Angewandte Ethik

Angewandte Ethik

Ethik und Unterricht | Ausgabe Nr. 2/2020

»Wo wird meine Kleidung hergestellt?« »Darf ich Fleisch essen?« »Ist es okay, für ein Wochenende eine Flugreise zu machen?« Die Angewandte Ethik bildet seit ihren Anfängen vor rund 50 Jahren als eigenständige philosophische Disziplin eine Brücke zu praktischen Fragestellungen, die sich aus dem medizinischen und technischen Fortschritt ergeben, der sich zeitgleich rasant entwickelt hat.

Inhaltsverzeichnis
© imago images–/–imagebroker
Welche Normen sind gültig?
Moral im lebenspraktischen Alltag Was ist Angewandte Ethik?
Premium-Beitrag der Zeitschrift "Ethik & Unterricht" Hintergrund Schuljahr 5-13

Zur Verortung der Angewandten Ethik beschreiben die Autoren deren Verhältnis zur Metaethik und zur normativen Ethik. Ihren Ausgangspunkt findet die Angewandte Ethik bei praktischen moralischen Problemen und steht damit in einem besonderen Verhältnis zur deskriptiven Ethik und zu den empirischen Wissenschaften. Es werden anschließend drei Modelle der Angewandten Ethik vorgestellt, die sich in ihrem Verhältnis zur Moraltheorie voneinander unterscheiden. Daraus ergibt sich in der Anwendung ein theoretischer Pluralismus, der zu einer Ausdifferenzierung in zahlreiche Bereichsethiken führt.

 

© designer 491–/–Alamy Stock Foto
Auswirkungen des Handelns
Herausforderungen für zukünftige Problemstellungen Anwendungsfelder der ­Angewandten Ethik
Premium-Beitrag der Zeitschrift "Ethik & Unterricht" Fachwissen Schuljahr 5-13

Die Angewandte Ethik handelt wesentlich von Konflikten. Ihre einzelnen Bereiche wie Medizin- und Wirtschaftsethik haben sich als eigene Fächer in den letzten Jahrzehnten herausgebildet. Die entsprechenden Bereichsethiken zielen darauf ab, wesentliche, ethisch relevante Herausforderungen zu thematisieren, machen Vorschläge für lebensdienliche Regeln und thematisieren, worin verantwortliches Handeln bestehen könnte. 

© Udo Kasper Taubitz »Schweinchen Schlau - Mein Papa gehört mir!«, mit Illustrationen von Katharina Rot
Mitgeschöpf oder Nahrungsmittel?
Die tierethische Debatte als Beschäftigung mit einem praktischen moralischen Problem Nutztier oder Mitgeschöpf?
Premium-Beitrag der Zeitschrift "Ethik & Unterricht" Unterricht Schuljahr 5-6

In seinem Buch "Animal Liberation", das als das einflussreichste Werk der modernen Tierethik gilt, argumentiert der Utilitarist Singer mit auf die Zukunft gerichteten Interessen von Tieren und den sozialen Auswirkungen von Schlachtungen gegen das Töten von Tieren. Das Bilderbuch »Schweinchen Schlau« eröffnet jüngeren Schülerinnen und Schülern einen Zugang zu der Debatte um eine grundsätzliche philosophische Frage. 

© jeremy sutton-hibbert–/–Alamy Stock Foto
Kiribati –  Der Inselstaat ist bereits zu großen Teilen überschwemmt.
Ein Mystery zu Folgen des Klimawandels ab Klasse 8 Lokale Handlung – ­ globale Auswirkungen
Premium-Beitrag der Zeitschrift "Ethik & Unterricht" Unterricht Schuljahr 8-8

In einer globalisierten Welt haben Entscheidungen und Handlungen in einem Teil der Welt unweigerlich Auswirkungen auf andere Regionen. So wird nicht nur durch unseren ständig steigenden Konsum die Umwelt in anderen Teilen der Welt erheblich belastet und werden die Produzenten dort ausgebeutet. Auch wirkt sich der CO2-Ausstoß in Deutschland auf andere Teile der Welt aus, indem durch Klimaerwärmung und steigende Meeresspiegel Regionen der Welt aktuell und in Zukunft unbewohnbar werden.

