Grégoire Fischer

Alles nur Spielerei?

Jugendlicher spielt "Qui suis-je ?"
Flexibilität im Unterricht: Qui suis-je? kann auf jeden Themenbereich übertragen werden., Foto: Torsten Brandt

Grégoire Fischer

Activity und Qui suis-je? in der Sekundarstufe II

Der gezielte Einsatz von Sprachlern- und Ratespielen in der Oberstufe erhöht nicht nur die Motivation der Lernenden, sondern fördert auch deren Kompetenzen auf inhaltlicher und sprachlicher Ebene.

Abiturrelevante Themen, Textanalyse und -interpretation, geschlossene und halboffene Aufgabenformate, Anforderungsbereiche, Operatoren, themenspezifischer Wortschatz etc. alles Schlagwörter, die den Unterricht der Sekundarstufe II prägen. Gut gemeinte Hinweise der Lehrkraft wie „das ist sehr wichtig für das Abitur oder „so ähnlich sind die Aufgaben beim Abitur begleiten den Unterrichtsalltag der meisten Fächer in der Qualifikationsphase. Nüchtern betrachtet liegt der Fokus auf der passgenauen Abiturprüfungsvorbereitung der Lernenden, auf einem messbaren Output, der am Ende eines zuvor definierten Zeitraums getestet wird. Diese Testeuphorie (Nieweler 2017, 13) beeinflusst direkt die inhaltliche und methodische Ausrichtung des Unterrichts (Backwash-Effekt). Leider führt so ein bewusstes zweckgebundenes Lehren und Lernen, ein „Formatieren der Lernenden bisweilen zu Frustrationsmomenten sowohl bei den Lernenden als auch bei den Lehrkräften der Spaß am Erlernen, Festigen, Vertiefen und am Gebrauch der französischen Sprache, um vertiefte Einblicke in den frankofonen Sprach- und Kulturraum zu erhalten, rückt ein wenig in den Hintergrund. Sicherlich verlangt ein themenorientierter Unterricht in der Sekundarstufe II eine intensive inhaltliche Auseinandersetzung mit verschiedenen Textsorten (im Sinne des erweiterten Textsortenbegriffs) und setzt ein zunehmend ernsthaftes Interesse der Lernenden voraus; der in der Sekundarstufe I angelegte spielerische Umgang mit Sprache und Inhalt sollte jedoch nicht gänzlich verloren gehen liegt doch einer „[] der Hauptvorteile didaktischer Spiele [] im Bereich der Motivation. (Steinhilber, 1982: 16) (s. dazu auch Kasten1). Folgerichtig erscheint der Wunsch nach vermehrt spielerischen Aufgabenformaten, einer gamification1 bzw. ludification des Französischunterrichts „mit konzentrationsfördernden Sprachspielen oder spielerischen Übungen, [die] Aufnahmebereitschaft, Selbstwertgefühl und soziale Kompetenzen [steigern]. (Böttger/Sambanis, 2017: 97).
1|Didaktische Funktion von Spielen in der Sek. II
1|Didaktische Funktion von Spielen in der Sek. II
Kinder mögen Spiele, Jugendliche auch! In privaten Kontexten wird wieder zunehmend analog gespielt, wie die in den letzten Jahren steigenden Umsatzzahlen der Brettspielbranche aufzeigen2. Wenn Jugendliche freiwillig spielen, ist dies ein Beleg erhöhter intrinsischer Motivation und sollte gewinnbringend für den Unterricht genutzt werden, zumal im „Spiel Geübtes [] somit allerbeste Chancen [hat], im Gehirn gut vernetzt und dauerhaft gespeichert zu werden. (Sambanis, 2015). Spiele bieten den Lernenden sprachliche und bewertungsfreie Schutzräume, „entspannte Felder, in denen sich die Schülerinnen und Schüler nicht von der Lehrkraft kontrolliert fühlen und demnach den Mut und die Risikobereitschaft aufbringen, Neues auszuprobieren und sich sprachlich frei zu äußern, ohne dabei Angst vor Fehlern und deren Bewertung bzw. Korrektur seitens der Lehrkraft zu haben. Je nach Spielanlage, liegt der Fokus nicht auf der (korrekten) Anwendung der französischen Sprache, sondern auf das Verfolgen eines Spielziels, bei dem die Zielsprache nur als Vehikel dient3. Doch selbst der Einsatz von Sprach(lern)spielen, bei denen ausgewählte Elemente der Zielsprache im Fokus stehen, stößt „in der Regel auf mehr Akzeptanz [] als Üben ohne altersgemäß spielerische Note. (Sambanis, 2013, 127).
Spielen bedeutet auch Abwechslung vom alltäglichen Französischunterricht und von der expliziten Zweckgebundenheit, die Lernenden fit für das Abitur zu machen. Alle aufgezählten Aspekte führen implizit zu einer positiveren Einstellung der Schülerinnen und Schüler der französischen Sprache...
Unterricht Französisch
Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Unterricht Französisch abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Unterricht Französisch Nr. 159 / 2019

Spielen

Kennzeichnung Premium-Beitrag aus "Unterricht Französisch" Unterricht (< 45 Min) Schuljahr 10-13