Martin Bastkowski

More than just a thumbs up

Bild: koblizeek/Shutterstock.com

Martin Bastkowski

Kriteriengeleitet das Feedback der Lernenden zum eigenen Unterricht einholen

Wir als Lehrkräfte sind es gewohnt, unseren Lernern ein Feedback zu ihrem Verhalten, ihrem Leistungsstand oder anderem zu geben. Ein mutiger Schritt ist es jedoch, den Prozesseinmal umzudrehen und die Lerner um eine Rückmeldung zum eigenen Unterricht zu bitten.

Laut John Hatties Metastudie Visible Learning rangiert das Feedback auf Platz 10 der erfolgreichsten Einflussfaktoren für einen lernwirksamen Unterricht: „ in summary, feedback is information provided by an agent (e.g. teacher, peer, book, parent, ) about aspects of ones performance or understanding …” (Hattie 2009: 174). Ziel in jedem Unterricht sollte es daher sein, eine Feedbackkultur zu etablieren, die:
  • als Anleitung zum weiteren Lernen (Schritt zur Weiterarbeit) dient
  • Möglichkeiten gibt, das eigene Lernen zu reflektieren
  • Schülerprodukte (Leistung) anerkennt
  • eine wertschätzende Unterrichtsatmosphäre schafft
  • einen respektvollen Umgang ermöglicht
  • alle Lernenden im Feedbackprozess einbezieht sowie
  • Fehler als natürlichen Lernbegleiter sieht.
Feedback vs Lob
Eine Feedbackkultur unterscheidet sich deutlich von einer Lobkultur. Während ein Lob lediglich ein gezeigtes Verhalten pauschal positiv bewertet, ist ein Feedback deutlich komplexer und auf den weiteren Lernprozess ausgerichtet: Beim Feedback erhalten die Empfangenden konkrete Vorschläge bzw. Ziele, wie sie das eigene Lernverhalten optimieren können, um zukünftig (noch) bessere Leistungen zu zeigen. Was für die Rückmeldung zu Schülerleistungen gilt, gilt natürlich auch dann, wenn Lernende ihrem Lehrer oder ihrer Lehrerin eine Rückmeldung zu deren Unterricht geben: Auch Lehrende brauchen konkrete Hinweise, was sie in ihrem Unterricht noch stärker berücksichtigen sollten.
Kriterien für das Feedback festlegen
Ein Feedback sollte immer kriteriengeleitet sein, damit transparent wird, worauf genau es sich bezieht und was die empfangende Person konkret tun oder ändern sollte. Kriterien für ein Feedback der Lernenden an die Lehrkraft lassen sich drei verschiedenen Kategorien zuordnen: Es kann sich auf die Unterrichtsgestaltung, die Art und Weise, auf die die Lehrkraft Schülerleistungen bewertet und die auf Lehrkraft Lernenden-Beziehung beziehen.
Formen von Feedback
Es gibt verschiedene Feedbackformen, die eine klare Rückmeldung zu diesen Kriterien ermöglichen. Um den Rückmeldevorgang abwechslungsreich zu gestalten, sollte man bei jeder neuen Umfrage eine andere Form verwenden.
Bevor die Lehrkraft das erste Mal auf diese Weise ein Feedback bei ihren Schülerinnen und Schülern zu ihrem Unterricht einholt, müssen alle Kategorien und Kriterien gemeinsam im Unterricht besprochen werden, denn ohne Transparenz keine erfolgreiche Feedbackkultur. Auch die Form der Feedback-Methode muss den Lernenden bekannt sein. Falls nicht, gibt der Kasten an, wie man den Lernenden die Methode in zwei Sätzen erklären kann.
Da manche Lerner nicht zu allen Kriterien eine Rückmeldung geben können, sollten immer alle drei Kategorien mit allen Kriterien als Grundlage angeboten werden, damit das Feedback möglichst vielseitig ausfällt. Dann wählt sich jeder der Lernenden mindestens fünf verschiedene Kriterien aus den drei Kategorien, zu denen er oder sie dann anhand der Feedback-Methode eine Rückmeldung gibt. Damit die Lernenden nicht jedes Mal den vollen Wortlaut des jeweiligen Kriteriums wiedergeben oder notieren müssen, können sie sich auch auf z.B. 1c, 2a usw. beziehen.
Auf Wunsch der Lernenden kann die Rückmeldung auch geheim erfolgen, also nicht vor allen in der Klasse und ohne Namen auf dem Papier.
Zusammenfassung
Auch als Lehrkräfte sollten wir mutig sein und einmal pro Halbjahr unseren eigenen Unterricht auf den Prüfstand stellen. Immerhin ist dies unser tägliches Geschäft und wir können viel über die Rückmeldungen unserer Schülerinnen und Schüler lernen, um den eigenen Unterricht weiterhin...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Englisch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Unterricht Englisch und Englisch 5-10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Hörtexte, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

Zur Bestellung

Fakten zum Artikel
aus: Englisch 5-10 Nr. 50 / 2020

Einzelstunden Lessons to go

Friedrich+ Kennzeichnung Methode & Didaktik Schuljahr 5-13