Prüfen und Bewerten

Prüfen und Bewerten

Geographie heute | Ausgabe Nr. 340/2018

Nach wie vor ist die häufigste Form der Leistungsbewertung die Klassenarbeit, die eine Unterrichtseinheit abschließt und das erlernte Wissen abfragt. Aber auch die Leistungsbewertung unterliegt einem Wandel. Warum im Geographieunterricht also nicht beispielsweise eine kooperative Lernform, etwa ein Venn-Diagramm, oder eine Präsentation bewerten?

Inhaltsverzeichnis
© Christian Schwier/stock.adobe.com
Schülerinnen mit Lehrer im Klassenzimmer
Feststellung von Leistung und deren Bewertung im Geographieunterricht Leistungen fördernd bewerten
geographie heute Kennzeichnung Fachwissen Schuljahr 5-12

Angesichts der veränderten Unterrichtskultur, die unter dem Stichwort der Kompetenzorientierung seit einigen Jahren Schulentwicklung prägt, ist es mehr als überfällig, sich auch bezüglich der Bewertungsformen in eine neue Richtung aufzumachen. Es existieren bereits zahlreiche Dokumente aus der Allgemein­didaktik bzw. den Erziehungswissenschaften. Aber wie lässt sich dies auf den Geographieunterricht übertragen und welche Bewertungsformen ergeben sich daraus für das Fach Geographie?

© spass/stock.adobe.com
Schüler im Klassenzimmer
Bewertungsinstrumente für Venn-Diagramm, Gruppenpuzzle und Mystery Kooperative Lernformen bewerten?
geographie heute Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 5-10

Kooperative Lernformen haben zum Ziel, die Lernenden zu aktivieren, sie ­direkt und unmittelbar am Lernprozess zu beteiligen. Wie aber werden solche Formen, bei denen nicht mehr nur eine Einzelleistung zählt, bewertet? Und wie gelingt es, nicht nur Sozialverhalten, sondern auch Fachwissen angemessen zu beurteilen? Der Beitrag macht zu den drei kooperativen Lernformen Venn-Diagramm, Gruppenpuzzle und Mystery Unterrichts- und Bewertungsvorschläge und stellt entsprechende Bewertungsinstrumente vor.

© Christian Schwier/stock.adobe.com
Schüler stehen am Overheadprojektor
Mündliches Präsentieren bewerten Vom Kurzreferat bis zur Präsentationsleistung
geographie heute Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 5-13

Eine Präsentation zu erstellen und diese vor Kunden oder Kollegen zu präsentieren, gehört heute zum Berufsalltag. Daher ist es wichtig, jungen Menschen in der Schule jene Kompetenzen zu vermitteln, die für eine überzeugende Präsentation erforderlich sind. Anhand der Themen Landwirtschaft und Klima üben die Lernenden in unterschiedlichen Klassenstufen das Präsentieren.

© smolaw/shutterstock.com
Schüler löst Test
Mit Multiple-Choice-Aufgaben auf unterschiedlichen Leistungsniveaus prüfen Welche und wie viele Antworten sind richtig?
geographie heute Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 5-12

Multiple-Choice-Aufgaben minimieren den Korrekturaufwand und ermög­lichen bei entsprechender Konstruktion eine objektive und valide Bewertung. Beim Einsatz digitaler Medien, zum Beispiel zur Selbstüberprüfung, erfolgt die Korrektur vollständig automatisiert und ermöglicht Lernenden eine angstfreie Kontrolle des eigenen Lernstandes. Am Themenfeld Klima wird exem­plarisch aufgezeigt, wie mithilfe von Multiple-Choice-Aufgaben verschiedene kognitive Leistungen und Anforderungsbereiche überprüft werden können.

© Rawpixel.com/stock.adobe.com
Schüler mit Arbeitsblatt
Werkzeuge zur Erfassung und Bewertung individueller Leistungen Portfolios im Geographieunterricht
geographie heute Kennzeichnung Methode & Didaktik Schuljahr 5-10

Portfolios dokumentieren als Lernprodukte ein Ergebnis und den Lern- und Arbeitsprozess gleichermaßen, sie sind vielfältig einsetzbar. Der Beitrag stellt die Grundzüge des Portfoliokonzepts vor, zeigt Einsatzmöglichkeiten im Geographieunterricht auf und verdeutlicht die von diesem Konzept ausgehenden Reformimpulse im Bereich der Schul- und Unterrichtsentwicklung.

© Monkey Business Images/shutterstock.com
Schüler schreiben Klausur
Überlegungen zur schriftlichen Leistungsbewertung im Sekundarbereich II Klausuren im Geographieunterricht
geographie heute Kennzeichnung Abitur & Prüfung Schuljahr 11-13

Die schriftliche Leistungsbewertung in der Sekundarstufe II orientiert sich direkt an den Vorgaben zur Abiturprüfung. Am Beispiel zweier 90-minütiger Klausuren zu den Themen „Klimawandel in Afrika“ und „Ernährungssicherheit in Afrika südlich der Sahara“ werden diese Grundlagen und deren Umsetzung vorgestellt und diskutiert.

© iStock.com/wael alreweie
Globus
Hinweise zu Aufgabengestaltung und Bewertung Mündliche Abiturprüfung
geographie heute Kennzeichnung Abitur & Prüfung Schuljahr 12-13

Geographie ist unter den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II eines der beliebtesten mündlichen Prüfungsfächer im Abitur. Dies belegen die alljährlich hohen Schülerzahlen, die die mündliche Abiturprüfung in Geographie ablegen. Welche Aspekte bei der Erstellung der Aufgaben berücksichtigt werden müssen und wie Abituraufgaben gestaltet sein sollten, wird am Beispiel des mündlichen Abiturs in Sachsen aufgezeigt.

© Rawpixel.com/stock.adobe.com
Junge mit Kompass
Scaffoldingtechniken als ein Beispiel zur Bewältigung sprachlicher Heterogenität An, auf, neben, hinter, über dem großen Berg?!
geographie heute Kennzeichnung Methode & Didaktik Schuljahr 5-8

Sei es bei einer präzisen Beschreibung von Satellitenbildern, einer konkreten Lagebeschreibung bei der Lokalisierung eines Ortes, einer umfassenden Analyse von Karten oder der Entwicklung einer komplexen Kausalkette – es bedarf einer spezifischen fachlichen Sprache, um ein Verstehen und Lernen, Durchdringen und Interagieren zu ermöglichen. Ein Prinzip des binnendifferenzierenden sprachsensiblen Fachunterrichts wird in dieser Unterrichtseinheit vorgestellt, das Scaffolding.