Ausstellungstipp

Die dünne Haut der Erde - Unsere Böden

Wie entstanden unsere Böden und wie sind sie aufgebaut? Welchen Nutzen haben Bodentiere? Welche Bedeutung hat der Boden für uns Menschen? Die Wanderausstellung "Die dünne Haut der Erde - Unsere Böden" nimmt Sie mit auf eine Reise unter die Oberfläche.

Regenwurm auf dem Boden
Im Boden leben die unterschiedlichsten Lebewesen Foto: Natfot/Pixabay CC0 Creative Commons

Um den Boden aus einer neuen Perspektive wahrzunehmen, schrumpfen Sie beim Betreten der Ausstellung auf die Größe einer Landassel, die nur etwas 17–20 Millimeter groß ist. Vier Kammern zu den Themen Bodentiere und ihre Biologie, Bodentypen – ihre Zusammensetzung und Nutzung,  Böden, Bodenbiodiversität und der Mensch sowie Gefährdung von Böden gilt es zu entdecken. Fragen zur Vielfalt und Funktion der Bodenlebewesen werden beantwortet, verschiedene Bodentypen vorgestellt. Unter dem Titel „Licht am Ende des Tunnels“ gibt es Hinweise, was jeder von uns für den Bodenschutz tun kann und welche Bodenschutzprojekte bereits bestehen.

Zahlreiche 3D-Modelle, interaktive Elemente und Multimediastationen laden zum Ausprobieren ein. Zudem können Sie mit einer Virtual-Reality-Brille in die Bodenwelt abtauchen und Bodenlebewesen, zum Beispiel Springschwänzen oder einem Hundertfüßer, auf Augenhöhe begegnen.

Zeitschrift
geographie heute Nr. 337/2018 Boden in Gefahr – Heft

Boden ist die Grundlage unseres Lebens, denn er ist Lebensraum für Pflanzen und Tiere sowie Produktionsmittel in der Land- und Forstwirtschaft. Daher ist es wichtig, bei den Schülerinnen und Schülern ein Verständnis für den Boden und seine Funktionen sowie für die Gefährdungen zu wecken.

16,90 EUR Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Produkt ansehen

Die sehenswerte Wanderausstellung des Senckenberg Museums für Naturkunde Görlitz gastierte bereits unter anderem in Brüssel, Chemnitz, Görlitz, Frankfurt am Main und ist bis zum 15. September 2019 im Japanischen Palais in Dresden zu sehen. Anschließend wandert sie in das Universalmuseum Joanneum – Naturkundemuseum in Graz (Österreich) und kann dort ab dem 4. Oktober 2019 besucht werden. Der Ausstellungsbesuch eignet sich insbesondere für Schulklassen und Familien. Erwachsene ab 16 Jahren zahlen 4 Euro Eintritt, Kinder von 6 bis 14 Jahren, Rentner, Studenten, Auszubildende 2 Euro. 

Mehr Informationen zur Ausstellung

Weitere Beiträge zum Thema Boden finden Sie in der Ausgabe "Boden in Gefahr"

Zur Ausgabe "Boden in Gefahr"

Fakten zum Artikel
Fachwissen Schuljahr 5-13