Zu einer irritierenden Ausgangsfrage erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Anzahl von Kärtchen mit diversen Informationen. Diese müssen so zu einem Wirkungsgefüge zusammengestellt werden, dass die Verflechtungen deutlich werden. Dazu müssen die Kärtchen gewichtet, Zusammenhänge erkannt, mögliche Widersprüche aufgelöst werden.  Die Mystery-Methode fördert die Reflexion, das vernetzte Denken, aber auch die Argumentationsfähigkeit.

© Natascha Miljkovic
Abschreiben - nicht so schlimm?
Ein Beitrag zur Diskussion einer angemessenen Dimensionierung wissenschaftsethischer Bewertung von Plagiaten Abgeschrieben?
Premium-Beitrag der Zeitschrift "Ethik & Unterricht" Unterricht Schuljahr 8-9

Sind Plagiate als Fehlformen wissenschaftlicher Arbeitsweise Bagatellen? Handelt es sich dabei um leichtere Vergehen, die übersehen werden können, um Kavaliersdelikte gar? Und wie steht es um diejenigen, die plagiieren? Sind sie als Lügner und Täuscher unverantwortlich in ihrem Tun, in all ihrem Handeln, und deshalb auch grundsätzlich als Verantwortungsträger unverantwortbar?

Wie soll mit einem Menschen, der unter dem Vorwurf des Plagiats steht, umgegangen werden, wenn er oder sie öffentliche Verantwortung übernommen hat? Oder: Disqualifiziert sich ein Mensch, der ein Plagiat begangen hat, generell oder punktuell?

 

© Arek Socha / pixababy.com
Der Fall Crispr/Cas9 und seine Implikationen Darf der Mensch sich die Menschheit von morgen ­schaffen?
Premium-Beitrag der Zeitschrift "Ethik & Unterricht" Unterricht Schuljahr 9-9

Eine Welt voller gesunder Menschen, ohne bedrohliche Krankheiten und Einschränkungen und immer auf dem Höhepunkt der Leistungsfähigkeit. Die Gentechnik ist diesem Szenario ein kleines Stück nähergekommen. Fluch oder Segen? In Rollenspielen erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler Positionen dazu unter Berücksichtigung des aktuellen Forschungsstandes und der Stellungnahme des Deutschen Ethikrates.

© Sasha Brazhnik–/–istockphoto.com
Ist Hirndoping gerecht?
Cognitive Enhancement aus medizinethischer Perspektive Schlauer, klüger und besser – Intelligenzia für alle?
Premium-Beitrag der Zeitschrift "Ethik & Unterricht" Unterricht Schuljahr 10-10

Der Drang nach Optimierung kennzeichnet die Menschheit. Dies gilt auch für unsere kognitive Leistungs­fähigkeit. Wir wollen immer schlauer, klüger und besser werden. Bereitwillig nehmen wir hierfür Anstrengungen in Kauf. Aber wäre es nicht wünschenswert, wenn wir in Zukunft unserer geistigen Leistungsfähigkeit einfach mit einer Pille "auf die Sprünge" helfen könnten? In dieser Unterrichtsidee tauchen die Schülerinnen und Schüler mithilfe eines Gedankenexperiments in dieses aktuell noch hypothetische Szenario ein und beleuchten die Frage aus einer medizinethischen Perspektive.

