Kerstin Arnold

Der Tafelanschrieb

Abb.: Beispielhafte Visualisierung der Stundeninhalte und -erkenntnisse auf einer dreiteiligen Tafel.
Abb.: Beispielhafte Visualisierung der Stundeninhalte und -erkenntnisse auf einer dreiteiligen Tafel.

Kerstin Arnold

Erkenntnisleitendes Mittel und Abbild der Stunde

‚Tafel ist ein ‚Teekesselchen-Wort: Bei diesem so betitelten Spiel geht es darum, gleich lautende Begriffe mit unterschiedlichen Bedeutungen zu finden und zu erraten. Das Wort „Tafel bietet beim Thema Ergebnissicherung amüsante Verknüpfungsmöglichkeiten: Auf der Wandtafel wird etwas nach kunstvoller Aufbereitung wie bei einem Bankett schmackhaft präsentiert und von den Schülerinnen und Schülern wie Schokolade genussvoll, aber auch in Maßen konsumiert.
Doch kann die Tafel als Medium der Ergebnissicherung heute überhaupt noch mithalten, da die digitale Technik vielfältige Möglichkeiten bereitstellt? Der folgende Beitrag will am Beispiel einer Einzelstunde für eine 7. Klasse aufzeigen, welche Chancen die traditionelle Methode der Tafelarbeit hinsichtlich von Erarbeitung und Reflexion im Geschichtsunterricht bietet. Am Beispiel der ersten Begegnung von Christoph Kolumbus mit den Ureinwohnern Amerikas im Jahr 1492 begleitet die Arbeit an und mit der Tafel den gesamten Unterrichtsverlauf, protokolliert Ergebnisse und unterstützt Denkprozesse der Lernenden. Am Ende stellt der Tafelanschrieb ein Abbild des Stundenverlaufs dar, anhand dessen sich die Schülerinnen und Schüler im Nachhinein und auch zur Vorbereitung auf eine Klassenarbeit die Überlegungen und Fragestellungen der Unterrichtsstunde noch einmal vergegenwärtigen können.
Sachanalyse
Die Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus veränderte nicht nur Weltsichten und Landkarten, sondern initiierte auch den Kontakt zwischen den Kulturen der „alten und „neuen Welt. Ein solches Aufeinandertreffen von Kulturkreisen, die davor noch nicht einmal von der Existenz des jeweils anderen wussten, gab es in der Weltgeschichte nur selten. Daher ist die Frage spannend, wie solch ein Aufeinandertreffen verläuft, wobei die erste konkrete Begegnung nur ein Teil des „Erstkontaktes ist, der von unterschiedlichen Protagonisten getragen werden kann und sich über einen längeren Zeitraum erstreckt. Christoph Kolumbus und seine Schiffsbesatzung waren die ersten Europäer, die auf eine für sie völlig fremde Kultur trafen. Ihre Wahrnehmung und Beurteilung der indigenen Bevölkerung kann eine Vergleichsgrundlage für nachfolgende Begegnungen von Europäern und Einheimischen sein.
Im ersten Bordbuch, das im Original überliefert ist, berichtet Christoph Kolumbus zunächst durchaus positiv von den amerikanischen Ureinwohnern. Er spricht davon, dass es „unmöglich jemals gutherzigere, selbstlosere und dabei so schüchterne Geschöpfe gegeben haben [könne] wie jene Eingeborenen, die alles hergaben [...], um es uns darzubieten... (21.12.1492). Dennoch ist es später immer wieder Kolumbus, der insbesondere für die negativen Folgen der Entdeckung und vor allem Durchdringung der Neuen Welt verantwortlich gemacht wird. Denn während die Europäer von der Expansion nach Westen und der damit einhergehenden Europäisierung der Welt profitierten, brachte diese den amerikanischen Ureinwohnern und ihrer Kultur Vernichtung und Zerstörung. Vor diesem Hintergrund ist die Frage interessant, ob es eventuell bereits in der ersten Begegnung und deren Wahrnehmung durch Kolumbus Hinweise darauf geben könnte, dass die Europäer der fremden Kultur gegenüber voreingenommen und mit einem Überlegenheitsgefühl auftraten, was schließlich in die Ausbeutung der amerikanischen Ureinwohner und ihres Landes mündete.
Didaktische Analyse
Der Tafelanschrieb kann in einer Unterrichtsstunde unterschiedliche Funktionen erfüllen. So kann der Unterrichts -einstieg mittels der Tafel erfolgen, es können Stichworte festgehalten, aber auch Bezüge mittels zeichnerischer Elemente veranschaulicht werden. Das dramaturgische Tafelbild ist eine Synthese verschiedener Formen: Es dient als roter Faden, vollzieht den Stundenverlauf nach, stellt Sach- , Sinn- und Problemzusammenhänge grafisch dar und ist somit zentrales Medium der Ergebnissicherung.
Obwohl...
Geschichte lernen
Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Geschichte lernen abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Geschichte lernen Nr. 196 / 2020

Ergebnissicherung

Kennzeichnung Geschichte lernen Unterricht (< 45 Min) Schuljahr 7-13