Tina Lüers

Heldinnen und Helden heute

Schülerbeispiel zum Fanposter
Schülerbeispiel zum Fanposter, © Tina Lüers

Tina Lüers

Ein Fanposter collagieren

Information für Lehrkräfte
Superstark, superschnell oder einfach supermächtig: Superheldinnen und -helden haben übermenschliche Fähigkeiten, wodurch sie Abenteuer bestehen oder gar die Welt retten . Superkräfte selbst zu besitzen wäre natürlich auch super, doch Protagonisten aus beispielsweise dem Marvel-Universum oder der DC-Comic-Welt bleiben fiktive Heldenfiguren und sind keine realen Personen.
Dennoch gibt es viele Menschen, die in sozialen Netzwerken und den Massenmedien als Heldinnen und Helden wahrgenommen werden. Es sind Personen, die weitgehend keine überdurchschnittlichen Charakteristika zu besitzen scheinen, sich aber für eine Sache besonders engagiert einsetzen. Als Beispiele werden von Schülerinnen und Schülern Greta Thunberg, Malala Yousafzai, Carola Rackete, aber auch historische Vorbilder wie Hans und Sophie Scholl, Neil Armstrong oder Martin Luther King genannt. Deren Stärke liegt in ihrer Willenskraft, im Wunsch und in der Idee, die Welt zu verändern und zu verbessern.
Mit Blick auf die Anfänge der Pop Art, wobei beispielsweise Richard Hamilton in seiner Collage „Just what is it that makes todays homes so different, so appealing? (Karteikarte 3 ) Eigenschaften und Klischees idealisiert und zur Schau stellt, entrollt sich eine Parallele zu den Superhelden der Comics und den Helden des realen Lebens. Damals wurden Alltagsmotive sowie Bilder aus Werbung und Medien aufgenommen und zeichenhaft überhöht. Nichts Geringeres passiert bis heute manchmal subtiler verpackt, manchmal besonders nachdrücklich.
Wie könnten also Symbole und Zeichen für aktuell reale Heldenfiguren aussehen? Was könnten sie gebrauchen, um ihren Zielen noch engagierter nachkommen zu können? Wie könnte man ihre innere Stärke nach außen versinnbildlichen? Was macht beispielsweise Greta Thunberg, Malala Yousafzai oder Carola Rackete so stark?
Ein Fanposter als Collage (Abb. 1 ) gibt die Möglichkeit, Dispositionen zu überhöhen oder zu ironisieren, die Heldenfiguren zu dekonstruieren oder aber ganz bewusst zu perpetuieren.
TIPP: Ideen, Arbeitsmaterialien und Zwischenergebnisse sollten stets innerhalb der ganzen Klasse diskutiert werden. Als Einführung kann Hamiltons berühmte Collage besprochen werden, wobei auch das Collageverfahren nochmals vorgestellt wird.
VARIANTE: Entsprechend der Medienausstattung ist auch eine rein digitale Umsetzung denkbar, z.B. mit der App „Bazaart für Apple und Windows bzw. Android. Anknüpfend
an die Aufgabe kann auch das Collage-Poster im Plenum gestaltet werden (s. Materialpaket ).

Friedrich+ Kunst

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Kunst

Fakten zum Artikel
aus: Kunst 5-10 Nr. 61 / 2020

Heldenfiguren

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 8-10