© imago images–/–pictureteam
Warum handeln wir im Interesse künftiger Generationen?
Schefflers Zukunftsethik als Nachweis der Bedeutsamkeit nachfolgender Generationen für unsere Werte und ein erfülltes Leben »Die Zukunft geht mich nichts an.« – Und ob!
Premium-Beitrag der Zeitschrift "Ethik & Unterricht" Unterricht Schuljahr 11-13

"Was kommt, wenn ich tot bin?" Die Frage nach dem Leben nach dem Tod beschäftigt und fundiert die Weltreligionen. Zukunftsethik nimmt unser Verhältnis zu künftigen Generationen in den Blick, ohne eine zwingende religiöse Begründung. Über die eigene irdische Existenz hinaus tragen wir Verantwortung für den Fortbestand der Menschheit, doch umgekehrt ergibt sich erst aus der Perspektive auf nachfolgende Generationen ein Sinn für unsere Werte und Lebens­bedeutsamkeit.

© rare designnach einer Vorlage von Dirk Felzmann aus: Materialien zu "Kompetenz Bewerten: Fördern und Benoten". AK beim Landesschulgeographentag 2012
Der Mensch in der Welt
Ein kritischer Kurzfilm über Naturethik und Naturverständnisse für die Mittelstufe Steve Cutts: MAN
Premium-Beitrag der Zeitschrift "Ethik & Unterricht" Unterricht Schuljahr 8-10

Der kritische Kurzfilm über Naturethik und Naturverständnisse "MAN"  des Zeichners Steve Cutts aus dem Jahr 2012 hinterlässt bereits nach dem erstmaligen Anschauen ein ungutes Gefühl. In ihm wird die Entwicklung des Menschen im Umgang mit seiner Umwelt gezeigt und wie er sie prozesshaft zerstört, instrumentalisiert und schließlich pervertiert. Vor dem Hintergrund der heutigen Debatten um den Klimawandel ist dieses Thema damit nicht nur allgegenwärtig, sondern vor allem auch ethisch relevant.

In dem Verhältnis aus Mensch, Natur und Technik liegt damit ein großes didaktisches und methodisches Potenzial für den Unterricht. Mit den beiliegenden Materialien werden sowohl naturwissenschaftliche als auch ethische Erkenntnisse zu Wertvorstellungen und Verantwortungsansprüchen vermittelt. Neben der prinzipiell offenen und einfach zugänglichen Möglichkeit eines fächerübergreifenden Unterrichts, etwa mit dem Politik-, Naturwissenschaft- oder Geografieunterricht, können in Bezug auf die Naturethik im Kontext der Natur­beherrschung viele wichtige Kompetenzen erlernt werden.

© Peter Seidel
Konsum und Verantwortung
Material Extra und Rezensionen Angewandte Ethik
Premium-Beitrag der Zeitschrift "Ethik & Unterricht" Unterricht Schuljahr 5-13

Arbeitsblätter zu

  • Sportethik:
    - "Alle machen mit!"
    - Sind Jungen und Mädchen gleich?
    - Bundesjugendspiele abschaffen?
  • Umweltethik:
    - Was tun gegen den Klimawandel?
    - Klimakompensation
  • Wirtschaftsethik:
    - Darf man schwarzfahren?
    - Darf man sich vordrängeln?
  • Technikethik:
    - Roboter Tang
    - Wenn Siri zurückblafft
  • Digitale Ethik:
    - Fotografieren verboten?
    - Privatsphäre
    - Sicherheit gegen Freiheit

Rezensierte Titel:

  • Elke Diehl / Jens Tuider (Hrsg.): 
    Haben Tiere Rechte? Aspekte und Dimensionen der Mensch-Tier-Beziehung
  • Ulrich Kattmann (Hg.), Jürgen Langlet (Autor): 
    Neue Wege in die Biologie: Naturwissenschaftliche Erkenntnis. Erklären – Verstehen – Beurteilen
  • Michael Wittschier:
    Mit Dichtern denken. 85 literarische Texte mit Stundenblättern und allen Materialien für Praktische Philosophie und Ethik in der Sek I
  • Marcus Weeks: 
    Kernfragen Philosophie.