen und Schüler eine projektorientierte Gestaltungsaufgabe. Sie sollen eine eigene, persönliche Ikone erfinden und gestalten eine heutige Heilige bzw. einen heutigen Heiligen.
Heiligkeit heute?
Zu Beginn überlegen die Lernenden, was für sie in der heutigen Zeit „heilig bedeutet, und erstellen eine Assoziationsliste („Heilig 2020 = ?). Sie nähern sich zunächst dem Konzept von Heiligkeit persönlich an und setzen sich damit auseinander.
Die Lernenden verbinden mit Heiligkeit etwas Positives: Heilige sind für sie Vorbilder, z.B. jemand, der etwas Gutes tut, ohne eigenen Nutzen zu haben, oder jemand, der Probleme anspricht und versucht, diese zu lösen. Sie...
Kunst und Unterricht
Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Kunst und Unterricht abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Kunst und Unterricht Nr. 445 / 446

Legenden inkl. Werkstattheft

Premium-Beitrag aus der Zeitschrift "Kunst und Unterricht" Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 11-13