Anne Eßer

Stop (E)Motion

Schülerarbeit (Kunst LK Q2): Kurzfilmprojekt Stop (E)Motion
Schülerarbeit (Kunst LK Q2): Kurzfilmprojekt Stop (E)Motion, aus dem Unterricht von Anne Eßer

Anne Eßer

Ein Kurzfilmprojekt

Im Rahmen eines Filmworkshops entstanden in Arbeitsgruppen eines Kunstleistungskurses (Q2) kurze Videos zu „Themen und Problemen Jugendlicher heute.

Der Workshop wurde mit Unterstützung eines professionellen Filmemachers und Referenten des Deutschen Filminstituts Frankfurt durchgeführt.
Eines der Videos erzählt mit symbolischen Bildern die Geschichte einer sich anbahnenden Liebesbeziehung zwischen zwei Mädchen, die jedoch von negativen Reaktionen der Mitschüler zerstört wird (s. Kasten 1).
1|Stop (E)Motion
1|Stop (E)Motion
Zu Beginn des Kurzfilms sitzen beide Mädchen auf einer Parkbank weit auseinander. Ein Blumenstrauß wandert ins Bild, wird von einem der Mädchen aufgehoben und dem anderen Mädchen überreicht. Dann jedoch wird die freundliche und zugewandte Szene durch ins Bild rückende Personen verdeckt, die ihr Gesicht nicht zeigen und martialische, feindliche Attribute tragen. Sie zertreten den Blumenstrauß. Ein Herzluftballon, den eines der Mädchen aufgeblasen hat, schrumpft am Ende wieder in sich zusammen, die Mädchen sitzen wieder voneinander getrennt auf den beiden Enden der Parkbank (Abb. 1a – d ).
Filmworkshops
In Hessen finden jährlich die Schulkinowochen statt, bei denen im Begleitprogramm Fortbildungen für Lehrkräfte und Workshops für Schulklassen angeboten werden. Auch die Medienprojektzentren „Offener Kanal in Kassel, Gießen, Offenbach und Fulda bieten Unterstützung bei Filmprojekten an.
Bei diesem kostenlosen Workshop besuchte der Referent die Schule an einem Vormittag. Die kompletten Dreharbeiten und der Filmschnitt sowie die Vertonung des Films wurden innerhalb von drei Zeitstunden bewältigt.
Vorbereitung
Damit innerhalb der für das Entstehen eines Films kurzen Zeit ein Ergebnis erarbeitet werden kann, das die Jugendlichen selbst zufriedenstellt, empfiehlt sich eine gründliche Vorbereitung.
Hierzu gehört eine Einführung in die grundlegenden filmischen Mittel wie die Einstellungsgrößen, die Wahl des Ausschnitts und das Spiel mit Schärfe und Unschärfe je nach beabsichtigter Wirkung. Material und Beispiele hierzu liefert z.B. die App TopShot.
Anhand einiger Kurzfilm-Beispiele aus dem CD-Material des Kurzfilmfestivals Weiterstadt (Bestelladresse s. Kasten 2), werden die filmischen Mittel erörtert. Auf der Homepage des Deutschen Jugendfilmpreises kann man Ausschnitte der Preisträgerfilme sehen und ebenfalls im Hinblick auf filmische Mittel besprechen.
Da die Filme in selbstständiger Gruppenarbeit hergestellt werden sollten, werden drei Gruppen von je vier bis maximal acht Personen gebildet. Alle Gruppen wählen als filmisches Verfahren einen Stop-Motion-Film oder eine Kombination von Stop-Motion-Film und Spielfilm.
2|Apps und Filmbeispiele
Offene Themenstellung
Als inhaltliches Spektrum einigen wir uns auf „Themen und Probleme Jugendlicher heute.
Ein offenes Thema, welches dennoch Bezug zum Alltag der Jugendlichen hat, eignet sich meiner Erfahrung nach, um einen Impuls für Ideen zu geben, die nicht Hollywoodstoffe nachahmen wollen und mit denen Schülerinnen und Schüler sich identifizieren können. Ein Thema wie „Homosexualität als alleiniges Thema vorzugeben, wäre in vielen Fällen zu eng gefasst und würde bei einem Teil der Jugendlichen u.U. auf Ablehnung stoßen.
Beim Brainstorming...
Kunst und Unterricht
Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Kunst und Unterricht abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Kunst und Unterricht Nr. 429 / 430

Sound im Kunstunterricht inkl. IM FOKUS: Gender

Premium-Beitrag aus der Zeitschrift "Kunst und Unterricht" Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 11-13