Migration als Folge des Klimawandels?

Atlas der Umweltmigration

65 Millionen Menschen waren Ende 2017 weltweit auf der Flucht. Noch nie war die Zahl der Menschen, die vor Krieg, Konflikten und Verfolgung fliehen, so hoch. Und sie könnte in den nächsten Jahrzehnten weiter ansteigen: Auswirkungen des Klimawandels wie steigender Meeresspiegelanstieg oder Dürren können weltweit dazu führen, dass Regionen unbewohnbar werden. Dann müssen weitere Millionen Menschen ihre Heimat verlassen. Der Atlas der Umweltmigration greift diese Thematik auf und präsentiert Daten und Fakten.

Cover des Buches „Atlas der Umweltmigration
Cover des Buches „Atlas der Umweltmigration Foto: Mit freundlicher Genehmigung des oekom Verlags

Der "Atlas der Umweltmigration" ist im April 2017 erschienen und greift ein höchst aktuelles Thema auf. Das rund 170 Seiten umfassende Buch besticht durch einen klaren Aufbau, übersichtliche und ansprechend gestaltete Abbildungen sowie gründliche und umfangreiche Hintergrundinformationen.

Drei Texte, einer zum Klimawandel und daraus resultierende Fluchtbewegungen, einer zu neuen Anforderungen an den Umgang mit Umweltflüchtlingen und ein Aufruf zur aktiven Beschäftigung mit dem Thema, führen zu Beginn des Buches in die Thematik ein. Außerdem gibt es eine grafische Darstellung zur Entwicklung von Temperatur, CO2-Gehalt, Weltbevölkerung und Migration.

Die Einführungen sind kurz und prägnant. Sie machen auf die nach wie vor vernachlässigte Thematik aufmerksam. Beschriebene Sachverhalte, die mit Zahlen belegt werden, lassen die Leserinnen und Leser neugierig werden auf weitere Ausführungen.

Migration und Umweltmigration heute

In Kapitel 1 geht es um „Migration und Umweltmigration heute“. Auf rund 30 Seiten werden alle Aspekte im Zusammenhang mit Migration begrifflich und thematisch definiert. Eine handgezeichnete, übersichtliche Karte macht das Thema transparent, bevor jeweils auf einer oder zwei Doppelseiten ein Themenaspekt diskutiert wird. Das Kapitel beginnt mit der Geschichte und zeigt auf, dass es Umweltmigration schon früher gegeben hat. Unterschieden wird dabei nach verschiedenen Ursachen wie Dürre, Vergletscherung, Klima und Krankheiten, Erdbeben oder menschgemachten Umweltzerstörungen.

Migration wird dabei als Merkmal der heutigen Welt verstanden und in jeweils größere Zusammenhänge wie Politik oder Forschung eingebettet. Im weiteren Verlauf des Kapitels werden Begriffe wie Flucht, freiwillige oder erzwungene Migration oder Wohlstandsmigration thematisiert und erklärt, immer mit Bezügen zu verschiedenen Regionen und Zeithorizonten.

Faktoren der Umweltmigration

In Kapitel 2 geht es um die „Faktoren der Umweltmigration“. Ein einleitender Text, der durch eine ganzseitige Grafik zusammengefasst wird, zeigt das Zusammenspiel zwischen Mensch und Umwelt im Verlauf der Geschichte und in seinen Folgen auf, die heute zu Umweltmigration führen können. Es wird auf die Herausforderung hingewiesen, Umweltgefährdungen verstehen zu müssen – und wie schwierig dies ist.

Der Klimawandel wird explizit thematisiert und kurz charakterisiert. In der Folge dieser Ausführungen wird deutlich, dass Migration resultieren kann – gleichzeitig können Umweltereignisse Migration aber auch behindern. Beides stellt die Weltgemeinschaft vor Herausforderungen, weil mindestens überregionale, wenn nicht globale Auswirkungen damit verbunden sind.

Zeitschrift
geographie heute Nr. 335/2017 Migration – Heft

Welche Trends in den globalen Migrationsbewegungen gibt es? Welche Ursachen liegen dem zugrunde? Die Beiträge in dieser Ausgabe greifen unterschiedliche Ursachen von Migration auf.

