Quellenanalyse Geschichte: Beispiel Pest im Mittelalter

Schnabelmaske als Seuchenschutz

Im Mittelalter wütete die Pest in Europa. Eine angeleitete Quellenanalyse eröffnet Lerngruppen einen historischen Blick in diese Zeit. Aber welche Quellen sind aussagekräftig, welche Informationen zuverlässig? Heike Wolter schult in ihrem Beitrag über die Pest von 1348 die Analysekompetenz von Jugendlichen. Ein gewinnbringender Kompetenzerwerb, nicht nur für den Geschichtsunterricht.

Quellenanalyse Geschichte Beispiel Mittelalter: Der Pestarzt - Der Doctor Schnabel von Rom 1656
Ausschnitt des satirischen Holzstichs Pestarzt Doktor Schnabel von Rom, 1656: Arzt mit Schnabelmaske mit Kräutern und Stock zum Fernhalten von Erkrankten © imago/imagebroker

Seuchen gab es schon immer in der Geschichte, doch für die meisten Schülerinnen und Schüler war das Thema bisher abstrakt und weit entfernt. Nun aber ist es durch Beschränkungen, Vorschriften und Pflichten zur Eindämmung der Covid-19 Pandemie in ihre Lebenswelt eingedrungen.

Wie sich Menschen in der Vergangenheit gegen Epidemien wie die Pest zu schützen suchten, kann etwa anhand des satirischen Holzstichs „Der Doctor Schnabel von Rom“ (1656) illustriert und diskutiert werden. Heike Wolter stellt diese Quelle an den Beginn ihres Unterrichtsentwurfs. Hintergrundinformationen zur Quelle stellen wir Ihnen im nebenstehenden kostenlosen Arbeitsblatt zur Verfügung.

Die Pest wütete – ausgehend von Asien über den Mittelmeerraum – vor allem im Europa des 14. Jahrhunderts. Sie kostete ein Drittel der europäischen Bevölkerung das Leben.

Die europäische Welt veränderte sich durch diese Erfahrungen. Denn es traf und betraf jeden Menschen: jeden Alters, jeden Geschlechts und jeder Herkunft, es traf also alle Bevölkerungsschichten. Land verödete, gesellschaftliches Leben erlag, Regeln des menschlichen Miteinanders verwässerten.

Quellenanalyse und Glaubwürdigkeit von Quellen

Auch das Corona-Virus macht keine Unterschiede, wir alle erleben momentan radikale Einschnitte in unser gesellschaftliches Leben. Der Geschichtsunterricht kann in dieser emotional aufgeladenen Zeit einen Raum geben, um beispielsweise anhand der Pest von 1348 Quellen des Mittelalters zu analysieren und Schülerinnen und Schüler zu sensibilisieren, Nachrichten genau zu lesen und zu hinterfragen. Auch damals gab es Falschmeldungen, heutige „Fake News”, die zu fatalen Handlungen von Menschen führten wie die Judenpogrome 1349. Für damalige Quellen wie für heutige gilt herauszufinden, welche vertrauenswürdig sind, und welche eben nicht.

Zeitschrift
Geschichte lernen Nr. 189/2019 Forschend-entdeckendes Lernen

Seit etwa 20 Jahren entstehen verstärkt Konzepte, die sich die natürliche Neugier von Kindern und Jugendliche zunutze machen und selbstständiges Problemlösen fördern: Konzepte forschend-entdeckendes Lernens.

18,50 EUR Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Produkt ansehen

Quellenanalye Geschichte: Beispiel Mittelalter und Pest

Eine fundierte Quellenanalyse im Fach Geschichte einzuüben, behandelt Heike Wolter in ihrer Unterrichtseinheit zur Pest von 1348 im Mittelalter. Was ist eine aussagekräftige Quelle? Was kann ich an ihr herausfinden? Um Schülerinnen und Schülern dies zu verdeutlichen, hat die Autorin eine Quellenauswahl am Beispiel der italienischen Stadt Florenz getroffen, anhand derer die Schülerinnen und Schüler eine Auswahl an vertrauenswürdigen Quellen treffen und begründen müssen. Durch die Auswahl und Begründung lernen Schülerinnen und Schüler den Wert einer Quelle und auch deren Glaubwürdigkeit kennen und begründen. Und haben so eine wichtige Kompetenz im Gepäck.

„Nichts mehr wie zuvor. Die Pest von 1348“: Den vollständigen Beitrag der Unterrichtseinheit von Heike Wolter, finden Sie in Geschichte lernen: Forschend-entdeckendes Lernen.

Noch mehr Unterrichtsmaterial zur mittelalterlichen Epoche

Das Heft "Mittelalter in der Geschichtskultur" bietet Ihnen Unterrichtsideen, wie Sie geschichtskulturelle Interpretationen des „Mittelalters“ gewinnbringend in den Unterricht in der Sekundarstufe I und II einbeziehen können. Denn kaum eine historische Epoche ist in unserer­ Gegenwart so präsent wie das Mittelalter. Wenn man den Fernseher einschaltet, in einer Buchhandlung stöbert, das Angebot an Computerspielen­ sichtet oder das Veranstaltungs­programm der Nachbarstadt durchblättert – überall stößt man auf Ritter, Burgen, Händler, Mönche und Wander­huren.

Sammelband Mittelalter II  Bieten Sie Ihren Schülerinnen und Schülern mit dem Sammelband vielfältige Zugänge zu Themen wie Stadt, Hanse, Adel und den Staufern bis hin zu mittelalterlicher Herrschaft u.v.m.

Herrschaft im Mittelalter: Das Bildglossar liefert Schülerinnen und Schülern Erläuterungen zu zentralen Begriffen der mittelalterlichen Herrschaft und ermöglicht ihnen, eigene Schaubilder zur Veranschaulichung von Herrschaftsstrukturen zu erarbeiten. 

Folgendes Produkt könnte Sie auch interessieren: 

"Unterricht aktuell: Pandemien in Geschichte & Gesellschaft" Die COVID-19-Pandemie hat der ganzen Welt gezeigt, wie schnell sich Gewohnheiten und gesellschaftliche Strukturen ändern können und der Menschheit damit eine neue Perspektive auf ihre Verletzlichkeit und die Globalisierung näher gebracht. Das Thema Seuchen ist plötzlich allgegenwärtig und unmittelbare Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler.  Die neue digitale Unterrichtsreihe „Unterricht aktuell“ hat dies zum Anlass genommen und für den Bereich Geschichte und Gesellschaft auf 16 Seiten im PDF-Format Materialien und Aufgaben für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 9/10 zusammengestellt.

Fakten zum Artikel
Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 7-10
Fachnewsletter Geschichte
NEU: Das Best-of für Ihren Geschichtsunterricht!

Jetzt kostenlos anmelden!


  • Unterrichtskonzepte und Inspiration
  • Mit Gratis-Leseprobe "Geschichte lernen"
  • Kostenlos und jederzeit kündbar