Einsatz der App goformative im Geographieunterricht

Formative Leistungsbewertung digital

Mit der Webapp goformative können Lernfortschrittskontrollen in Echtzeit durchgeführt werden. Dies ermöglicht es der Lehrkraft, wichtiges Feedback bereits zu dem Zeitpunkt geben zu können, zu dem es gebraucht wird. Welche Einsatzmöglichkeiten bietet goformative im Geographieunterricht?

Schüler am Computer
Mit der App goformative lassen sich virtuelle Klassenräume erstellen Foto: rawpixel/123rf

Was ist die formative Leistungsbewertung?

Bei der schulischen Leistungsbewertung überwiegt oftmals die summative Beurteilung. Bei der summativen Leistungsbewertung wird der Lernerfolg erst am Ende einer Unterrichtseinheit, zum Beispiel durch eine Klausur, möglichst objektiv bewertet. Im Gegensatz dazu werden bei der formativen Leistungsbewertung fortlaufend Informationen über den Lernfortschritt der Schülerinnen und Schüler gesammelt und zurückgemeldet. Im Vordergrund stehen die Beobachtung des Lernprozesses und, darauf aufbauend, ein individuelles Feedback. Durch dieses kann der Lernprozess justiert und korrigiert werden. Im Vordergrund steht also nicht die abschließende Benotung, sondern vielmehr ein Feedback, das idealerweise eine Verbesserung des Arbeitsergebnisses ermöglicht (vgl. Nölte 2017).

Dieses Feedback ist ein wichtiger Bestandteil der formativen Leistungsbewertung. Ein effektives Feedback ist dabei an folgende Kriterien gebunden (vgl. Nölte 2017):

  • schülergemäße Kriterien und Ausdrucksformen,
  • konkrete Beobachtungen,
  • angemessener Umfang,
  • passender Zeitpunkt,
  • zeitnahe Auswertung,
  • erkennbare Konsequenzen in Form von Hinweisen zur Weiterarbeit bzw. Veränderungen des Lernsettings,
  • Klarheit über Absender und Adressat.

Des Weiteren ist auch ein verändertes Verständnis der Lehrerrolle wichtig für eine funktionierende formative Leistungsbewertung. Die Lehrkraft wird nicht nur als Instrukteur und Wissensvermittler, sondern vor allem als Begleiter und Lerncoach verstanden. Im Zentrum des Unterrichts sollten dabei eine große Schülerorientierung und eine produktive Rückmelde- und Fehlerkultur stehen.

Die kostenfreie Webapp goformative

Die bei der formativen Leistungsbewertung fortlaufenden Lernstandsdiagnosen erscheinen angesichts großer Klassengrößen aufwendig und stellen eine Herausforderung für die Lehrkraft dar. Häufig werden sinnvolle Lehrer-Schüler-Rückmeldungen durch mangelnde Zeit erschwert. Der Beitrag soll beispielhaft darstellen, wie dies trotzdem mithilfe der Webapp goformative realisierbar ist.

Die Webapp goformative ist kostenfrei nutzbar und funktioniert auf jedem internetfähigen Endgerät. Mit ihr lassen sich virtuelle Klassenräume erstellen. Die Lehrkraft muss (kostenlos) registriert sein. Sie erstellt zunächst die Lernumgebung mithilfe von unterschiedlichen Aufgabenformaten. Dies können kurze Fragen, Multiple-Choice-Aufgaben, komplexe Fragestellungen oder zeichnerische Antwortmöglichkeiten sein. Die Schülerinnen und Schüler erhalten dann einen Zugangscode als Gast für die Website – sie müssen sich nicht registrieren oder anmelden – und können auf die erstellte Lernumgebung zugreifen sowie diese bearbeiten. Es bietet sich an, dass die Schülerinnen und Schüler sich unter einem Pseudonym anmelden, das jedoch für die Lehrkraft schnell der richtigen Person zuzuordnen ist.

