Christiane Ostermeier

Intercambios

Vier Jugendliche beschäftigen sich mit einem Globus.
In der Vorbereitungsphase wird die Neugier auf das Zielland geweckt., Foto: © shootingankauf/stock.adobe.com

Christiane Ostermeier

Austauschbegegnungen planen und gestalten

Austauschbegegnungen sind ein einzigartiges Lernerlebnis und bleiben allen Beteiligten unvergessen. Mithilfe vielfältiger Methoden und Verfahren in den Phasen der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung wird der Erfolg dieser Begegnungen sichergestellt.

Die Teilnahme an einem Schüleraustausch verbunden mit Begegnungen mit Gleichaltrigen anderer Länder, der Aufnahme in die Gastfamilie und dem Eintauchen in eine fremde Kultur sind Ereignisse, die die Schullaufbahn, aber auch die Persönlichkeit prägen und den Teilnehmern unvergessen bleiben. Sowohl in sprachlicher als auch in interkultureller Hinsicht schaffen Austauschbegegnungen intensive und nachhaltige Lernsituationen, die weit über das Lernen im Unterricht hinausgehen. Aus diesem Grund sollen Austauschmaßnahmen nicht nur allein den Kontakt zu Vertretern des anderen Kulturkreises herstellen oder die Besichtigung touristisch interessanter Orte anbieten, sondern die Begegnung gezielt vorbereiten, eine aktive Beteiligung der Schülergruppe bei der Durchführung einplanen sowie die Begegnungssituation nachbereiten und evaluieren. Die Begegnung allein schafft nämlich noch keinen Zugewinn an interkultureller Kompetenz, sondern es kommt vielmehr auf die Qualität der Kontaktsituation und die Rahmenbedingungen an (vgl. Thomas/Perl 2010: 288). Das vorliegende Heft will die Lehrkräfte bei der Planung und Durchführung von Austauschbegegnungen unterstützen und Ideen für deren aktive und effektive Gestaltung sowohl in sprachlicher als auch in interkultureller Hinsicht vorstellen.
Formen von Austauschbegegnungen
Der Begriff „Austauschbegegnungen umfasst keine klar definierte Form, vielmehr lassen sich verschiedene Formen von Austauschbegegnungen unterscheiden (vgl. Abb. 1). Die wohl bekannteste Form ist der klassische Schüleraustausch, bei dem für eine kürzere Zeitspanne eine Schülergruppe in Begleitung der Lehrkräfte eine Partnerschule im Ausland besucht und während dieser Zeit in den Familien der Austauschpartner untergebracht ist. In den meisten Fällen beinhaltet diese Form des Austauschs auch den Rückbesuch der jeweiligen Partnergruppe. Die enge Anbindung an die Austauschpartner und die Gastfamilien ermöglicht intensive Einblicke in die Zielkultur, stellt die Jugendlichen dabei aber auch immer vor sprachliche und interkulturelle Herausforderungen, die es zu begleiten gilt.
Handelt es sich um Austauschbegegnungen von längerer Dauer, von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten, dann werden diese meist als Individualaustausche organisiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauchen in dieser Zeit in die Kultur und Sprache des Gastlandes ein und profitieren zumeist auf vielfältige Weise von dieser Art von Auslandsaufenthalt. Auch wenn die Durchführung eines Individualaustauschs oftmals eher privater Natur ist und ohne enge Begleitung durch die Lehrkräfte geschieht, bieten bereits viele Schulen interessierten Schülerinnen und Schülern Unterstützung bei der Organisation an.
Eine Alternative zum klassischen Schüleraustausch bieten die Drittortbegegnungen. In diesen Fällen treffen sich die Partnergruppen bzw. -klassen an einem dritten Ort (z.B. Jugendherbergen), der nicht der Heimatort einer der Gruppen ist und an dem die Gruppe gemeinsam den Aufenthalt gestalten kann. Diese Form ermöglicht ebenfalls einen intensiven Austausch in einer geschützten Atmosphäre, ohne die für Jugendliche manchmal herausfordernde Anbindung an die Gastfamilie. Die gemeinsame Zeit steht der Gruppe für unterschiedliche Aktivitäten oder die Arbeit an Projekten zur Verfügung.
In die Gruppe der Drittortbegegnungen lassen sich auch medial vermittelte Begegnungen einordnen, denn die Jugendlichen treffen sich über die digitalen Medien an einem virtuellen Ort, z.B. in Austauschplattformen wie eTwinning, und können dort kommunizieren, erarbeitetes Material austauschen oder gemeinsam an Projekten arbeiten.
Ein...

Friedrich+ Französisch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Französisch

Fakten zum Artikel
aus: Unterricht Spanisch Nr. 68 / 2020

Intercambios

Premium-Artikel aus "Unterricht Spanisch" Methode & Didaktik Schuljahr 8-12