Epidemien & Pandemien damals und heute

Pandemien: von Pest bis COVID-19

Die Pest? Für Schülerinnen und Schüler bislang wenig greifbar. Doch seit der COVID-19-Pandemie ist das Thema Epidemien allgegenwärtig und unmittelbare Lebenswelt. Zur Erschließung historischer und gesellschaftswissenschaftlicher Phänomene von Pandemien gibt es viele Anknüpfungspunkte. Zu den Themen Pest, Spanische Grippe, Verschwörungs-
theorien und Hamsterkäufen hat „Unterricht aktuell“ direkt einsetzbares Material zusammengestellt.

Epidemien & Pandemien damals und heute
Einblick in den Innenteil des Unterricht aktuell: Pandemien in Geschichte & Gesellschaft © Friedrich Verlag

Geschichte wiederholt sich, wird oft gesagt. „Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich.“, sagte einst Mark Twain. Und nicht zuletzt der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker meinte: „Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie wiederholt ihre Lehren“. Die COVID-19-Pandemie, ausgelöst durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2, hat der ganzen Welt gezeigt, wie schnell sich Gewohnheiten und gesellschaftliche Strukturen ändern können und der Menschheit damit eine neue Perspektive auf ihre Verletzlichkeit und die Globalisierung näher gebracht. Beim Umgang mit der Pandemie und den Reaktionen darauf lassen sich viele Reime, um bei Mark Twain zu bleiben, finden, die zu vergangenen pandemischen Ereignissen wie der Spanischen Grippe oder auch der Pest passen. Auch wird sichtbar, dass sich bestimmte Reaktionen auf das neuartige Coronavirus als Resultat überlieferter Erfahrungen aus dem Umgang mit vergangenen Epidemien wiederholen. Es wurden also in der Tat einige Lehren daraus gezogen. Allerdings wurden auch einige Fehler wiederholt.

Pandemien: Impulse für den Unterricht

Von den Lehren und Fehlern beim Umgang mit diesem Coronavirus, den Gemeinsamkeiten und Unterschieden zum Umgang mit Epidemien in der Vergangenheit, soll dieses Schwerpunktheft „Unterricht aktuell“ mit didaktischen Impulsen für Geschichts- und/oder gesellschaftswissenschaftlichen Unterricht handeln. Dabei werden die Inhalte u.a. problemorientiert durch Leitfragen eingeleitet, die einerseits die Kompetenzentwicklung unterstützen und andererseits ein verbindendes Element bei der Erschließung der historischen und gesellschaftswissenschaftlichen Phänomene bilden. Der Gegenwartsbezug als didaktisches Prinzip von Geschichtsunterricht tritt hier durch den Fokus auf die COVID-19-Pandemie deutlich in den Vordergrund.

Unterricht aktuell:
Pandemien in Geschichte & Gesellschaft

Geschichtsunterricht zum Thema Seuchen war bislang eher abstrakt: Die Pest? Für Schülerinnen und Schüler unvorstellbar. Man könnte meinen, nun sähen wir einen Schwarz-Weiß-Film, der plötzlich Farbe bekommt. Denn diese Unvorstellbarkeit ist ins Gegenteil umgeschlagen. Das Thema Seuchen ist plötzlich allgegenwärtig und unmittelbare Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler.

16,90 EUR
Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Produkt ansehen

Gegenwartsbezug und Lebenswelt

Eine Betrachtung der Gemeinsamkeiten und Unterschiede vergangener Seuchen und Viruserkrankungen wird durch die Integration politischer und geographischer Perspektiven unterstützt, indem die Schülerinnen und Schüler Entscheidungen und Kontroversen identifizieren und analysieren sollen. Dabei setzen sie sich auch mit den beteiligten Akteuren und deren Perspektiven, Interessen und Werten auseinander. Darüber hinaus treffen sie auf Unterschiede in der Nutzung und Gestaltung von Räumen und erfassen, wie natürliche bzw. vom Menschen geformte Räume und gesellschaftliches Leben einander bedingen. So lässt sich dieses „Unterricht aktuell“ auch für politische Bildung, Geographie und Fächer wie Gesellschaftslehre oder Gesellschaftswissenschaften nutzen. 

Allen Themenfeldern gemein ist die COVID-19-Pandemie als Ausgangspunkt bzw. als Impuls, sich mit den Inhalten zu beschäftigen: das Beispiel der Berliner Charité, des einstigen Pesthauses, im Vergleich mit dem neuen „Corona-Behelfskrankenhaus“; die Spanische Grippe im Vergleich mit COVID-19; Reproduktionszahlaktuelle Verschwörungstheorien und die Judenpogrome im Jahr 1349; sowie das Kaufverhalten, das Hamstern, im Blick auf die Versorgungsengpässe in der Nachkriegszeit. Die einzelnen Themenfelder bauen nicht aufeinander auf, sondern können getrennt voneinander zum Einsatz kommen.

Die Pest von 1348 im Mittelalter behandelt Heike Wolter in ihrer Untetrichtseinheit, in der sie zeigt, wie eine fundierte Quellenanalyse im Fach Geschichte eingeübt werden kann: Was ist eine aussagekräftige Quelle? Was kann ich an ihr herausfinden?

Entdecken Sie aus der Reihe "Unterricht aktuell" auch die Themenhefte zu Pandemien für den Biologieunterricht:

Tödliche Viren für die Sek I und

Virus-Pandemien für die Sek II

Fakten zum Artikel
Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 9-13

Unterricht aktuell:
Pandemien in
Geschichte &
Gesellschaft

Online-Dokument

Produkt ansehen