Karin Kellermann

Tablet mit Wortgitter.
Internetportale wie Mebis ermöglichen selbstständiges Lernen am PC., © CrazyCloud/stock.adobe.com

Karin Kellermann

Wortschatzarbeit und Textvorentlastung in der Lektürephase mithilfe von schulischen Internetportalen

In der Lektürephase sehen sich die Schüler oft einer Sisyphus-Aufgabe gegenüber. Sie müssen neuen, lektürespezifischen Wortschatz lernen und alten Wortschatz meist selbstständig wiederholen. Fink und Maier empfehlen „autorenbezogenen Wortschatz in Verbindung mit einem „begrenzten Basiswortschatz. Doch reicht der Autorenwortschatz, z.B. „adeo PLUS meist nicht aus. Hinzu kommt, dass er alphabetisch geordnet ist, was das Lernen erschwert. Zwar arbeitet die Wortkunde auch mit Wortfamilien und Sachfeldern. Das Grundproblem beim Lernen mit Wortkunden ist jedoch immer das gleiche: Schüler sind aus der Lehrbuchphase gewohnt, dass der Wortschatz, den sie lernen, unmittelbar zur Anwendung kommt. Genau dies ist bei der Verwendung einer Wortkunde leider oft nicht der Fall; das Gelernte hilft den Schülern nur wenig bis gar nichts.
Lektürehefte versuchen durch einen angefügten Lernwortschatz den Lücken der Schüler abzuhelfen. Leider sind auch diese Vokabeln sehr knapp bemessen. Der Basiswortschatz wird kaum wiederholt, da davon ausgegangen wird, dass dies die Schüler eigenständig tun, wenn sie merken, dass die „Standardvokabeln nicht mehr verfügbar sind. Doch dieses Ideal erfüllen die wenigsten Schüler.
Das Vergessen aufhalten
Bereits in der siebten Klasse (L 2) wird der Wortschatz der sechsten Klasse wiederholt und neben den neuen Vokabeln erneut zum Lernen aufgegeben. Doch in der Lektürephase wird das schwarze Loch, in dem der angelernte Wortschatz verschwindet, immer größer. Und es wird immer schwerer diesen Verlustprozess aufzuhalten.
Die Lektüre an sich ist schon eine Herausforderung für die Schüler. Die Sätze werden länger und die Grammatik, die in den vergangenen Jahren gelernt wurde und immer gleich in den passenden Lektionstexten zum Einsatz kam, findet sich in den langen Originaltexten geballt. Um sich auf Grammatik, Stilmittel, Interpretation und Inhalte konzentrieren zu können, muss das große Problem „Wortschatz“ – wenn schon nicht gelöst wenigstens auf ein übersichtliches Maß begrenzt werden.
Es bleibt die Frage, wie Schüler in der Lektürephase ihren Wortschatz auffrischen und erweitern sollen. Und zwar so, dass sie ihn auch unmittelbar anwenden können und nicht die Frustration aufkommt, umsonst zu lernen. Jedoch sollten nicht nur einzelne Wörter gelernt werden, sondern vielmehr Wortverbindungen und es müssen Stammformen wiederholt werden.
Bei dieser Aufgabe können neue Medien hilfreich sein. Meine Schüler sind es gewohnt, über das Internetportal des bayrischen Kultusministeriums, Mebis, zu lernen und finden sich inzwischen auf der Plattform und mit den verschiedenen Angeboten gut zurecht.
Selbstständiges Lernen am PC
Ich möchte an der Vergil-Sequenz aus dem Themengebiet „Nunc aurea Roma est politische Perspektiven zeigen, wie Portale oder Software wie Mebis genutzt werden können, Wortschatz zielgerichtet zu wiederholen oder auch neu zu lernen. Zunächst soll die Textstelle Vergil, Aen. 6,788 – 805 betrachtet werden (Material 1b). Die folgende Beschreibung bezieht sich auf den Text aus der ratio-EXPRESS-Ausgabe „Im Reich der Schatten Vergil, Aeneis.
Kursiv sind die Worte, die entweder in der Randspalte oder im Lernwortschatz im hinteren Teil der Ausgabe angegeben sind. Fett gesetzt sind die Wörter, die Schüler nachschlagen würden (nach den Erfahrungen aus meinen Oberstufenkursen). Dies bedeutet, dass die Schüler an drei verschiedenen Stellen nachsehen müssen, was das Übersetzen nicht unbedingt erleichtert. Genau diese Vokabeln zu wiederholen und gleichzeitig noch den Text vorzuentlasten macht z.B. Mebis möglich.
Vokabelüberprüfung im Satzzusammenhang
Im Fall von Vergil, Aen. 6,788 – 805, habe ich eine Vokabelliste (Material 1a) und einen Test erstellt, anhand dessen die Schüler überprüfen können, ob sie den Wortschatz beherrschen.2 In dem Test werden...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Englisch

Fakten zum Artikel
aus: Altsprachlicher Unterricht Nr. 2 / 2018

Wortschatzarbeit 3

Premium-Beitrag aus "Der Altsprachliche Unterricht" Methode & Didaktik Schuljahr 9-13