Zeitschrift
geographie heute Nr. 340/2018 Prüfen und Bewerten

Die Leistungsbewertung unterliegt einem Wandel. Warum im Geographieunterricht also nicht beispielsweise eine kooperative Lernform, etwa ein Venn-Diagramm, oder eine Präsentation bewerten?

33,80 EUR Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Produkt ansehen

Sind die Schülerinnen und Schüler im betreffenden „Klassenraum“ eingeloggt, erhalten sie die vorher hinterlegten Fragestellungen. Die Lehrkraft sieht parallel auf ihrem Bildschirm in Echtzeit, wie die einzelnen Schülerinnen und Schüler die Aufgaben bearbeiten. Die Lehrkraft kann dadurch unmittelbar und gezielt auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Schülerinnen und Schüler eingehen.

Einsatzmöglichkeiten im Geographieunterricht

Die Einsatzmöglichkeiten von goformative im Geographieunterricht sind vielfältig. Dabei richtet sich der didaktische Ort nach der Zielsetzung, die mit dem Einsatz dieses digitalen Werkzeugs verfolgt wird. Denkbar sind beispielsweise Unterrichtssettings, bei denen mithilfe der integrierten Zeichenfunktion der Software zu Beginn einer Unterrichtseinheit Schülervorstellungen und Vorwissen zu einem neuen Unterrichtsgegenstand im Allgemeinen erhoben werden. Zudem ist eine Überprüfung von Lernzielen mithilfe von kurzen Fragen oder Richtig-Falsch-Aussagen als wiederholender Einstieg zu Beginn einer Stunde vorstellbar. goformative kann aber auch zur Überprüfung von Lernzielen während oder am Ende einer Unterrichtsstunde genutzt werden.

Geschlossene Aufgabenformate werden automatisch ausgewertet und die Ergebnisse farblich übersichtlich dargestellt. Dadurch erhält die Lehrkraft einen schnellen Überblick darüber, in welchem Bereich eventuelle Wissenslücken vorhanden sind.

Den größten Vorteil hat die digitale formative Leistungsbewertung jedoch bei komplexeren Aufgabenstellungen, die in der Erstellung eines Textes münden. Ein Beispiel: Nach der Einführung in die Arbeit mit Klimadiagrammen in einer Klasse der Jahrgangsstufen 5 – 7 steht die erste schrittweise Auswertung eines Klimadiagramms an. Die erstmalige Auswertung eines Diagramms birgt für die Schülerinnen und Schüler viele unterschiedliche Fehlerquellen. Der Einsatz von goformative ermöglicht es der Lehrkraft, an dieser Stelle bzw. an geeigneter Stelle den einzelnen Schülerinnen und Schülern rechtzeitig konkrete Rückmeldungen zur Auswertung eines Klimadiagramms zu geben. Auf diese Weise gelingt es den Schülerinnen und Schülern, ihre Texte gegebenenfalls zu korrigieren und insgesamt bessere Ergebnisse zu erzielen.

Das Feedback kann direkt in der Anwendung digital übermittelt werden. Je nach Unterrichtssetting, ist auch denkbar, dass die Lehrkraft die Übersicht nutzt, um zum betreffenden Schüler oder zur betreffenden Schülerin zu gehen und im direkten Gespräch ein Feedback zu geben.

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit ist das erstmalige Verfassen einer (Übungs-)Klausur im Geographieunterricht am Übergang zur Oberstufe. Auch an dieser Stelle kann punktuelles und zeitnahes Feedback eine große Wirkung erzielen und zur Verbesserung der Leistung führen.

Technische Anforderungen

  • Internet
  • Kostenloser Account für die Lehrkraft
  • Endgeräte (Bring your own device oder PC-Raum)

Zur App goformative


Weitere Beiträge zum Thema finden Sie in der Ausgabe "Prüfen und Bewerten"

Zur Ausgabe "Prüfen und Bewerten"

Fakten zum Artikel
Methode & Didaktik Schuljahr 5-13