Corinna Link

Vom „Platz an der Sonne“ zum “place in the sun“

Mittels des Tafelbildes kann die Fülle der Übersetzungsmöglichkeiten für das Wort „scramble“ visualisiert werden.
Mittels des Tafelbildes kann die Fülle der Übersetzungsmöglichkeiten für das Wort „scramble“ visualisiert werden.

Corinna Link

Übersetzung und Sprachmittlung im bilingualen und sprachsensiblen Geschichtsunterricht

„Ein Mehrwert des bilingualen Geschichtsunterrichts liegt darin, dass anhand authentischer Materialien sprachlich codierte spezifische Konzepte [] und begriffliche Konnotationen erschlossen, bewusst gemacht und reflektiert werden können, die bei einer Übersetzung von Materialien verloren gehen, verändert oder zumindest nur eingeschränkt wahrgenommen werden würden (Pflüger 2016, S.249).
Oder die Analyse der Übersetzung wird selbst zu einem Wert bilingualen Geschichtsunterrichts. Zwei Beispiele hierfür bietet das vorliegende Material. Es erfordert intensive Quellenkritik und Spracharbeit und kann so auch für einen sprachsensiblen regulären Geschichtsunterricht verwendet werden.
Didaktische Überlegungen
Begriffe als „handliche sprachliche Symbole eignen sich, um aufzuzeigen, wie dasselbe (historische) Ereignis unterschiedlich gedeutet wird (Rohlfes 1997, S. 68). Für den bilingualen Unterricht liegt die Analyse von Deutungsmustern, die sich sprachlich-kulturell bedingt unterscheiden, nahe (Altmayer 2006, S. 51). Für den deutsch-englischen Unterricht eignet sich die Analyse der Darstellung des Imperialismus, denn sie wich und weicht im Deutschen in zentralen Aspekten von der im Englischen ab. Damit können sowohl historische Deutungsmuster multiperspektivisch als auch aktuelle Deutungsmuster kontrovers im interkulturellen Vergleich zum Untersuchungsgegenstand des bilingualen Geschichtsunterrichts gemacht werden.
In der historischen deutschen Darstellung heißt es, andere Staaten hätten mit dem imperialen Streben angefangen. Man stehe als Deutsches Reich deshalb nun unter einem gewissen „Zugzwang (Schlutow 2016, S.48). Dieselbe Legitimation findet sich andersherum auf britischer Seite. Im aktuellen deutschen Imperialismuskonzept sind es stets mehrere europäische Staaten, die um Herrschaft in den Kolonialgebieten wetteiferten. Im aktuellen englischen Konzept vom Imperialismus war Großbritannien eine etablierte imperiale Macht, die ein großes Gebiet schon lange verwaltete, bevor sie auf die ambitionierten Einzelinteressen anderer, gerade erst neu entstandener Staaten reagieren musste, die plötzlich ein ebenso großes Empire haben wollten wie Großbritannien (Ferribly 2016, S. 55). Bei der deutschen Imperialismusgeschichte handelt es sich also um eine die Aktion aller europäischen Staaten gleichermaßen als Unrecht bewertende. Bei der aktuellen englischen Darstellung vom Imperialismus wird lediglich den staatlichen „Emporkömmlingen imperialistische Aktion zugeschrieben, die verurteilt wird (vgl. ausführlicher Link 2019).
Die derart divergierenden Deutungsmuster können anhand der Begriffe „Platz an der Sonne / place in the sun, scramble for Africa / „Schlägerei um Afrika (oder auch „Wettlauf um Afrika) pointiert festgemacht werden.
Vier perspektivische Deutungsmuster lassen sich so untersuchen: Sowohl das historische deutsche und britische als auch das aktuelle deutsche und das aktuelle britische. Die im vorliegenden Beitrag herangezogenen historischen Begriffe stammen jeweils aus deutschen und britischen Quellen, die aktuellen aus deutschen und britischen Schulbuchdarstellungstexten.
Das hier präsentierte Material sollte gegen Ende der Unterrichtssequenz „Imperialismus eingesetzt werden. Es fördert nicht primär den Kenntniserwerb, sondern die Schülerinnen und Schüler lernen, dass es perspektivisch bedingt unterschiedliche Deutungen gibt. Sie lernen nicht nur jede für sich in ihrer jeweiligen Kontextgebundenheit kennen, sondern sie lernen auch, die verschiedenen Deutungen in Beziehung zueinander zu setzen, sie zu vergleichen und auf dieser Grundlage zu beurteilen. Das kann klassisch diachron erfolgen, indem verschiedene Zeitpunkte aufeinander bezogen werden, oder aber man vergleicht synchron die sprachlich unterschiedlichen Deutungen. So oder so handelt es sich um interkulturelle...

Friedrich+ Geschichte

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Geschichte

Fakten zum Artikel
aus: Geschichte lernen Nr. 197 / 2020

Bilingualer Geschichtsunterricht

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 10-13