Martina Boye-Griesel

Fördern und Fordern

Schaubild: Jahreszyklus der päd. Klassenkonferenzen, Fördergespräche, Elterntage
Jahreszyklus der päd. Klassenkonferenzen, Fördergespräche, Elterntage, Friedrich Verlag

Martina Boye-Griesel

Schulentwicklung vor dem Hintergrund individuell ausgestalteter Förderpläne

Fest verankert im Bildungsauftrag der weiterführenden Schulen werden die Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer individuellen Ausgangslagen während ihrer Schulzeit gefördert und gefordert in den unterschiedlichen Fächern und auch in den weiteren Bereichen der schulischen Angebote. Der folgende Beitrag beschreibt diesen Prozess mit Blick auf die zweite Fremdsprache Französisch am Beispiel einer allgemeinbildenden Schule in Hessen.

Individuelle Förderung nimmt in Zeiten sich stets verändernder Lebenssituationen eine immer stärkere Notwendigkeit ein, die es vom System Schule her mit dem Ziel optimaler Unterstützung und Förderung zu erfüllen gilt. Damit ein schulisches Gesamtförderkonzept möglichst umfangreich greift und mit Blick auf die eine heterogene Schülerschaft dort ankommt, wo ein Bedarf diagnostiziert wurde, nämlich individuell bei jedem einzelnen Lernenden, ist eine gemeinsame Auseinandersetzung des Kollegiums mit dem Thema unabdingbar. Eine derartige Entwicklung bis hin zu einem einheitlichen Verständnis von einem Förderkonzept bildet die Basis jeglicher Umsetzung des pädagogischen Förderauftrags.
Im Fachbereich Französisch werden regelmäßig Fragen hinsichtlich der individuellen Fördermöglichkeiten erörtert, da in der zweiten Fremdsprache besondere Auffälligkeiten zu beobachten sind. Neben der Erstellung von Förderplänen mit dem Ziel der Bewusstmachung und anschließenden konkreten Bearbeitung der persönlichen Themen seitens der Lernenden wird oft auch gemeinsam nach Empfehlungen für gezielte Materialien gesucht, auf Hausaufgabenhilfe verwiesen und in einigen Fällen auch in Absprache mit der Schulleitung auf weitere unterrichtsrelevante Ressourcen zurückgegriffen. Je nach Bildungsgang erfolgt tatsächlich eine einheitliche Empfehlung aus der Fachkonferenz heraus. Zu Schuljahresbeginn findet außerdem ein Austausch der jeweiligen kompetenzorientierten Schwerpunkte pro Bildungsgang und Jahrgangsstufe statt, in welcher der Kollege oder die Kollegin des gerade beendeten Durchgangs über ihre Erfahrungen berichtet. Diese Vorgehensweise wird als sehr gewinnbringend und ressourcenorientiert betrachtet und mit Blick auf die Unterrichtsentwicklung im Fachbereich Französisch stets fortgeschrieben. Insbesondere die Weiterentwicklung des kompetenzorientierten Unterrichts, die verbindliche Implementierung kooperativer Lernformen und damit einhergehend der Umgang mit Heterogenität und konsequenterweise eine differenzierte Leistungsmessung bilden die Schwerpunkte in der Arbeit des Fachbereichs. Fördermaßnahmen wirken besonders dann nachhaltig, wenn Fachkonferenzen einen Schwerpunkt auf Teamarbeit legen.
Förderkreislauf und Förderplan
Das Förderkonzept der Heinrich-Grupe-Schule (s. Kasten1)
Kasten 1: Die Heinrich-Grupe-Schule in Grebenstein
Kasten 1: Die Heinrich-Grupe-Schule in Grebenstein
Die Diagnose der jeweiligen Stärken und Schwächen sowie die pädagogische Anpassung unterschiedlicher Fördermöglichkeiten steht fest im Jahreskreislauf der Heinrich-Grupe-Schule in Grebenstein, einer kooperativen Gesamtschule im Landkreis Kassel, und basiert auf den rechtlichen Rahmenbedingungen. Maximal ein Drittel aller Schülerinnen und Schüler des Realschulzweigs und die Hälfte des Gymnasialzweigs wählen mit Französisch ihre zweite Fremdsprache. Die besonderen Gegebenheiten im Rahmen ganztägig arbeitender Gesamtschulen ermöglichen über die normale Stundentafel hinaus den großen Bereich der individuellen Förderung möglichst gewinnbringend auszugestalten, sodass jede Schülerin und jeder Schüler entsprechend ihrer/seiner Lernvoraussetzungen eine optimale Förderung erhalten kann.
ist ein Programm, das einerseits verbindliche Vorgaben festlegt und sich andererseits Veränderungsnotwendigkeiten nach Evaluierungsprozessen anpasst (s. dazu Abb.1 sowie doc1). Rückmeldungen aus den einzelnen Fachkonferenzen werden...
Unterricht Französisch
Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Unterricht Französisch abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Unterricht Französisch Nr. 149 / 2017

Hindernisse überwinden

Kennzeichnung Premium-Beitrag aus "Unterricht Französisch" Fachwissen Schuljahr 5-13