Karsten Behrndt

Wissen und Weltanschauung

Karsten Behrndt

Konversationslexika der 1840er Jahre als Medien der politischen Kommunikation

Historische Nachschlagewerke können im Geschichtsunterricht nicht nur als Quelle genutzt werden, um zentrale Ideen einer Zeit zu erschließen. Auch ihre Funktion als Träger weltanschaulicher Programmatik kann mit Gewinn thematisiert werden. Durch die Untersuchung von Artikeln aus deutschen Konversationslexika der 1840er Jahre erfahren die Schüler, dass die Lexika der Epoche nicht nur Wissensspeicher sind, sondern gleichzeitig Stellung zu Zeitfragen nehmen und eine meinungsbildende Funktion besaßen. Ein Informationstext ermöglicht eine vertiefende Auseinandersetzung mit der Rolle von historischen und aktuellen Enzyklopädien als Wissenssammlung und Mittel der Wissenskonstruktion und Meinungsbildung.

Einleitung
Historische Nachschlagewerke können im Geschichtsunterricht auf unterschiedliche Weise eingesetzt werden. Dank ihrer Rolle als Wissenskompilation auf der Höhe ihrer Zeit stellen Enzyklopädien und Lexika aus vergangenen Epochen eine wertvolle Quelle dar, um Schlüsselbegriffe sowie zentrale Ideen und Geschehnisse einer Epoche zu erschließen. Doch besitzen sie durch die Auswahl und die Art und Weise der Darstellung des Wissens nicht nur deskriptiven, sondern gleichzeitig normativen Charakter. Sie sind auch Werkzeuge der weltanschaulichen und politischen Einflussnahme, in denen Stellung zu Zeitfragen genommen wird und die mitunter dezidiert Partei ergreifen. Entsprechende Enzyklopädieartikel eignen sich daher unter anderem zum Einsatz in multiperspektivischen Quellenarrangements. Somit kann die Funktion von Enzyklopädien und Lexika als Instrument der Meinungsbildung mit Gewinn in den Mittelpunkt des Unterrichts gerückt werden.1
Dies geschieht im folgenden Unterrichtsvorschlag für die Sekundarstufe II. Er ist als Additum konzipiert, das an eine Unterrichtseinheit zum Vormärz und der Revolution von 1848/49 anschließt, einem Zeitraum, in dem Enzyklopädien nicht nur als Träger von Wissen fungierten, sondern damit zusammenhängend eine lange unterschätzte Rolle als Medium politischer Programmatik besaßen.2 Wie bereits die Enzyklopädien der Aufklärung im 18. Jahrhundert verbinden die Konversationslexika des 19. Jahrhunderts die Verbreitung von Kenntnissen aller Bereiche des Wissens und die Vermittlung politischer Bildung.3 Sie sind Mittel der Repräsentation und Konstruktion nationaler Identität,4 die in der ersten Jahrhunderthälfte fast ausnahmslos eine liberale bis liberaldemokratische Ausrichtung besitzen.5
Die Schülerinnen und Schüler untersuchen Artikel zu politischen Schlüsselbegriffen aus den 1840er Jahren und erkennen, dass die Lexika sowohl Informationsspeicher als auch Werkzeuge der Vermittlung politischer Positionen darstellen. Während ihnen die Rolle von Zeitungen, Zeitschriften und Flugblättern für die politische Mobilisierung der Gesellschaft des Vormärz aus dem vorangegangenen Unterricht in der Regel bekannt ist, stellt die Tatsache, dass auch Enzyklopädien Medien der Meinungsbildung und politischen Diskussion sind, im Allgemeinen eine neue Erkenntnis dar.
Den Schülerinnen und Schüler stellt sich nun die Frage, ob die für sie überraschend deutliche Haltung der Artikel lediglich der spezifischen Situation in den 1840er Jahren bzw. im Vormärz geschuldet ist oder ob Enzyklopädien auch in anderen Epochen Medien der Meinungsbildung darstellen und eine Programmatik besitzen, die sich nicht im bloßen Sammeln von Wissen erschöpft. Die Fragen und gegebenenfalls diesbezügliche Hypothesen der Schüler werden mittels eines Informationstextes beantwortet bzw. überprüft.
Auf diese Weise ermöglicht die skizzierte Unterrichtseinheit den Schülerinnen und Schülern, im Zeitraum einer Doppelstunde ihr Wissen zur politischen Kommunikation und Kultur des Vormärz und der Revolutionszeit auszubauen und daran anschließend transferierbare Kenntnisse zur doppelten Rolle von Enzyklopädien als Wissenssammlung...

Friedrich+ Geschichte

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Geschichte

Fakten zum Artikel
aus: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht Nr. 7 / 8

Medien in Forschung und Unterricht

Friedrich+ Kennzeichnung Methode & Didaktik Schuljahr 1-13