Katrin Dropczynski | Marcus Nümann | Lars Zumbansen

Historische und aktuelle Sinnbilder

Schülerarbeit (Kl. 8): Visitenkarte einer imaginierten Person
Schülerarbeit (Kl. 8): Visitenkarte einer imaginierten Person, aus dem Unterricht von Katrin Dropczynski, Marcus Nümann, Lars Zumbansen

Katrin Dropczynski | Marcus Nümann | Lars Zumbansen

Von Dürers Rhinoceros über die Imprese zum Statement-Shirt im Schablonendruck

Dürers Flugblatt Rhinoceros ist Generationen deutscher Schülerinnen und Schüler aus den Gestaltungsaufgaben ihres Kunstunterrichtes bekannt. Doch statt zu grafischen Strukturzeichnungen motivierte das Werk Jugendliche der Jahrgangsstufe 8 zum Nachdenken über historische und zeitgenössische Sinnbildpraxen in der Tradition frühneuzeitlicher Individualwappen. Dies mündete in die Gestaltung eigener Statement-Shirts ein.

Aus der Dokumentation über ein indisches Panzernashorn auf europäischem Boden hatte Albrecht Dürer sein Flugblatt Rhinoceros (1515) als Sinnbild menschlicher Sehnsüchte entwickelt (Abb. 1). Diese Erkenntnis erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler durch eine Analyse des spezifischen Bild-Textgefüges wie auch durch rezeptionsgeschichtliche Kontextualisierungen über Bildvergleiche.
Die hier vorgestellte Unterrichtsreihe wurde in verschiedenen achten Klassen an zwei ostwestfälischen Gymnasien (Gymnasium Schloss Holte-Stukenbrock, Gymnasium Harsewinkel) durchgeführt.
Dürers Rhinoceros als Kopielücken-Ikone
Wenn Schülerinnen und Schüler zeichnerisch etwas lernen sollen also Kompetenzen im Umgang mit dem Gestaltungsmittel der Linie erwerben sollen dann bilden im schulischen Kunstunterricht traditionell grafische Werke von Rembrandt oder Dürer die Beispiele, an denen dies geschehen soll. Das genaue Hinsehen auf die zeichnerischen Spuren, welche die Personen, Gegenstände, Landschaften oder Tiere auf dem Blatt sichtbar machen und deren zeichnerische Imitation durch die Schülerinnen und Schüler bilden im Ausfüllen einer „Kopielücke oder Ergänzen eines Teilkopieschnipsels den zeichnerischen Lehr- und Lernprozess (LP Sek. 1 NRW 1994, S. 63).
Wie weit diese Arbeitsweise vor allem im Fall der kunstpädagogisch tradierten „Ikone Dürers Rhinoceros von 1515 im schulischen Kontext verbreitet ist, eröffnet Katja Hoffmann in ihrer Arbeit Dürers Rhinozeros als popkulturelles Phänomen. Sie bilanziert für die Auseinandersetzung mit Dürers Einblattdruck im deutschen Kunstunterricht eine „zumeist unreflektierte Rekapitulation des vorhandenen Unterrichtsmaterials in den kunstpädagogischen Lehrbüchern und der dort zu findenden, nur die formalästhetische Erscheinung und Wirkung der Werke thematisierenden praktischen Aufgabenstellungen (vgl. Hoffmann 2015, S. 176).
Eine Reflexion der historischen Bedingtheit des Werkes bzw. seiner Verwendungs- und Funktionszusammenhänge, die es für Menschen in seiner Entstehungszeit besaß, sind für ein umfassendes Verständnis des Einblattdruckes von Dürer jedoch unabdingbar. Jenseits einseitiger formalästhetischer Reduktionen gilt es nach Hoffmann, dieses kulturelle Bezugssystem zu dechiffrieren und in der schulischen Praxis für die insgesamt auch bildkritische Nutzung sowohl historischer als auch aktueller Bilder nutzbar zu machen (vgl. ebd.).
Vor dem Hintergrund einer solchen Forderung wurde diese Unterrichtsreihe entwickelt, bei der eine inhaltlich-problemorientierte Verknüpfung historischer Bildkonstellationen mit schülerrelevanten Fragestellungen aktueller Bildkulturen zu einer sinnhaft anzubahnenden Gestaltungspraxis in einen Handlungsrahmen als Lernraum führen sollte (vgl. Dropczynski/Nümann/Zumbansen 2015, S. 46).
Dürers Einblattdruck in seiner Funktion als Flugblatt
Nach Dürers eigenen Aufzeichnungen kam das Nashorn 1513 als Geschenk aus Indien für König Emanuel, Manuel I., nach Portugal. Folgt man dem aktuellen Forschungsstand, so lässt sich dieses spektakuläre Ereignis nachweisen. Das Tier gelangte allerdings nachweislich erst zwei Jahre später 1515 über den Seeweg nach Lissabon und wurde von dort als Geschenk Manuel I. von Portugal an den Papst in Rom weitergeschickt. Ein Schiffsunglück, bei dem das Schiff und das Nashorn untergingen, verhinderte die Ankunft in Rom (vgl. Hoffmann 2015, S. 180)....

Friedrich+ Kunst

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Kunst

Fakten zum Artikel
aus: Kunst und Unterricht Nr. 417 / 418

Kunst. Geschichte begegnen

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 7-10