16,90 EUR Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Produkt ansehen

Im Verlauf des Kapitels werden einzelne Umweltereignisse beschrieben: geophysikalische Katastrophen, Überschwemmungen, Erdrutsche, Stürme, Dürren, Flächenbrände, die Zerstörung von Ökosystemen, der Meeresspiegelanstieg, Unfälle in Industrieanlagen oder Land Grabbing. Alle Informationen sind äußert informativ zusammengefasst und mit (beschrif­teten) Karten, Kartenskizzen oder Merkbildern illustriert. Die Seiten können zur Einarbeitung in die jeweiligen Thematiken verstanden werden, aber auch als Nachschlagewerk. Sie stellen eine umfassende und eindrückliche Übersicht dar.

Das Kapitel „Faktoren der Umweltmigration“ schließt mit Folgen für einzelne Regionen (Kontinente) ab. Die in vergleichbaren Farbkombinationen dargestellten Karten lassen sich ideal auswerten und vergleichen.

Herausforderungen und Chancen

Kapitel 3 thematisiert „Herausforderungen und Chancen“. Hier wird das Thema Umweltmigration in einen politischen und gesellschaftlichen Kontext eingebunden. Ausgeführt wird, dass die Umweltmigration zunehmend an Bedeutung gewinnen wird und es unumgänglich ist, sich damit auf verschiedenen Ebenen auseinanderzusetzen. Gleichzeitig werden weitere Fak­toren, die Migration verstärken oder einschränken, beschrieben, beispielsweise Adaptionsstrategien, der Einfluss demografischer Entwicklungen in verschiedenen Regionen der Welt, die Verstädterung oder Konflikte und Kriege.

Ebenfalls besprochen werden die Folgen von Massenfluchten, die Wahrung von Menschenrechten und der Umgang der verschiedenen Geschlechter mit Migration. Zusammen mit der Einbettung des Themas in individuelle Entscheidungsstrate­gien wird eine subjektive und mehrperspektivische Komponente in die Thematik eingebunden. Sie zeigt, wie vielseitig das Thema ist und macht ebenso deutlich, dass sie nicht eindimensional oder singulär betrachtet werden kann.

Steuerungsmaßnahmen und politische Lösungen

In Kapitel 4 werden „Steuerungsmaßnahmen und politische Lösungen“ thematisiert. Eingegangen wird in vielfältiger Hinsicht auf monetäre Aspekte, die Umweltmigration verursachen. Auch rechtliche Fragen im globalen Kontext oder regional-­politische Entwicklungen haben Platz und machen deutlich, dass es nicht eine einzige Antwort oder Lösung auf die Zunahme der Umweltmigration gibt. Das Buch schließt ab mit erfolgreichen und vielfältigen Strategien, die Lösungsansätze und ein Katastrophenmanagement aufzeigen.

Zusammenfassung

Der „Atlas der Umweltmigration“ besticht durch eine eindrückliche und zusammenfassende Darstellung von Informationen, Themen, Abbildungen und Karten. Die Ausführungen sind kurz, aber nicht plakativ, übersichtlich und differenziert. Das Buch zeigt auch auf, dass Umweltmigration in den Kontext verschiedener anderer Aspekte eingebunden ist und in der Regel zusammen mit weiteren Faktoren untersucht oder analysiert werden muss. Damit macht der Atlas deutlich, dass das Thema an Brisanz gewinnt und die Auseinandersetzungen damit notwendig sind.

Mit dem „Atlas der Umweltmigration“ ist eine Einarbeitung in die Thematik gut möglich, auch für eine breite Leserschaft. Gleichzeitig kann der Atlas auch in Hochschulkursen eingesetzt werden, beispielsweise für eine Einarbeitung in die Thematik oder persönliche Vertiefungen. Die Lektüre ist kurzweilig, sehr informativ, ausführlich und daher sehr zu empfehlen.


Atlas der Umweltmigration, Hrsg.: Dina Ionesco, Daria Mokhnacheva, François Gemenne, oekom Verlag, 176 S., 2017, 22 €, ISBN 978-3-86581-837-9

Zum Buch "Atlas der Umweltmigration"

Weitere Beiträge zum Thema finden Sie in der Ausgabe "Migration"

Zur Ausgabe "Migration"

Fakten zum Artikel
Fachwissen Schuljahr 5-13