Monika Rox-Helmer

Unterrichtstipp

Monika Rox-Helmer

Zwei Welten nur wenige Straßenzüge voneinander entfernt

Die folgenden Textauszüge sind dem Roman „Im Spinnennest von Klaus Kordon (Beltz & Gelberg 2010) entnommen. Der Roman erzählt von David, der in einer Zimmermannsfamilie aufwächst. Weil sein Onkel für das Schulgeld aufkommt, kann er das Gymnasium besuchen. Dort ist er mit Utz von Sinitzki befreundet, der aus einer adeligen Familie stammt und dem deshalb eine Karriere beim Militär sicher ist. Die mittellose Anna hat David in der Arztpraxis seines Onkels kennengelernt und seitdem interessiert sie ihn.
Eines Tages lädt Utz David nach der Schule ein, bei ihm zu Hause eine Tasse Schokolade zu trinken. David selbst fasst das auf wie einen Ausflug „fünf Etagen höher (S. 186). Am Abend des gleichen Tages zeigt Anna ihm, wie sie in einer fünften Etage wohnt. David sagt später über diesen Tag: „Was für ein Tag war das heute! Zwei Besuche hat er gemacht erst war er bei Utz, dann bei Anna und zwei ganz verschiedene Welten hat er kennengelernt. Kaum zu glauben, dass beide Welten nur wenige Straßenzüge voneinander entfernt liegen (S. 229).
Vorschläge für Arbeitsaufträge:
  • Lies die beiden Textstellen und recherchiere die Einrichtungsgegenstände, die du nicht kennst.
  • Liste in einer Tabelle auf, wie sich die Welten von Utz und Anna unterscheiden, indem du ihre Wohnverhältnisse beschreibst.
  • Schließe aus Davids Wahrnehmung der beiden Wohnungen, wie seine Familie in der Neuen Jakobstraße leben könnte. Ergänze die Tabelle.
  • Informiere dich über die Wohnsituation verschiedener Bevölkerungsgruppen in den Städten im Kaiserreich. Sammle fotografische Quellen und ordne sie den Welten von Utz, David und Anna zu.
  • Erörtere, inwieweit die Romandarstellung historisch glaubwürdig ist.
Text 1: „Fünf Etagen höher: David zu Besuch bei Utz (S. 179 –183)
Was für ein Haus! Hoch, solide und massiv gebaut, mit Säulen, Türmchen, Simsen und Stuck kaum weniger verziert als das Grand Hotel. Das marmorne Treppenhaus ist so breit, dass eine Kompanie Soldaten hindurchmarschieren könnte (). Dazu ein eigener Dienstboteneingang. Und überall elektrische Beleuchtung! Es ist ein richtiger Wohnpalast, in dem Utz Eltern die ganze erste Etage bewohnen.
Auch in der Wohnung gibt es elektrisches Licht. Und in dem so weitläufigen, mit Teppichen ausgelegten Korridoren, gleich neben dem Wandkasten, an dem das Dienstmädchen nach dem Läuten ihrer Herrschaft erkennen kann, in welchen Raum es gerufen wird, ist ein Telefon befestigt.
Außer in Onkel Köbbes Zeitungs-redaktion hat er davor noch nirgendwo einen solchen Hör- und Sprechapparat gesehen. ()
„Nun komm schon! Utz lacht, wie um ihm die Befangenheit zu nehmen. „Oder willste im Flur Wurzeln schlagen?
Nur zögernd folgt David ihm über den weichen Teppich. Er bereut schon, mitgegangen zu sein, kommt sich wie ein Eindringling in diese ihm so fremde Welt vor. Utz aber macht es Spaß, ihm beim Vorübergehen voller stolzem Spott auf die vielen einzelnen Räume hinzuweisen: Empfangszimmer, Salon, Speisezimmer, Rauchzimmer, Herrenzimmer, Schlafzimmer, Ankleidezimmer, Badezimmer, Dienstmädchenkammer, Bügelzimmer und immer so weiter. Da viele Türen offen stehen, ist jede Menge Stuck und Plüsch zu sehen, dazu samtbezogene Stühle, schwere Sessel und Sofas, wuchtige Eichenmöbel und Bilder in Goldrahmen.
Auch in Utz Zimmer sieht es nicht sehr viel anders aus. Neben dem großen, sicher vom Dienstmädchen so ordentlich gemachten Bett steht ein Schreibtisch, direkt gegenüber ist ein Regal aufgebaut. Nur befinden sich darin keine Bücher, sondern Zinnsoldaten. Unmengen von Zinnsoldaten. Ganze Kompanien, Regimenter und Bataillone sind da angetreten, alle farbenprächtig gekleidet, alle in Originalausstattung. Bereitwillig erklärt Utz, um welche Truppenteile es sich handelt, und sagt, dass er diese Zinnfiguren bereits seit acht Jahren sammelt und immer weitersammeln wird, weil das nun mal sein Hobby sei.
Auf dem Weg in...
Geschichte lernen
Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Geschichte lernen abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Geschichte lernen Nr. 195 / 2020

Leben im Kaiserreich

Kennzeichnung Geschichte lernen Unterricht (< 45 Min) Schuljahr 1-13